Das "Lexikon der deutschen Weltmarktführer: Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild“ – erschienen 2010 im Rahmen der Deutsche Standards Editionen und von Florian Langenscheidt sowie Herausgeber Bernd Venohr verfasst – bezeichnet die 1949 gegründete Firma Herpa als Weltmarktführer in Bezug auf Herstellung und Verkauf von Modellflugzeugen im Maßstab 1:500, in dem eine Boeing 747-400, die im Original 70,66 Meter misst, auf 14,1 Zentimeter schrumpft. Um diese Marktposition halten zu können, hat sich das Dietenhofener Unternehmen wieder zahlreiche Neuheiten ausgedacht und sie am 4. August 2011 in Form des kombinierten Neuheiten- und Collection-Prospekts zusammengefasst.

Wings-News 11-12/2011 & Collection 2011

Der 24-seitige Prospekt bietet den Sammlern von maßstabsgerecht verkleinerten Flugzeugmodellen eine Fülle von Neuheiten aus allen Bereichen. Das Unternehmen, das in den vergangenen Jahren die Qualität der kleinen Flieger in wichtigen Details wie beispielsweise der Fahrwerksnachbildung oder der Bedruckung verbessert hat, kündigte für die Auslieferung in den Monaten vor Weihnachten 2011 insgesamt 35 neue Flugzeuge aller Gattungen sowie einen Kartonbausatz zum Flughafen München an. Für die Freunde des Modelle des Maßstabes 1:500 wurden 16 Maschinen aufgelegt. Darunter beispielsweise der Airbus A320 der irischen Fluglinie Aer Lingus in der Lackierung im Look der 1960er-Jahre anlässlich des 75. Geburtstages der Airline (Nr. 518741).

Ein Flugzeug desselben Typs gestaltete die amerikanische United zu ihrem 85. Jubiläum ebenfalls im Retro-Look (518857). Die Finnair Embraer ERJ190 mit der Kennung OH-KLP ist von derartigen Festtagen noch weit entfernt; sie wurde erst Anfang des Jahres 2011 zugelassen und tritt nun auch als Modell in der neuen Farbgebung der Fluggesellschaft an (518796). Ein weiterer Airbus A320 kommt im Look der Luftfahrtallianz Skyteam in silber mit blauem Schriftzug (518758). Von 1957 an bis 1966 waren die Lookheed L-1649A Starliner der Hit bei der französischen Air France: Herpa errinnert mit dem vorbildgerecht dekorierten Modell an diese längst zurückliegende Epoche der Luftfahrt (518765).

Schwergewichte von Herpa: Boeing C-17A und Antonov AN-225

US-Präsident Bill Clinton taufte anlässlich des 50. Jubiläums der Berliner Luftbrücke eine USAF Boeing C-17A Globemaster III auf den Namen "Spirit of Berlin“. Das Modellflugzeug von Herpa bildet den Militärfrachter in allen Details nach und führt ihn unter der Nummer 518864 im Programm. Unter der Artikelnummer 518895 findet ein weiteres Schwergewicht seine Flugroute in die Regale der Fachhändler: Die Antonov AN-225 Mriya wurde für den Huckepack-Transport der sowjetischen Raumfähre Buran entwickelt. Eben dieses Doppelpack nahm Herpa in sein Neuheitenprogramm auf und führt die Antonov in der originalgetreu ausgeführten Farbgebung; das Vorbild war erstmals in Europa 1989 auf der Paris Air Show in Le Bourget zu sehen gewesen.

