Am 14. April 2012 erhielt das Düsseldorfer Redaktionsbüro von Suite101.de Besuch von Max Zander. Die Einladung an den Studenten der Geografie und Sozialwissenschaften erfolgte deswegen, weil sich der 28-Jährige im Internet und auf Vortragsreisen für die Produktpalette Crystal Essence stark macht, ohne bei deren Hersteller auf der Gehaltsliste zu stehen. Seine im von ihm verfassten Erfahrungsbericht "Die Essenz" gesammelten Erlebnisse und Erkenntnisse vielmehr seien es, so Zander, die ihn zu einem Anhänger des Crystal Water haben werden lassen; er wolle, so Max, dass alle Menschen davon erführen. Der Kölner habe das Wasser per Zufall im Jahr 2009 kennengelernt; dessen Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen haben ihn verblufft. Erst war es das Wiederaufleben seiner wegen Altersschwäche auf dem Sterbebett liegenden Großmutter, dann die zunehmende Knochendichte einer an Osteoporose leidenden Patientin, die Zander haben hellhörig gemacht haben. Eine Erfahrung ergänzte die nächste; Zweifel und Bedrohungen folgten, aber die Ergebnisse sprachen für sich. Und um über diese zu sprechen, besuchte er die Redaktion von Suite101.de in Düsseldorf.

Max Zander betreut inzwischen neun an Multipler Sklerose (MS) erkrankte Menschen, deren Zustand sich nach der Einnahme des Crystal Water zunehmend verbessert hat: Die Krankheit kam zum Stillstand, Ataxie oder Spastik gehören nach Angaben von Zander für diese Menschen der Vergangenheit an. Ataxie ist der Oberbegriff der Medizin für verschiedene Störungen der Bewegungskoordination; Spastik ist die erhöhte Eigenspannung der Skelettmuskulatur, die auf eine Schädigung des Gehirns oder Rückenmarks zurückzuführen ist. Suite101.de wollte nun wissen, was es mit dem Crystal Water und seiner vermeintlichen Heilwirkung auf sich hat und lernte so die Arbeit von Dr. Norbert Fenten, einem ehemaligen Entwicklungsleiter aus der Industrie, kennen.

Was ist Crystal Water?

Nach seinem vorzeitigen Ausscheiden aus dem Berufsleben infolge der Krankheit MS hat sich Dr. Norbert J. Fenten aus dem rheinischen Elsdorf seinen Forschungen der Zellvitalisierung durch Kristallenergie verschrieben. Das Ergebnis einer über acht Jahre währenden Arbeit des Wissenschaftlers ist Crystal Essence, ein Konzentrat der Kristallkraft: Aus 200 europäischen Wässern, die auf ihre Zusammensetzung, ihre als Cluster bezeichneten Strukturen sowie ihre Bioverfügbarkeit hin analysiert wurden, konnte die Grundlage für Crystal Water ermittelt werden. Nach einer Reifezeit von 140 Tagen vollständig und vollkommen rückstandsfrei von den angereicherten Edelkristallen gereinigt schreibt Dr. Fenten eine gesundheitserhaltende, das Wohlbefinden steigernde und den Zellverfall stoppende Wirkung zu.

Hier: Crystal Water und die Studie von Heilpraktiker Thomas Körner

Dies frei von chemischen Zusätzen und ganz so, wie schon die Kulturen der alten Römer, Azteken, Inkas und Ägypter die Wichtigkeit des Wassers für die Gesundheit einzuschätzen wussten. Fenten: "Bei unserer Geburt bestehen wir etwa zu 90 Prozent aus Wasser. Die Gesundheit und Funktion der einzelnen Körperbereiche ist maßgeblich vom Wassergehalt in unserem Körper abhängig. Dieser Wasseranteil sinkt jedoch im Laufe unseres Lebens auf nur noch circa 50 Prozent oder gar 40 Prozent bei älteren Menschen. Diese Dehydration, also Austrocknung, gilt als eine der Hauptursachen für viele Alterungserscheinungen und Krankheiten. Ab einem Alter von 40 Jahren wird es immer wichtiger, Körper und Zellen gutes, strukturiertes Wasser zuzuführen.“

Aussagen von Nobelpreisträgern

Ein Beleg für die Richtigkeit seiner Forschungen kam schon 1912 von Medizin-Nobelpreisträger Dr. Alexis Carrel: "Die Zelle (Stammzelle) ist unsterblich. Nur die Flüssigkeit in der sie lebt – Wasser – degeneriert. Erneuere diese Flüssigkeit von Zeit zu Zeit und nähre die Zelle und der Puls des Lebens kann – soweit wir wissen – ewig weitergehen.“ Eigenes Zellwasser erneuern? Dass dies möglich ist, zeigt die Vergabe des Nobelpreises in Chemie 2003: Die Wissenschaftler Roderick MacKinnon und Peter Agre erhielten die Auszeichnung für ihre Arbeit an Aquaporine-Proteine und die Entdeckung der Wasserkanäle in Zellmembranen. Die Zellmembran, so die Forscher, besteht aus einer Lipid-Doppelschicht, ist also keine feste Haut, sondern weitgehend flüssig.

In diesen Lipidschichten schwimmen funktionelle Proteine. Ein solches Protein ist Aquaporine (AQP), welches auch als Wasserkanal bezeichnet wird. Die Engstelle dieses Kanals ist mit 3Ä nur wenig größer als die 2,8Ä Durchmesser eines einzelnen Wassermoleküls. Aquaporine sind als Wasserkanäle immer offen; andere Moleküle können die Pore nicht passieren. Insofern ist die Erneuerung des Zellwassers von der praktischen Durchführung her möglich. Eine heilende Wirkung oder gar ewiges Leben verspricht Dr. Norbert Fenten durch den Gebrauch seines Crystal Waters oder der Crystal-Produkte nicht, doch er empfiehlt es zum Einsatz zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und zugunsten einer Verbesserung der Lebensqualität.

