Immer wieder hört man Begriffe wie Kalkablagerungen, Kalkdepots oder Kalkschulter, wenn man aufgrund von Schmerzen in der Schulter den Orthopäden aufsucht. Besonders schmerzhaft ist die Entzündung und Verklebung des zwischen Schulterdach und Rotatorenmanschette liegenden Schleimbeutels.

Woher kommen Kalkablagerungen?

Die Ursachen für Kalkablagerungen in den Gelenken sind noch nicht vollständig geklärt. Eine schlechte Durchblutung der Sehnen bedingt voraussichtlich Ablagerungen. Weiters können Fehlhaltungen, genetische Dispositionen und eine eingeschränkte Bewegung eine zentrale Rolle spielen.

Verursachen Kalkablagerungen Schmerzen?

Kalkablagerungen allein verursachen meist keine Schmerzen. Viele Menschen haben Ablagerungen in Schultern und anderen Gelenken und wissen gar nicht davon. Oft werden sie zufällig auf Röntgenbildern entdeckt. Stehen sie nicht im Zusammenhang mit Schmerzen, wird keine Therapie empfohlen.

Woher kommen die Schmerzen?

Wenn die Kalkablagerungen zwischen Oberarmkopf und Schulterdach eingklemmt werden oder sich aufgrund von Überbeanspruchung lösen, kann es zu Entzündungen, meist im Bereich des Schleimbeutels, kommen, die Schmerzen verursachen. In Folge treten dann häufig zusätzlich Verspannungsschmerzen auf. Die Schmerzen können sich von der betroffenen Schulterregion über die Nervenbahnen bis hin zur Hand ziehen. Oft wird der Schmerz als ein Brennen, Pochen oder Drücken in unterschiedlichen Ausprägungen beschrieben.

Können die Schmerzen auch wieder von selber abklingen?

Schluterschmerzen können akut, aber auch in immer wiederkehrenden Phasen auftreten. Besonders bei mechanischer Belastung wie bei Tätigkeiten in und über Schulterhöhe (Kinder heben, Wäsche aufhängen, Festhalten in der Straßenbahn u.ä.) verstärkt sich meist der Schmerz.

Was ist der sogenannte Nachtschmerz?

Menschen mit Schulterschmerzen, versuchen den Schmerz mit einer speziellen bewussten und auch unbewussten Schonhaltung der Schulter, zu reduzieren. Während der Nacht fällt diese Kontrolle weg, und da viele Menschen auf der Seite schlafen, fängt das betroffene Gelenk dann meist vermehrt zu schmerzen an.

Wer ist von den Kalkablagerungen betroffen?

Besonders Menschen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren, vorwiegend Frauen, leiden häufig unter Schulterschmerzen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Kalkablagerungen in den Gelenken und in den Gefäßen?

Nein. Kalkablagerungen beispielsweise in der Schulter haben nichts mit Verkalkungen der Gefäße (Arteriosklerose) zu tun.

Welche Behandlungsmethoden gibt es?

In manchen Fällen verschwinden die Schmerzen in der Schulter von selber beziehungsweise führt die Einnahme von entzündungshemmenden Schmerzmitteln zu einer deutlichen Besserung des Zustandes. Ist dies nicht der Fall, sollte man einen Orthopäden aufsuchen, um mögliche Behandlungsmethoden zu besprechen. Spritzen in die Schulter und den Schleimbeutel können den akuten Schmerz meist gezielt in 24 bis 36 Stunden bekämpfen. Ist das Ausmaß der Kalkablagerung und in Folge die Entzündung und Irritation der betroffenen Region größer, helfen zusätzlich eine spezielle Physiotherapie oder eine Stoßwellentherapie. In chronischen Fällen kann auch eine operative Entfernung des Kalks zielführend sein.

Behandlungsmethoden im Überblick:

  • Entzündungshemmende Schmerzmittel
  • Spritzen
  • Physiotherapie
  • Kalkentfernung mittels Laser
  • Operative Entfernung des Kalks
Bitte beachten Sie, dass ein Suite101-Artikel generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen kann.