Als ihre Gäste hat Sandra Maischberger die Bestsellerautorin Hera Lind, den Sänger Werner Böhm und Claudia Verlande eingeladen. Sie waren reich, haben das Geld mit vollen Händen ausgegeben oder dem falschen Experten vertraut oder einfach nur für jemanden gebürgt. Dann war das Geld weg. Übrig blieb nur der Weg in die Insolvenz, um von den Schulden herunter zu kommen. Als Experten sind der Schuldnerberater Peter Zwegat und Marion Kremer, die Vizepräsidentin des Bundesverbands Deutscher Inkasso-Unternehmen, mit in der Sendung, um die Zuschauer vor falschen Entscheidungen bei der Verwaltung ihrer finanziellen Absicherung zu helfen.

Eine Sendung zu einem ganz ähnlichen Thema gab es bei Sandra Maischberger bereits am 7. Juni mit Horst Janson und Wolfgang Lippert.

Hera Lind

Hera Lind absolvierte ein erfolgreiches Germanistik-Studium und anschließend eine Ausbildung als Konzertsängerin. Als Sängerin pausierte sie während ihrer ersten Schwangerschaft und kam so 1988 zum Schreiben. Ihre Romane gehören zur gehobenen Frauenliteratur und erfreuen sich vor allen Dingen bei der weiblichen Leserschaft großer Beliebtheit. Genannt seinen nur ihre Bestseller „Das Superweib“ und ihr Erstling „Ein Mann für jede Tonart“. Ihre Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt und erzielten eine Gesamtauflage von über 13 Millionen Bücher. Über diese Zeit sagt sie „Das waren meine fetten Jahre, ich verdiente richtig gut – doch materielle Dinge haben mir nie viel bedeutet." Ihr Vermögen hatte Hera Lind Beratern anvertraut. Bei der Bezahlung nach einem Friseurbesuch stellte sie fest, dass ihre Konten gesperrt waren. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um keinen Irrtum handelte: Statt Millionen auf dem Konto hatte Hera Lind Millionen Schulden. „Mein Selbstbewusstsein war auf die Größe einer Erbse geschrumpft, doch selbst aus so einem Alptraum kann man gestärkt wieder herauskommen, wenn man hart arbeitet", sagt die Mutter von vier Kindern, die mittlerweile alle Schulden zurückbezahlt hat.

Werner Böhm

Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals tingelte mit seiner „Polonäse Blankenese" oder „Werner“ durch jede Sendung und Veranstaltung und verdiente zehn Millionen D-Mark. Vor vier Jahren musste der Schlagerstar mit 600.000 Euro Schulden Privatinsolvenz anmelden. Seitdem lebt er auf Sparflamme und seine Frau verwaltet den Rest des Einkommens. „Wenn ich Geld hatte, habe ich es sofort ausgegeben."

Claudia Verlande

Claudia Verlande ist gelernte Verwaltungswirtin. Ihr Mann kaufte Immobilien für eine gemeinsame Alterssicherung, die Verträge sicherte Claudia Verlande mit ihrer Bürgschaft ab. Als die Ehe zerbricht und Claudia Verlande die Scheidung verlangte, rechnete ihr ein Anwalt vor, dass sie inklusive aller Bürgschaften auf 621.000 Euro Schulden kommt. Für Claudia Verlande ist die Privatinsolvenz unvermeidbar. Seit diesem Jahr ist sie wieder schuldenfrei.

Peter Zwegat

Peter Zwegat ist durch die RTL-Sendung „Raus aus den Schulden" Deutschlands bekanntester Schuldnerberater. Er selbst zahlt meistens mit Bargeld und warnt: „Schuldenmachen ist heute leicht und locker. Und genau das ist die Gefahr, weil viele Leute nicht mit Geld umgehen können und Risiken falsch einschätzen." Zwegat sagt:„Früher wurde auf ein Auto gespart, heute möchte man es sofort haben. Es ist oft zu einfach, an einen Kredit zu kommen."

Marion Kremer

Marion Kremer fordert als Vizepräsidentin des Bundesverbands Deutscher Inkasso-Unternehmen mehr Maßnahmen zur Schuldenprävention und die Einführung des Schulfachs Finanzkompetenz. Die Zahlungsmoral vieler Schuldner sei schlecht. Die Unternehmerin aus München fordert mehr Eigenverantwortung: „Etwa zehn Prozent der erwachsenen deutschen Bevölkerung ist verschuldet oder sogar überschuldet."

Quelle:ARD-Presseinformation,

Bildnachweis: © WDR/ARD/Marco Grob