Ein weiteres Flugzeug aus Russland bildet die Vorlage für das Weihnachtsmodell 2011: Die Tupolev TU-114 wird von Herpa in hauseigener, schwarz-gold gehaltener Lackierung pünktlich zum Fest ausgeliefert (518772). Aus Sicht der Fans des Jumbo-Jets interessant: Die Frachtversionen Jade Cargo International Boeing 747-400ERF des Joint-Ventures zwischen der Lufthansa-Cargo und Shenzen-Airlines (518802) sowie die von der Passagier- zur Frachtmaschine umgebaute 747-400 BCF der amerikanischen National Airlines (518819). Beide 747-Miniaturen gefallen durch jeweils eine aufwändig gestaltete Außenlackierung. Sämtliche hier aufgeführten Modelle bewegen sich je nach Typ im Preisrahmen von 19,00 Euro bis 26,00 Euro für das Weihnachtsmodell.

Neuheiten 11-12 2011: 13 Modelle im Großmaßstab 1:200

Nur die Antonov und ihr Shuttle wurden mit 52,00 Euro in die Preisliste aufgenommen. In dieser Kategorie bewegen sich auch die Modellflugzeuge im Maßstab 1:200, in dem unter anderem auch die United Airlines Boeing 747-400 mit der Kennung N127UA ausgeliefert wird: Dieses Flugzeug war die erste Maschine ihres Typs, die die Farben der fusionierten United und Continental erhielt. Es kostet als Modell 59,90 Euro und misst runde 35 Zentimeter. Die aserbaidschanische Silk-Airline betreibt ausschließlich Frachtflugzeuge. Herpa verkleinerte den einzigen dort fliegenden Jumbo-Jet, die Boeing 747-400F, in den Maßstab 1:200 (554497). Insgesamt wurden 13 Modelle in dieser Baugröße ins Portfolio aufgenommen.

Modelle nach historischen Vorbildern

Darunter auch Miniaturen der Swiss Air DouglasDC-6B mit der Kennung HB-IBA "Zürich" aus 1951 (554510), der Lufthansa Lockheed L-1649A Starliner aus 1958 (554411) oder der Armavia Sukhoi Super Jet SSJ-100 (554596) – es müssen nicht immer Airbus- oder Boeing-Modelle sein, die sich als Sammelthema empfehlen: Die Firma Herpa zeigt mit ihrer historisch angelegten Vorbildauswahl Alternativen dazu auf. Zu beachten ist aber, dass die Miniaturen im Gegensatz zu denen im Maßstab 1:500 auch aus Kunststoff gefertigt sein können und nicht – wie ihre kleineren Brüder – reine Zinkdruckgussmodelle sind. Aus Metall jedoch bestehen die beiden einzigen Modelle im Maßstab 1:400 unter den Neuheiten.

Weitere Neuheiten von Herpa-Wings

Für den Maßstab 1:400 kündigte Herpa die Antonov AN-225 "Mriya“ ohne Fähre (562287) und eine Concorde der British Airways in dem Bemalungsupdate von 1980 (562294) als Neuheiten an. Jeweils rund 30,00 Euro kostet einer der vier neuen Kampfjets im Programm. Als Highlight dürften Sammler die Cessna 172 des ADAC ansehen, die für Antenne Bayern fliegt und als Kunststoff-Modell in der Baugröße 1:87 gehalten ist: Damit passt sie perfekt auch auf Modelleisenbahnanlagen, in deren Maßstab sie gebaut wurde. Sie kostet 32,00 Euro.

Wer für seine Flugzeuge eine realistische Präsentationsfläche in der Größe 1:500 sucht, dem bietet Herpa mit dem Karton-Bausatz zum Terminal München 2 (518901) für 27,50 Euro einen Flughafen zum Selberbauen mit Bodenfolie und Bodenplatte an, der auf Suite101.de noch ausführlich vorgestellt wird. Bis zu drei Jets können sich dort abfertigen lassen. Fazit: Herpa schaffte es, seinen Produktplanern viele Ideen zu entlocken und mit einem an Vielfalt kaum zu überbietenden Angebot in das Weihnachtsgeschäft zu starten; fest im Auge habend, Weltmarktführer zu bleiben. Der Prospekt ist online unter Herpa.de abrufbar.