Ausgefallene Faschingskostüme kann man mit guten Ideen leicht selber machen. Der Vorteil von selbst kreierten Kostümen ist ihre Originalität. Wer gerne improvisiert, der bekommt hier ein paar Anregungen für Karnevalskostüme, die niemand hat.

Faschingkostüme: Mode aus dem Second-Hand-Laden

Ausgefallene Karnevalskostüme müssen nicht kompliziert oder aufwändig sein. Gut bedient ist, wer auf ein reichhaltiges Altkleider-Lager zurück greifen kann. Beim Durchstöbern des Kleiderschrankes findet sich immer das eine oder andere Kleidungsstück, was sich zweckentfremden lässt. Eine gute Quelle für witzige Klamotten ist der Second-Hand-Laden. Auf der Suche nach originellen Verkleidungen kann man sich durch solche Quellen inspirieren lassen. Vor allem Mode aus den 60er, den 70er oder den 50er Jahren lassen sich so finden. Lesen Sie dazu auch den Artikel über 70er-Faschingskostüme aus der Hippie-Zeit. Wer kaum Zeit zum Suchen und Finden hat und trotzdem einfallsreich verkleidet sein will, dem ist vielleicht mit diesen Vorschlägen geholfen:

Karnevalskostüm: Schlafmütze

Für diese Kostüm benötigen Sie ein bodenlanges Nachthemd oder einen Bademantel und eine lange Zipfelmütze. Dies können begabte Menschen leicht selber nähen. Accessoire zum Schlafmützen-Kostüm ist eine Kerzenleuchte zum Tragen oder ein Kuscheltier.

Kostüm für den Karneval aus einem Müllsack

Schneiden Sie in einen blauen Müllsack Löcher für den Kopf und die Arme. Binden Sie einen Gürtel oder ein Tuch um die Taille. Tragen Sie dazu Schnürstiefel oder Plateauschuhe. Schminken Sie sich grell und färben Sie ihre Haare rot.

Verkleidung mit einer Perücke

Kaufen Sie sich eine wilde Perücke im Laden für Faschingsartikel. Eine Perücke verändert das Aussehen derart, dass kaum Jemand Sie erkennen wird. Wenn Sie dazu eine Sonnenbrille aufsetzten sind Sie absolut inkognito.

Minimalistische Kostüme für Faschingsmuffel

Nicht jeder Mensch möchte sich kostümieren und trotzdem nicht auf die Faschingsparty verzichten. Wer keine Lust auf große Verkleidungen hat ist mit diesen Accessoires immer richtig angezogen:

  • rote Clowns-Nase mit Brille
  • Cowboy-Fransenweste mit Cowboy-Hut
  • Mini-Partyhütchen (Zylinder oder spitzer Hut)
  • kleine Krone für Prinzessinnen
  • Teufelshörnchen
  • Katzenohren als Haarreif
  • schwarzer Zylinder
  • Kapitänsmütze und ein weißes Hemd
  • Ringelpulli und ein Tuch um den Kopf
  • Indianerfedern
  • Taucherbrille
  • Vampirzähne und ein bleiches Gesicht
  • Babyzöpfchen oben auf dem Kopf und ein Riesenschnuller
  • Hexenhut und Zauberstab
  • Federboa und Zigarettenspitze
  • Kochmütze
  • Turban
  • Gorillamaske

Kostümierung mit Theaterschminke: Teufelskostüm

Mit nur wenig Farbe im Gesicht, lässt sich das Aussehen effektiv verändert. Dazu eignet sich am besten wasserlösliche Theaterschminke, die sich leicht aufbringen und auch wieder entfernen lässt. Minimalisten schminken sich lediglich ein paar auffällige Sommersprossen oder rote Herzchen auf die Wange. Mutige Menschen malen sich vielleicht das Gesicht komplett grün an und kombinieren as Ganze mit eine Gel-Frisur oder einer witzigen Kopfbedeckung. Auch hier ist der Fantasie keine Grenze gesetzt. Wer als Teufelchen gehen möchte kann folgendermaßen vorgehen:

Bemalen Sie sich komplett rot im Gesicht und reiben Sie reichlich Gel in die Haare. Zwirbeln Sie kleine Hörnchen auf den Kopf. Das geht besser, wenn die Haare kurz sind. Rote und schwarze Kleidung vervollständigen das einfache Teufelskostüm.