Auch in 2012 öffnet der Nanotechnologie-Standort Dortmund seine Tore für Experten und Anwender aus aller Welt: Am 18. und 19. September 2012 findet die fünfte NRW Nano-Konferenz im Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund statt.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Konferenz beschäftigt sich mit vier Themenblöcken:

- Graphen

- Nanotechnologie für die Umwelttechnik

- Nanophotonik

- Sicherheit im Umgang mit Nano Technologien

Am ersten Tag geben Vorträge von Experten in den jeweiligen Fachthemen einen Einblick in ausgewählte Einsatzmöglichkeiten von Nanotechnologien.

Die Vortragsthemen im Einzelnen:

- Graphen – Kohlenstoff des 21. Jahrhunderts

- Sicherheit und Toxikologie von Nanopartikeln

- Nanophotonik – Licht in neuen Dimensionen

- Nanotechnologie – Chancen für Wasser und Luft

Am zweiten Tag werden alle Themen in vier Workshops nochmals vertiefend behandelt. Gastgeber der 5. NRW Nano-Konferenz sind das Innovationsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, die Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund, der Cluster NanoMikro+Werkstoffe des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die Konferenzpartner MST.factory dortmund und der IVAM Fachverband für Mikrotechnik. Ziel der Konferenz ist der Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Denn von der Grundlagenforschung bis zum fertigen Produkt ist es ein langer Weg. In Nordrhein-Westfalen sind viele hochspezialisierte Unternehmen im Bereich der Nanotechnologie ansässig. Doch zurzeit stecken alle Forschungen noch in den Kinderschuhen.

Graphen - Material der Zukunft

Graphen ist ein zweidimensionaler Kohlenstoff, dessen Atome in einer Wabenstruktur angeordnet sind. Zweidimensional bedeutet, dass der Kohlenstoff nur eine Atomlage dick ist. Genauer gesagt handelt es sich um eine einzelne Graphitlage. Wegen seiner Eigenschaften gilt Graphen als das Material der Zukunft in vielen Bereichen: Es ist gleichzeitig sehr dünn und sehr stabil. Graphen hat sehr gute elektrische Eigenschaften und Wärmeleiteigenschaften. Die Entdecker des Graphens, Andre Geim und Konstantin Nowoselov, erhielten den Nobelpreis für Physik 2010.

Weitere Artikel über Graphen und seine Anwendung auf Suite101:

- Neues Material aus Kohlenstoff heißt Graphen

- Neue Graphen-Anwendungen

Nanophotonik

Die Nanophotonik beschäftigt sich mit Photonen im Nanometerbereich. In der Nano-Konferenz geht es unter anderem ganz konkret um biomedizinische Bildgebung, Halbleiter-Nanodrähte für Solarzellen und Leuchtdioden und um Sicherheit von Datenübertragungen im Bereich der Telekommunikation.

Nanotechnologie und Sicherheit

Auch das Thema der Sicherheit von Nanopartikeln steht auf dem Programm. Mit der Nanotechnologie verbinden sich viele Hoffnungen, sowohl der Wirtschaft als auch der Nutzer, aber es werden auch eine Reihe von Befürchtungen bzw. Vorbehalten geäußert. Wirtschaftliche und wissenschaftliche Innovationen sind ohne jedes Risiko nicht realisierbar. Im Zusammenhang mit der Nanotechnologie und dem Umgang mit Nanomaterialien stehen vor allem mögliche gesundheitliche Risiken im Vordergrund. Ist ein solches Gefährdungspotenzial vorhanden, ist es derzeit kalkulierbar und wie sehen Sicherheitsmaßnahmen aus? In der Nano-Konferenz wird hier insbesondere auf die Toxikologie von Nanopartikeln eingegangen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.nmw.nrw.de/nanokonferenz

Bildnachweis: Dieter Schütz / Pixelio.de