Selbst an einem Großflughafen wie Düsseldorf ist die Taufe eines Flugzeuges nichts Alltägliches: Am Vormittag des 12. März 2012 kam es wieder einmal zu einem solch denkwürdigen, feierlichen Ereignis. Eine Airbus A320-200 der Lufthansa wurde in Anwesenheit von Lufthansa-Bereichsleiter Oliver Wagner sowie einer Delegation der Stadt Ahlen auf deren Namen getauft. Angeführt von Bürgermeister Benedikt Ruhmöller feierte die Abordnung der westfälischen Gemeinde die Taufe, die dessen Gattin vorgenommen hat. Mit einer Spannweite von 34,10 Metern, einer Höhe von 11,80 Metern und einer Höchstgeschwindigkeit von 840 Kilometern pro Stunde schafft die A320 eine Reichweite von etwa 3.020 Kilometern bei maximaler Auslastung. Der Erstflug eines solchen Typs fand im Jahr 1988 statt; die Auslieferung der A320-200 Ahlen erfolgte am 30. Juni 2010. Der 168-Sitzer schafft eine Gipfelhöhe von 11.900 Metern. Besuch erhielt der Täufling mit der Kennung D-AIZH aber nicht nur von Paten und Verantwortlichen der Airline und des Airports, sondern auch von einem kleinen Modellflugzeug gleichen Typs, das es sich nicht nehmen lassen wollte, zum Fotoshooting mit dem 37,60 Meter langen Vorbild zu erscheinen. Wieso? Weil der Fabrikant des Modells und die Lufthansa 2012 auf eine 25-Jahre währende Zusammenarbeit zurückschauen können, die ebenfalls mit einer Flugzeugtaufe begann.

Die Taufe der Airbus A320-200 auf den Namen Ahlen

Oliver Wagner, Bereichsleiter Direct-Services Deutsche Lufthansa AG sowie Dipl.-Ing. Christoph Blume, der Geschäftsführer der Flughafen Düsseldorf GmbH, begrüßten die etwa 30 aus Ahlen angereisten Gäste. Beide Gastgeber hielten von Warmherzigkeit und Gastfreundschaft geprägte Ansprachen, in denen sie die Bedeutung einer Flugzeugtaufe für die Airline und die jeweilige Stadt hervorhoben. Ruhmöller, den die anwesende Presse als sehr aufgeschlossenen und freundlichen Repräsentaten seiner Stadt kennenlernte, führte in seiner Rede aus, wie gut Ahlen und die Lufthansa zusammenpassen würden. Beides, so Ruhmöller, seien Premiummarken. Dass Ahlen zudem mehr mit der Luftfahrt zu tun habe, als gemeinhin angenommen werde, betonte er ebenso.

Ahlen liegt im Norden Nordrhein-Westfalens, gehört zum Westfälischen Münsterland und zählt zum Kreis Warendorf sowie zum Regierungsbezirk Münster. Die Stadt bietet rund 54.000 Menschen eine Heimat. Der Name der Stadt wurde erstmals 850 urkundlich erwähnt. Zu den bedeutendsten Unternehmen Ahlens in der Gegenwart rechnet Bürgermeister Ruhmöller die Firmen Kaldewei und Winkelmann, die sich als Lieferant von Bade- und Duschwannen sowie als Zulieferer für die Automobilindustrie von Ahlen aus zu einem Global Player entwickelt haben. Auch Teile der Hydraulik für die Flugzeuge von Airbus kommen aus der Stadt, deren Namen nun auch von der Lufthansa-Maschine in alle Welt getragen wird. Birgit Ruhmöller, Gattin des Bürgermeisters, taufte den Jet.

Ehrenbürger und berühmte Kinder von Ahlen

Dies in Gegenwart der beiden ältesten, noch lebenden Ehrenbürger der Stadt, den früheren Bürgermeistern Herbert Faust und Horst Jaunich. Der bereits mehrfach für sein berufliches Schaffen ausgezeichnete Schauspieler Adrian Topol sei ebenso in Ahlen aufgewachsen, wie die Moderatorin Nova Meierhenrich, DSDS-Sieger Alexander Klaws und der frühere Porsche-Chef Dr. Wendelin Wiedeking, so Bürgermeister Ruhmöller voller Stolz auf seine Stadt anlässlich der Taufe. Die mit dem Bus angereiste Delegation genoss die Veranstaltung offensichtlich; ihr neues eigenes Flugzeug fraktionsübergreifend feiernd. In der Wartungshalle der Lufthansa Technik übrigens, die Platz für sechs Jets dieser Baureihe bietet: Das Wetter ließ mit grauem Himmel zu wünschen übrig.

