Wichtige inhaltliche Anknüpfungspunkte dafür liegen in den zu vermittelnden Themenfeldern Umweltschutztechnik, ökologische Kreisläufe und Hygiene sowie in den drei Schwerpunkten Stoffströme, Logistik und Disposition. Ein methodischer Anknüpfungspunkt liegt darin, dass der Berufsschulunterricht an Lernfeldern orientiert sein soll und der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen in Betrieb und Berufsschule eine große Bedeutung zugemessen wird.

Nachfolgend werden die vier umwelttechnischen Berufe mit ihren Arbeitsgebieten und Lerninhalten kurz skizziert.

Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Das Arbeitsgebiet der Fachkraft für Wasserversorgungstechnik sind kommunale und industrielle Betriebe der Wasserversorgung. Sie bedienen, überwachen, inspizieren, warten und reparieren die Anlagen der Wassergewinnung, -aufbereitung, -förderung, -speicherung und –verteilung. Zudem entnehmen sie zur Eigenüberwachung des Lebensmittels „Trinkwasser“ Proben, bestimmen Qualitätsparameter und bewerten diese.

Der Nachhaltigkeitsgedanke äußert sich insbesondere in einem kosten-, umwelt- und hygienebewussten Arbeiten. Zudem wird kundenorientiert gehandelt und entsprechende Informations- und Kommunikationstechniken angewandt.

Fachkraft für Abwassertechnik

Das Arbeitsgebiet der Fachkraft für Abwassertechnik besteht im Bereich von Entwässerungsnetzen sowie der Abwasser- und Klärschlammbehandlung in kommunalen und industriellen Kläranlagen. Sie führen Messungen im Abwasserbereich und analytische Bestimmungen zur Prozess- und Qualitätskontrolle durch. Der Nachhaltigkeitsgedanke äußert sich unter anderem in Überwachung und Dokumentation der Einhaltung rechtlicher Vorschriften.

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Arbeitsgebiet der Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sind Entsorgungsunternehmen wie beispielsweise Glas- und Papierrecycling, Deponien, Kompostierungsanlagen und chemisch-physikalische Behandlungsanlagen. Sie identifizieren, untersuchen und deklarieren Abfälle und ordnen sie Entsorgungssystemen zu. Der Nachhaltigkeitsgedanke besteht unter anderem im Inspizieren, Warten und Reparieren der Anlagen der Abfallverwertung, Abfallbehandlung und Abfallbeseitigung.

Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice

Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice arbeiten in privaten, öffentlichen und industriellen Unternehmen der Rohr- und Kanaltechnik, Industriereinigung und –wartung. Sie reinigen industrielle und abwassertechnische Anlagen unter Berücksichtigung arbeitsvorbereitender Maßnahmen, der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes. Der Nachhaltigkeitsgedanke ist unter anderem in der Dokumentation von Arbeits- und Betriebsabläufen und entsprechender Auswertung zu sehen.

Berufe der Bauwirtschaft

In den Ausbildungsordnungen der Bauberufe sind auch Nachhaltigkeitsaspekte geregelt. So wird unter anderem folgende Auffassung zur Berufsfähigkeit in den Bauberufen vertreten:

  • Arbeitsauftrag prüfen und Arbeitsausführung planen können (auch in Bezug auf Nachhaltigkeit)
  • Arbeitsplatz auf der Baustelle einrichten können
  • Arbeitsaufgabe selbstständig durchführen können (unter anderem nach Kriterien der Nachhaltigkeit)
  • Arbeitszusammenhänge erkennen und damit zur Verbesserung des Arbeitsablaufes beitragen
  • Qualitätssichernde Maßnahmen ergreifen können
  • Maßnahmen zur Sicherheit, zum Gesundheitsschutz und zum Umweltschutz ergreifen können.
Man hat mit dem Begriff der „Energiedienstleistung“ eine nachhaltige Betrachtungsperspektive gewonnen, die ökologische, soziale und ökonomische Sichtweisen in hohem Maße verbindet. So kann eine Energiedienstleistung beispielsweise in gut gedämmten Gebäuden mit intelligenter Heizungstechnik und mit Einbezug der erneuerbaren Energien bereitgestellt werden.

Nachfolgend werden von den etwa 15 Bauhauptberufen die Berufe Maurer und Dachdecker im Hinblick auf das Tätigkeitsfeld und nachhaltigkeitsorientierte Lerninhalte betrachtet.

Maurer/-in

Auf dem Bau arbeiten Maurer nach den Entwürfen und Plänen des Architekten, planen jedoch ihre spezifische Arbeit (auch unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten) selbst. Sie betonieren das Fundament und setzen Decken und Zwischenwände unter Beachtung des Energiemanagements des Gebäudes. Nach Wärmedämm- und Isolierarbeiten verputzen sie das Mauerwerk.

Im Rahmen von Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten stellen sie Bauschäden (auch in Bezug auf das Energiemanagement des Gebäudes) und deren Ursachen fest. Zu ihren nachhaltigkeitsorientierten Aufgaben gehören auch die Sicherung der Umweltqualität und deren Dokumentation.

Dachdecker/-in

Der Arbeitsbereich der Dachdecker umfasst das Errichten von Dächern, das Bekleiden von Außenwänden und das wärme/umweltgemäße Abdichten von Flächen an Bauwerken.

In der Fachrichtung Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik decken Dachdecker neue Dächer und Wandflächen mit Schiefer, Dachplatten, Schindeln, Wellplatten, Dachziegeln und umweltbewussten Materialien. Nachhaltig ist unter anderem, dass sie die entsprechenden Teilbauwerke warten, inspizieren und reparieren.