Bei verschiedenen Couture-Défilés war der prägnante, klassisch schwarze Eyeliner der absolute Eyecatcher im sonst eher reduziert gehaltenen Make-up.

Look Black Liquid Liner

Eine cool-sportive, dennoch tragbare Variante zeigten Roberto Cavalli und Valentino mit spitzwinklig am äußeren Augenwinkel zulaufendem, breit akzentuiertem und gewollt überzeichnetem Lidstrich. Das Natural Make-up dazu: heller Teint, blasse Nude-Lippen, ein Hauch von mattem, softem Eyeshadow, wenig Rouge und natürlich betonte Augenbrauen. Für den perfekten Designer-Look kombinieren modemutige Schmink-Profis zum Black Liner nur am Oberlid Black Mascara; auf den inneren unteren Lidrand setzen Sie weißen Khol Kajal. Die unteren Wimpern werden nicht getuscht. Die Haarkunst besticht mit langer Walle-Mähne zum Mittelscheitel oder gegeltem Wet-Look und seitlich gescheitelter Pony-Tolle bei kurzen, frechen, leicht gewellten Bob-Styles.

Eleganter präsentierten sich die Models bei Oscar de la Renta: Zum überbordenden Flamenco-Outfit à la Carmen, Spitzen-Schleier und übergroßen Chandeliers wurde der schwarze Eyeliner plakativ und spitz auslaufend am Ober- und Unterlid inszeniert. Auch hier war das Motto „Less is more“ – auf das richtige Weglassen kommt es an. Das Make-up wird sehr hell und matt-pudrig gehalten, wenig Rouge und blasse Lippenfarben komplettieren den Runway-Look. Aus der Stirn frisierte Haare, Pferdeschwanz und locker gesteckte Chignons setzen weiche, feminine Akzente zum strengen Eye-Make-up.

Eine fast pantomimenhaft anmutende Look-Spielart zeigte Marc Jacobs. Das ätherische Tanzfiguren- und Ballerinen-Styling bekommt mit schwarzem Doppel-Eyeliner, roten, stark abgepuderten Lippen, puppenhaft weißem Teint, hoch angesetztem Brauenbogen und strengen Chignons theatralische Kunst-Dramatik. Ebenso finden sich Anklänge an das japanische Geisha-Make-up – hier in kontraststarker Interpretation mit kurzen, maskulinen Garçonne-Schnitten.

Auch Altmeisterin Donna Karan stilisiert den Eyeliner zum Make-up-Keypiece der Saison. Zum hellen Teint, zu leicht akzentuierten Brauen und rosigen Nude-Lippen favorisiert das Fashion-Label plakative Liquid-Eyeliner am oberen Lidrand in sommerlichen Pastellfarben wie Lindgrün oder Babyblau zu schwarzem Mascara.

Look Metallic Smokey Eyes

Sehr expressiv, sehr rauchig und sehr schillernd zeigt sich die neue Eyeshadow-Kollektion. Auch beim Lidschatten-Styling geht es um das richtige Weglassen – Foundation, Rouge und Lippen-Make-up bleiben im Gegensatz zu glamourösen Shades zurückhaltend und reduziert. Star-Visagist Pep Gay, der den Runway-Look für Frank Tell kreierte, nennt dieses Mega-Motto „Unconstructed Finish“. Gewollt verschmiert wirkende Colours von Silber über Kupfer und Bronze bis zu gedämpftem Grau, Anthrazit, Grün, Bleu oder Flieder sind up to date. Der monochrome oder mehrfarbige Lidschatten wird großflächig und katzenartig auslaufend bis hin zu den Brauen aufgetragen, am unteren äußeren Lidrand umrundet und setzt ein irisierendes Highlight im inneren Augenwinkel, gesehen bei Diane von Furstenberg. Zum dramatischen Eye-Make-up werden lange Haare ganz cool und „unready“ frisiert: offen, leicht antoupiert, mit Mittelscheitel, gewellt und kunstvoll zerzaust.

Look Tattoo Lips

Beim Fashion-Label Rodarte setzt man auf leicht morbiden Charme und Black & Red-Kontraste beim Lippen-Make-up. Die Lippenmitte leuchtet in klarem Rot, der äußere Bereich wird schwarz ausgemalt. Ein Heavy-Style für Beth Ditto-Jünger und Grunge Party-Animals - und bitte nur für ganz junge Ladys! Ein witziger Gag - auch für ältere Fashion Victims - fürs nächste Party-Make-up ist jedoch der etwas abgemilderte und abwaschbare! Ornamental-Style: Schwarze, grafische Muster und Ornamente auf dem Hals oder an den Armen sind very fashionable und eine zudem schmerzfreie Alternative zum echten Body-Tattoo. Top dazu: Black Velvet-Lack auf kurz manikürten Nägeln.

Look Sexy Red Lips

„Rote Lippen soll man küssen…“, wenn sie so schön wie bei den Prada-Schauen glänzen! Die Lieblingsfarbe dieser Saison ist ein klares, leuchtendes Orange-Rot. Pur, frisch und sehr jugendlich-feminin wirkt dieser Look am besten zu minimalistischem Make-up. Kult-Visagistin Pat McGrath verzichtete beim Styling weitgehend auf Rouge, Eyeshadow und Mascara. Kombiniert mit lässigen, tief angesetzten Zopf-Frisuren im Gretchen-Stil, wirkt das rote Lippen-Styling sehr verführerisch und dennoch unschuldig.

Look Elfen-Rouge

Ein feenhafter Style, so überirdisch schön wie die Make-up-Kunst der Halbelbin Arwen, gespielt von US-Beauty Liv Tyler, im Fantasy-Epos „Herr der Ringe“. Ebenmäßig und fragil erscheint bei Chanel der Teint und wie gerade frisch errötet schimmert die Wangenpartie in softem Rosa oder pastelligem Apricot. Die Finesse liegt in der richtigen Auftragetechnik: Mit einem dicken runden oder leicht abgeschrägten Puderpinsel wird der Jochbeinbereich mit kreisenden Bewegungen bis hin zu den Ohren auslaufend sanft modelliert. Bitte keine Apfelbäckchen malen und nicht in die Schläfenpartie hinein arbeiten! Zum universalen Fresh Natural-Look passen Nude-Töne als Lippenfarbe, dezente, matte Eyeshadows, wenig Mascara und verspielte Hochsteckfrisuren – hübsch aufgepeppt mit Reifen, Nadeln, farbigen Bändern und Metallketten.