Eine Mayonnaise gibt es als Discountware im Supermarkt in Tuben oder Gläsern. Doch warum gibt es sie nicht auch in Rührschüsseln? Mischen, rühren, einlaufen lassen, rühren, rühren und rühren. So einfach geht´s. Viele Hobbyköche versuchen sich nicht gern an einem komplizierten Rezept. Doch mit etwas Geschick, dem nötigen Know-How und einem guten Geschmack können Sie schnell, einfach und ohne eine lange Zutatenliste abzuklappern, eine Mayonnaise selber machen. Lesen Sie hier, was Sie grundsätzlich bei der Zubereitung beachten sollten, wie Sie schnell eine Mayonnaise herstellen und was Sie tun können, wenn die Mayo schlapp macht.

Sie wollen eine Mayonnaise selber machen? Das sollten Sie dabei beachten

Eine Mayonnaise ist kein einfaches 08/15-Rezept, das sich quasi von alleine zubereiten lässt. Es gibt einige Bedingungen, die beachtet werden sollten, um ein geschmacklich einwandfreies Ergebnis zu erzielen. Achten Sie zum Beispiel darauf, dass alle verwendeten Zutaten vor Verarbeitung Zimmertemperatur angenommen haben, da so vorab das Gerinnen der dickflüssigen Sauce ausgeschlossen werden kann. Falls Ihre Mayonnaise doch mal nach einige Tagen Lagerzeit den Geist aufgegeben hat, erfahren Sie etwas weiter unten im Artikel, wie Sie eine geronnene Mayonnaise retten können.

Auch die Frage nach einer möglichen Salmonellengefahr spielt bei einer Mayonnaise eine wichtige Rolle. Faule Eier oder schmutzige Fremdpartikel können Ihrer Mayonnaise schnell Beine machen und sie verderben. Um diesem Fauxpas aus dem Weg zu gehen, greifen Sie auf ausschließlich frische Eier zurück und benutzen Sie nur sauberes Arbeitswerkzeug.

Rezept für eine himmlische Mayonnaise

  • 2 Eier
  • 4 Teelöffel Weißweinessig
  • 2 Teelöffel Senf
  • etwas Zitronensaft
  • 500 Milliliter Pflanzenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • wahlweise Cayennepfeffer

Zubereitung einer Mayonnaise

  1. Für dieses Rezept wird ein Vollei und ein Eigelb benötigt. Trennen Sie daher eines der beiden Eier; das Eigelb geben Sie in eine Rührschüssel, das Eiklar findet keine Verwendung mehr.
  2. Das Eigelb wird mit dem Vollei, dem Weißweinessig, dem Senf, dem Zitronensaft und den Gewürzen vermengt. Rühren Sie mit einem Schneebesen so lange bis sich alle Zutaten gleichmäßig miteinander verbunden haben.
  3. Lassen Sie anschließend das Pflanzenöl zunächst tropfenweise und erst danach in einem feinen Strahl einlaufen. Hierbei sollte auch weiterhin noch gerührt werden, da nur so eine Emulsion garantiert werden kann.
  4. Zu guter Letzt folgt das Abschmecken der Mayonnaise. Verwenden Sie Salz nur sparsam, da Mayonnaise als Dip oder Saucenbeilage oft zu salzigen Lebensmitteln gereicht wird.
  5. Die fertige Mayonnaise sollten Sie rasch verzehren und vor allem vor Sonnenlicht und Wärme schützen. Lagern Sie sie daher gleich nach der Zubereitung im Kühlschrank und beugen Sie so Salmonellen vor.

Lässt sich eine geronnene Mayonnaise noch retten?

Sie haben viel Zeit und Mühe in die Mayonnaise gesteckt, doch jetzt macht sie einfach schlapp? Kein Grund ihr den Laufpass zu geben. Eine geronnene Mayonnaise kann neu angesetzt werden und benötigt dazu lediglich ein Eigelb. Vermischen Sie dazu in einer Rührschüssel das Eigelb mit zunächst nur einem kleinen Teil der geronnenen Mayonnaise. Emulgiert die Mayonnaise, können Sie nun auch vorsichtig – in einem feinen Strahl – den Rest unterheben und so der Mayonnaise zu neuem Glanz verhelfen. Ist die Mayo aufgrund von Altersschwäche zusammengefallen, eignet sich nicht mehr das erneute Aufschlagen.

Lesen Sie auch ein Rezept für Kartoffelsalat mit Mayonnaise und eines für Vitello tonnato, bei dem eine selbstgemachte Mayonnaise ihren Einsatz finden kann.