Besuch zur Taufe: Ein Modellflugzeug des Airbus A320

Ein vom Modellbauer Herpa gefertigtes Modell des Airbus A320-200 mit dem Taufnamen Stralsund ließ es sich nicht nehmen, im Hangar der Lufthansa vorbeizuschauen und der Taufzeremonie beizuwohnen. Das im Maßstab 1:500 gehaltene Modell der unter der Kennung D-AIQL zugelassenen Maschine misst 7,5 Zentimeter und zeichnet sich durch ein makelloses Finish seiner Oberflächen wie auch der Anmutung der Gestaltung aus, die exakt der Anmutung des Looks des Vorbildes entspricht: Feine maßstäbliche Fahrwerke, Cockpitfenster- und Fensterumrandung sowie hervorgehobene Cargotüren des kleinen Modellflugzeugs zeichnen die spezifischen Gegebenheiten der Baureihe perfekt nach.

Lufthansa und Herpa: Kooperation feiert in 2012 ihr 25-jähriges Jubiläum

Wer nun wissen möchte, was das Modellflugzeug eines Airbus A320 bei der Taufe einer 88-Millionen-Dollar teuren Lufthansa-Maschine zu suchen hat, dem sei ein Blick zurück in die Geschichte des Unternehmens empfohlen: Von 1987 an wurden erste Kunststoff-Muster von Flugzeugmodellen im Maßstab 1:500 nach dem Vorbild einer Boeing 747-200 produziert. Im Gegensatz zur Miniaturen der Konkurrenz erhielten diese Modelle eine Bedruckung anstatt der bis dato üblichen Beklebung mit Abziehbildern. Herpa präsentierte die Modelle anlässlich der Flugzeug-Taufe einer Boeing 737-300 der Lufthansa auf dem Nürnberger Flughafen. Die Airline war von der Präzision der Modelle so begeistert, dass sie Herpa den Exklusiv-Auftrag zur Produktion der Lufthansa Modell-Edition im Maßstab 1:200 erteilte.

Die Taufe des neuesten Airbus der Linie mit dem Kranich im Logo also als passender Anlass deutlich zu machen, wie eng die Kooperation der Firmen Lufthansa und Herpa seitdem geworden ist. Aus dem Archiv von Herpa, das als CD erhältlich ist, jährlich ergänzt erscheint und rund 19,00 Euro kostet, kann der Flugzeuginteressierte Zahlen für sich sprechen lassen: 386 Flugzeugtypen hat Herpa nach der Statistik der Archiv-CD in Kooperation mit Lufthansa seit 1988 hergestellt; die ersten vom Typ Boeing 737-300 mit den Taufnamen Passau, Giessen und Reutlingen. Drei Airbus-Modelle vom Typ A300-600 mit den Namen Nördlingen, Kronberg und Stade folgten 1989; allesamt in 1:200 und in Kunststoff ausgeführt. 1992 wurden die Metall-Modelle in 1:500 vorgestellt.

Die Taufe des Airbus A320-200 als Anreiz zum Anlegen einer kleinen Sammlung?

Und in eben dieser Metall-/Kunststoffmischbauweise wurde auch der Airbus A320-200 Stralsund gefertigt, der unter der Artikelnummer 516501 Ende 2011 als Nachauflage erschien; dem hohen Standard der New Generation V entsprechend mit inzwischen seitlich eingesteckten statt unter dem Rumpf durchgehenden, einteiligen Flügeln. Vollständig bedruckt auch mit Logo der Star Alliance und der Internetadresse der Fluggesellschaft. Wer sich also als Fan dieses Fliegers, aus Verbundenheit zu der Taufpatin Ahlen oder anlässlich des Jubiläums der Kooperation zwischen Herpa und Lufthansa eine überschaubare Sammlung von Flugzeugen anlegen möchte, ist mit der A320-200 bestens beraten. Und vielleicht bestellt Ahlen ja auch Miniaturen ihres Jets für die Fans, um die Reihe zu komplettieren. Nach der Zeremonie startete der Ahlener Jet via Hamburg nach London.

Ratingen: Klicken Sie hier zu einem Artikel über die Taufe einer Eurowings-Bombardier