Auswirkungen von Crystal Water bei Multiple Sklerose

Auf die Lebensqualität von MS-Kranken hat der Verzehr von Crystal Water gravierende Auswirkung, so Max Zander zu Suite101.de: "Ein Trockenes-Augen-Syndrom, das aus schulmedizinischer Sicht als unheilbar gilt, verschwand; ebenso wie die Atemnot. Drei Monate später ist die Multiple Sklerose zum Stillstand gekommen." Dr. Fenten führt die Wirkung seines Crystal Waters darauf zurück, dass das Wasser eine stark ordnende und kräftigende Eigenschaft mit sich bringt. Dazu Heilpraktiker Thomas M. Körner aus Überkingen: "Einfach formuliert kann man sagen, dass Krankheit immer ein Herausfallen aus einer Ordnung in eine Unordnung ist und jeder Heilungsprozess einhergeht mit einem Zurückfinden zu einer ursprünglichen Ordnung. Und genau das kann Crystal Water fördern."

Offene Beine schließen sich bei Anwendung der Crystal Paste

Der Markt ist voll von Heilmitteln, Wundermittelchen und fantastisch klingenden Versprechungen. Es klang unglaubwürdig, was Max Zander über Crystal Water gegenüber Suite101.de zu berichten wusste, das er auch als Essenz bezeichnet: "Eine ältere Osteoporose-Patientin hat die Essenz drei Monate lang in Form des Wassers wie auch in Form zweier Löffel der damit entwickelten Paste zu sich genommen. Im Anschluss daran maß ihr Arzt eine Zunahme an Knochendichte um 20 Prozent. Ulcus cruris, also Offene Beine, heilten bei einem der Redaktion bekannten Mann nach 40 Tagen erstmals nach Jahren wieder ab. Doch die Nachprüfung von Suite101.de ergab, dass keiner der von Max Zander genannten Fälle etwas mit Lüge, Werbung oder Scharlatenerie zu tun hat.

Scharlatanerie oder echte Chance für die Menschen?

Dr. Norbert Fenten: "Die moderne wissenschaftliche Hypothese ist die, dass Crystal-Produkte einen besonders hohen Kristallordnungszustand repräsentieren, den sie auf andere Stoffe im Körper des Menschens übertragen können. Hierdurch kann insbesondere die körpereigene Fähigkeit zur Regeneration verbessert werden. Crystal-Produkte können daher als Nahrung der Gene bezeichnet werden." Nachvollziehbar, wenn in Zusammenhang zu den Erkenntnissen der Nobelpreisträger aus 2003 gesetzt. Dadurch, so Fenten in dem von Max Zander erstellten Erfahrungsbericht mit dem Titel "Die Essenz", halbiere sich die Heilzeit von Schnittwunden, Brandwunden und Diabetes-Wunden. Ein Heilmittel sei Crystal Water mangels Wirkstoff nicht. Die Kraft sei entscheidend, so Fenten.

Das Schlüsselerlebnis von Max Zander: Blutwerte bessern sich

Die Kraft in der Essenz gebe der Zelle den Impuls, die eigene, ursprüngliche DNA zu lesen und damit in die natürliche Ordnung zurückzufinden, so Dr. Fenten in der Schrift von Max Zander. Zander selbst habe das Wasser kennengelernt, als es ihm zur Linderung der Altersschwäche seiner Oma (78) empfohlen wurde. Bereits einmal wiederbelebt, niemanden mehr erkennend oder sich selbst versorgen könnend führte Zander ihr an drei Tagen jeweils ein Glas Crystal Water zu. Die alte Dame erholte sich zusehends; ihre Ärzte konnten sich die drastisch verbesserten Blutwerte nicht erklären. Ihr blieb somit Zeit genug, sich von ihrer Familie zu verabschieden. Ein Erlebnis, das das Leben von Max Zander veränderte: Er widmete sich dem strukturierten Wasser, studierte, führte Gespräche, recherchierte,schrieb seinen Bericht "Die Essenz" und hält Vorträge.

Nur ein Nahrungsmittel?

Auswirkungen weit weniger positiverer Art hatten die Gespräche, die Max Zander mit Vertretern der Pharmaindustrie geführt hat. Der von Crystal Water begeisterte Student wurde verlacht und bedroht; dies führte dazu, dass er ein Pseudonym annehmen musste. Ein ehemaliger Pharma-Vertriebschef und heutiger Restaurantbesitzer testete die Produkte und kommentierte: "Mensch, da habt Ihr was erfunden, was es nicht geben darf. Dieses gegen die Pharmaindustrie durchzusetzen, das wird schwer." Muss dieser Wirtschaftszweig das offiziell als Nahrungsmittel geltende Produkt fürchten?

Lesen Sie hier mehr zu den Erfahrungen von Ute Ohoven in der Sahelzone

Professor Dr. Luc Montagnier, der den HI-Virus fand und 2008 den Nobelpreis Physiologie und Medizin erhielt, stellte am 28. Juni 2010 seine Theorie vor, dass Wasser und gezielte Ernährung der Schlüssel zur Heilung von Viruserkrankungen sei. Die Anwendung von Crystal Essence in Gelform führte zumindest dazu - so Heilpraktiker Volker Auler aus Kirchberg auf Rückfrage von Suite101.de - dass ein im Januar 2012 von Amputation bedrohter Großzeh eines Fußballers in einer Kombination mit einer Stoßwellentherapie zwei Monate später wieder voll funktionsfähig war.

Hier: Heilungserfolge durch Crystal Water, Artikel vom 19. April 2012