Nach der Absage von Magdeburg findet der XXXIV. German Bowl um die deutsche Meisterschaft am 13. Oktober 2012 in der Bundeshauptstadt Berlin statt. Damit ist die Bundeshauptstadt nach 24 Jahren Pause wieder Gastgeber beim Finale um die deutsche American Football Meisterschaft der German Football League (GFL). In der damals noch geteilten Stadt Berlin fanden zuletzt 1987 und 1988 die Endspiele statt. Damals hatten die Berlin Adler ihren ersten von inzwischen sechs Titeln als deutscher Meister errungen. Berlin ist in der GFL die einzige Stadt mit zwei Erstligisten im American Football: Die Adler und die Rebels haben beide noch Aussichten, die Endrunde zu erreichen.

6 Touchdowns durch Trevar Deed

Running Back Trevar Deed stellte bei der äußerst knappen 43:44 Niederlage der Kiel Baltic Hurricanes bei den Düsseldorf Panther einen neuen vereinseigenen Rekord mit sechs Touchdowns auf. Sie reichten aber nicht zu einem Sieg, sondern die Canes kassierten ihre erste Punktspielniederlage in der laufenden Saison. Bisheriger Rekordhalter war der jetzt für Düsseldorf spielende Estrus Crayton mit fünf Touchdowns aus dem Jahr 2008.

Die Kieler mussten auf ihren zur Hochzeit seiner Schwester in den USA weilenden etatmäßigen Quarterback Jeff Welsh für das Spiel in Düsseldorf verzichten. Aaron Love übernahm seine Rolle, spielte mit nur einer Woche Training auf der Position des Quarterbacks ausgezeichnet, aber Jeff Welsh wurde schmerzlich vermisst.

Die nächsten Spiele der Kieler

Für die Kiel Baltic Hurricanes ergibt der Spielplan nun eine kurze Sommerpause, bevor am 29. Juli die Berlin Adler zum Rückspiel in Kiel antreten. Das Hinspiel in Berlin hatten die Canes mit 42:21 für sich entscheiden können.

Der August steht ganz im Zeichen von Nordderbys. Am 4. August treten die Kiel Baltic Hurricanes um 18.00 Uhr bei den Hamburg Blue Devils an, die am 12. August um 15.00 Uhr zum Rückspiel in Kiel erwartet werden. Am 18. August treten die Canes um 17.30 Uhr bei den Lübeck Cougars an. Sie kommen am 26. August um 15.00 Uhr zum Rückspiel nach Kiel.

Das Spiel Düsseldorf gegen Kiel 44:43 (6:9, 7:7, 17:27, 14:0)

Im ersten Quarter gelang Mualick Bangura mit einem 25 Yard Fumble Return nach geblocktem Punt die Führung für die Gastgeber. Zwei Punkte holte Jacob Wyatt nach einem PAT-Block und anschließendem 98 Yard Lauf. Für die erstmalige Führung der Kieler sorgte dann Trevar Deed mit einem 4 Yard Lauf in die Endzone und anschließendem PAT durch Julian Dohrendorf. Im zweiten Quarter gelang beiden Mannschaften je ein Touchdown mit anschließendem PAT: Niklas Römer nach einem 43 Yard Pass von Robert Demers und Trevar Deed mit einem 4 Yard Lauf.

Nach der Halbzeitpause war es wiederum Trevar Deed, der nach einem 15 Yard Pass von Aaron Love zum Touchdown kam. Düsseldorf kam dann durch Florian Pawlik auf 20:23 heran. Trevar Deed erhöhte den Punkteabstand zum 30:20 nach einem 30 Yard Lauf. Sven Missbach verkürzte durch ein Fieldgoal zum 23:30, aber Trevar Deed erhöhte durch einen 41 Yard Lauf auf eine für Kiel eigentlich beruhigende 23:37 Führung. Mit einem 99 Yard Kickoff Return brachte David McCants die Düsseldorfer wieder heran, ehe Trevar Deed nach einem 44 Yard Pass wieder ein Touchdown zum 43:30 für Kiel gelang.

Das letzte Quarter gehörte aber den Düsseldorfern, die durch Yannick Baumgärtner und Estrus Crayton zu zwei weiteren Touchdowns mit jeweils anschließendem PAT kamen und so äußerst knapp mit 44:43 die Oberhand über die Kiel Baltic Hurricanes behielten.

Spiele und Tabelle der GFL Gruppe Nord

Braunschweig FFC – Dresden Monarchs 28:35

Düsseldorf Panther – Kiel Baltic Hurricanes 44:43

1. Kiel Baltic Hurricanes 14:2 Punkte, 321:172 TD-Punkte

2. Berlin Adler 10:2 Punkte, 155:106 TD-Punkte

3. Düsseldorf Panther 10:4 Punkte, 284:223 TD-Punkte

4. Dresden Monarchs 8:6 Punkte, 167:188 TD-Punkte

5. Braunschweig FFC 6:10 Punkte, 195:252 TD-Punkte

6. Berlin Rebels 4:8 Punkte, 153:110 TD-Punkte

7. Lübeck Cougars 2:8 Punkte, 74:163 TD-Punkte

8. Hamburg Blue Devils 0:14 Punkte, 144:281 TD-Punkte

Spiele und Tabelle der GFL Gruppe Süd

Wiesbaden Phantoms – Marburg Mercenaries 10:24

Schwäbisch Hall Unicorns – Munich Cowboys 48:0

Rhein-Neckar Bandits – Saarland Hurricanes 35:29

Stuttgart Scorpions – Franken Knights 49:13

1. Schwäbisch Hall Unicorns 10:2 Punkte, 277:95 TD-Punkte

2. Stuttgart Scorpions 10:4 Punkte, 193:136 TD-Punkte

3. Franken Knights 10:6 Punkte, 275:304 TD-Punkte

4. Marburg Mercenaries 8:4 Punkte, 179:143 TD-Punkte

5. Rhein-Neckar Bandits 6:4 Punkte, 131:175 TD-Punkte

6. Saarland Hurricanes 5:9 Punkte, 230:264 TD-Punkte

7. Wiesbaden Phantoms 2:10 Punkte, 156:190 TD-Punkte

8. Munich Cowboys 1:13 Punkte, 172:306 TD-Punkte

Quellen: Kiel Baltic Hurricanes, American Football Verband Deutschland (AFVD), German Football League (GFL)