Die Termine für eine ungewöhnliche Kreuzfahrt stehen längst. Die Tages- beziehungsweise Zweitagestour führt nach Schweden, genau genommen in die Provinz Bohuslän, die sich von Göteborg bis Norwegen mit herber Schönheit präsentiert. Die Welt der Schären liegt der Provinz zu Füßen. Kahl sind die Felsen, weiß sind die Fischerboote, Segel verleihen der Landschaft ein Hauch Farbe – gefangen in der rauen, nie gesättigten Stille, entdecken Künstler landschaftliche Reize oder verleihen einer ungewöhnlichen Ausstellung den perfekten Rahmen.

Die MS "Svea af Bohuslän" wurde 1904 gebaut und zeigt heute den Gästen an der Westküste in Südschweden die Welt der Schären. Diese Kreuzfahrt führt zu einzigartigen Orten und gewährt Einblicke in die Welt der Künstler. Es ist eine neue Art, Westschweden zu entdecken. Der erste Termin ist bereits verstrichen. Inklusive Transfer ab Göteborg lädt Bohuslän ein, die Kunst in der Welt der Schären an den folgenden Terminen einmal anders zu erleben: 1. Juni, 8. Juni, 24. August, 31. August, 7. September und 28. September. Übrigens, am 08. Juni feiert Schweden ihren Nationalfeiertag. Die Insel Klädesholmen nimmt diesen Tag zum Anlass, zeitgleich ihren Tag des Herings, „Sillens dag“ zu feiern.

Die Provinz Bohuslän an der schwedischen Westküste ist gespickt mit vielen kulturellen und kulinarischen Highlights. Rote, weiße und gelbe Häuser sind das Markenzeichen dieser Region, die von Fischern geprägt wurde und heute Touristen aus aller Welt anzieht. Auf dieser ungewöhnlichen Kreuzfahrt schippert die MS Svea mit fünf Knoten an rund 3.000 Inseln vorbei. Auch ohne Kreuzfahrt lassen sich in der Provinz Bohuslän einige interessante Orte entdecken.

+

Marstrand

Von Göteborg ist der Weg nach Marstrand recht kurz. Die Gemeinde gibt sich idyllisch, obwohl der Ort langsam zu einem Touristenmagnet heranwächst. Der Seglerhafen ist ein beliebter Treffpunkt, die Festung Carmen ein ideales Ausflugsziel. Möwen kreischen bei der Ankunft von Fischerbooten, das Hafenbecken ist natürlich angelegt und alles schreit nach einem unbeschwerten Urlaub in Südschweden. Unter den Stränden befindet sich auch ein Nacktbadestrand.

+

Tjörn

Romantisch, schön und traumhaft sind die Attribute für die Insel Tjörn, eine Perle unter den vielen Westküsteninseln. Verwitterte, schroffe Felsen, blankgespült und zerfurcht lassen kaum erahnen, dass hier ein kleines Fischerdorf gleich zwei Besonderheiten präsentiert. Zum Einen befindet sich hier das Nordische Aquarellmuseum und zum Anderen gibt es hier Schwedens einziges, in jedem Fall jedoch Schwedens erstes schwimmende Hotel, namens „Hotel Salt & Sill“. 23 Zimmer laden zum Verweilen ein.

+

Fiskebäckskil

Für Kunstinteressierte könnte Fiskebäckskil eine weitere Station auf dieser Reise sein. Hier befindet sich die Kunstgalerie Saltarvet. Das auf dem ersten Blick wenig auffällige Gebäude birgt im Inneren eine durchaus gelungene Ausstellung der Gegenwartskunst. Die engen Gassen zwischen dicht aneinander gebauten Holzhäuser laden zum Verweilen ein und geben den Weg zur meeresbiologischen Forschungsstation frei.

+

Orust

Diese Insel befindet sich nördlich von Tjörn. Malerische Fischerdörfer nennt sie ihr Eigentum. Sie gehört zu den am meisten fotografierten Inseln in der Provinz Bohuslän.

+ Lysekil

Auf einer schmalen Landzunge wiegt sich die kleine Stadt Lysekil. Ihr zu Füßen liegt der Gullmarsford. Rötlich schimmern die Granitfelsen. Klippen und viele kleine Schären ziehen Touristen in diesen ansonsten ruhigen Ort. Durch eine Brandkatastrophe auf einer Fähre geriet Lysekil in die Schlagzeilen. Heute ist das Städtchen ein Künstlertreff. Die Kunstwerke aus Holz, Steingut oder Schmiedearbeiten und können im Direktverkauf erworben werden.

+

Smögen

Ebenfalls malerisch gehalten, bildet Smögen zusammen mit Kungshamm eine Doppelgemeinde. Die Meinungen über den perfekten Urlaub in Smögen gehen weit auseinander. Überladen, zu touristisch ausgelegt, Fischer verkaufen Kitsch und Souvenirs bei jeder Gelegenheit, sagen die Einen, während Andere bewusst mit ihren Motor- und Segeljachten anlegen und zwischen verwinkelten Gassen und Fischkaten Kunst und Möwengeschrei genießen können.

+

Fjällbacka

Ingrid Bergmann wählte viele Jahre diesen Ort, suchte Urlaub und fand Erholung und Entspannung. Viele Brücken, verwinkelte Gassen und bezaubernde Sonnenuntergänge an den hohen Felsen, die den Ort umgarnen, versprechn viele romantische Stunden. Bekannt wurde Fjällbacka auch durch die Kinderbuchgeschichten „Ronja Räubertochter“. Folgt man dem Hinweisschild „Kungsklyftan“, gelangt man zur berühmten Schlucht, die man übrigens erklimmen kann.

+ T

anumshede

Tanumshede ist verträumt, verschlafen und dennoch weltberühmt. Genau genommen sind es die Felszeichnungen, die weltberühmt wurden. Die Hällristningar (Höhlenzeichnungen) befinden sich seit 1994 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbe. Die in roten Farben gehaltenen Figuren zeigen Motive über den Totenkult, der Schifffahrt, vermeintliche Hochzeits- und andere Rituale. Das angrenzende Museum erklärt Einzelheiten.

+

Strömstad

Das kleine Städtchen ist ein Eldorado für Shoppingtouren, Segler, Angler, beliebt bei Seehunden, geschätzt von Strandurlaubern und ein wahrlich beliebtes Ausflugsziel der Norweger. Die Stadt wurde auf vielen kleinen Hügel errichtet und der Besuch der Insel Koster ist ein Muss.

Quellen: Weitere Informationen: www.westsweden.com und www.kulturbatarna.se