Zehn Zentimeter lang und etwa 120 Gramm schwer - so die Technischen Daten des Modellautos zum neuen Audi A3, dessen erste Ausgaben in den Farben Eissilber und Phantomschwarz am 09. Juli 2012 die Regale der Modellautohändler erreichten. Die in den markentypischen Kartons als sogenannte Werbemodelle bezeichneten Miniaturen wurden von Schuco im Maßstab 1:43 an den bayerischen Autobauer geliefert, über dessen Händlernetz sie an den Endkunden und an ausgesuchte Anbieter von Modellautos gelangen. Der neue kleine Audi, dessen Vorbild am 05. März 2012 Premiere auf dem Genfer Autosalon feierte, ist auf den ersten Blick eine gelungene Replik des intern mit der Baureihennummer 8V bezeichneten Originals. Auf den zweiten Blick jedoch gibt es eine Kleinigkeit zu bemängeln.

Modellauto Audi A3 von Schuco

Der Audi A3 ist eine der tragenden Säulen des Audi-Modellprogrammes. Der Modellbauer Schuco hat den schon auf der Basis des Golf VII aufbauenden Zweitürer mittels einer Mischbauweise aus Kunststoff und Zinkdruckguss verkleinert. Dabei hat Schuco die Proportionen des Vorbildes exakt in den Maßstab 1:43 verkleinert; die Anmutung des Designs entspricht genau der des Originals. Auch die schwierig nachzubildenden Frontscheinwerfer mit ihren dezenten Schwüngen und die typische Gestaltung des Kühlergrills hat die Mannschaft aus Fürth gut hinbekommen. Neu: Der nun an den Ecken abgewinkelte Grill; hier leider nicht durchbrochen, also nicht zum Hindurchschauen gebaut. Sehr schön: Die aus transparentem Kunststoff in den unteren Grill gesetzten Tagfahrlichtleisten.

Dort findet sich vorbildgerecht ebenso Chrom wie rund um den Grill und auf den Audi-Ringen. Die Formgebung der Motorhaube trifft die Linien des Vorbildes; ebenso exakt ausgeführt die Gestaltung der Windschutzscheibe, deren innenliegender Schwärzung sowie der filigrane Nachbau des Inneren der Hauptscheinwerfer. Detailliert: Aufgesetzte Türgriffe mit chromfarben hervorgehobenen Schließzylindern, vorbildgetreue Scheibenwischer aus Kunststoff, Felgen mit Bremsscheiben und Bereifung sowie Seitenspiegel mit Blinkereinsatz und Spiegelfolie. Auch die Wiedergabe der Seitenlinien des neuen A3-Modellautos verdienen Lob. Stilecht der Heckspoiler an der Dachkante und die Typenbeschilderung an der großen Klappe.

Mängel bei der Chrromumrandung à la E-Klasse in 1:43

Sehr gelungen auch der Innenraum: Je nach Außenfarbe zweifarbig ausgeführt und die Anmutung von Armaturenbrett und Sitzbau perfekt wiedergebend. Instrumente, Skalen, Schalter und die Tiefe der Türinnentafeln sind handwerklich sauber verkleinert: Schuco entspricht dem Maßstab, den Minichamps aus Aachen hier vor Jahrzehnten gesetzt hat. Schlecht: Die Chromumrandung der A3 lässt schon im Neuzustand nach. Das hat der Autor dieses Artikels schon beim Modell der neuen E-Klasse aus demselben Hause bemängelt, doch Schuco wollte dies nicht glauben. Offenbar wurde bei der Heißbedampfung nochmals eingespart, so dass der Chrom schon im Neuzustand schwindet. Schade, denn ansonsten ist das Modell gut ausgeführt und empfehlenswert.

Hier: Der Artikel zum Vorbild des neuen Audi A3

Audi A3 Farben und Bestellnummern

Der neue kleine Audi kostet 25,00 Euro und ist als Werbemodell in den Farben Eissilber-Metallic unter der Artikel-Nummer 501.12.030.13, in Phantomschwarz-Metallic mit der Bestellnummer 501.12.030.33 sowie in Dakotagrau-Metallic unter 501.12.030.23 erhältlich. Der Kunde kann das Modell in den Zubehörshops der Audi-Autohäuser kaufen oder bei ausgesuchten Modellauto-Fachhändlern, die so kalkulieren, dass der Preis dem von Audi entspricht: Aufpassen, denn nach wie vor werden Neuheiten wie der Audi A3 von Internethändlern zu überhöhten Preisen und damit mit horrenden Gewinnmargen angeboten. Der Anbieter 1zu87.com gehört nicht dazu, sondern zu den fairen und vom Tester dieses Modells als empfehlenswert eingestuften Händlern.

Hier: Überblick zu den Modellautos zum Mercedes SLS AMG

Schuco präsentierte das Modell zum Porsche 911 Sport Classic