Vor den Augen des norwegischen Königspaares feierte Magdalena Neuner ihren 31. Weltcupsieg. Zwei Tage nach dem Sieg im Sprint von Oslo hat die 24-jährige vom SC Wallgau am Samstag (4. Februar 2012) auch den "Verfolger" am Holmenkollen gewonnen. Die Rekordweltmeisterin präsentierte sich 25 Tage vor der Eröffnung der Biathlon-Weltmeisterschaft in Ruhpolding bereits in perfekter WM-Form. Rang zwei ging an die Russin Olga Zaitseva, Darya Domracheva erkämpfte sich den dritten Stockerl-Platz.

Die Rennen ihrer Karriere werden weniger - aber die Motivation von Magdalena Neuner ist ungebrochen. Mit einem komfortablen Vorsprung von 38 Sekunden hatte Neuner den "Verfolger" aufgenommen. Mit fast stoischer Ruhe räumte die erfolgreichste deutsche Biathletin, die am Saisonende ihre Karriere beenden wird, im Liegendanschlag ab. Fehlerfrei bei der ersten Serie - nur eine "Fahrkarte" beim zweiten Schießen. Der zwischenzeitlich auf über 44 Sekunden angewachsene Vorsprung schmolz durch die Strafrunde zwar auf etwa die Hälfte zusammen. Doch die "Gold-Leni" konnte weiter ihr Rennen gestalten.

Vergessen beim ersten Stehend-Schießen auch das Drama von Nove Mesto, als die Rekord-Weltmeisterin gleich viermal auf die falschen Scheiben zielte. Am Fuße des Oslo-Fjords räumte Neuner vier Scheiben ab. Da auch die direkten Verfolgerinnen um Darya Domracheva, Tora Berger und Olga Zaitseva jeweils mindestens einmal patzten, blieb der Vorsprung auf die hinterher hechelnde Konkurrenz gewahrt.

Neuner mit Start-Ziel-Sieg am Holmenkollen

Spannung dann vor dem vierten und letzten Schießen. Sollte Neuner nochmals patzen und das Rennen wieder spannend machen? Nein! Fünf Schüsse - fünfmal ins Schwarze getroffen. Die 24-jährige konnte sich mit einem Vorsprung von 40,3 Sekunden auf Olga Zaitseva auf die Schlussrunde machen. Die zwei Kilometer entwickelten sich am legendären Holmenkollen zu einem Triumphlauf für die Ausnahmeathletin. Die Nase wegen der klirrenden Kälte mit pinkfarbenem Tapeband abgeklebt, stürmte Magdalena Neuner ihrem 31. Weltcupsieg entgegen. Angetrieben vom skisportbegeisterten und fairen norwegischen Publikum hatte Neuner sogar Zeit dem Publikum zuzuwinken. Nach 30.31,1 Minuten blieb die Uhr stehen. Der sechste Weltcupsieg des WM-Winters war perfekt, die Weltcup-Führung weiter ausgebaut. "Ich habe versucht locker in das Rennen zu gehen. Körperlich ging es mir recht gut heute. Ich versuche mich immer auf das Rennen zu konzentrieren", sagte Neuner. Zu Wochenbeginn musste die deutsche Weltklasse-Biathletin noch mit leichter Temperatur das Bett hüten, am Donnerstag gewann sie trotzdem den Sprintwettbewerb am Holmenkollen.

Zaitseva hält Domracheva auf Distanz

Dahinter duellierte die Konkurrenz um die weiteren Podestplätze. Olga Zaitseva blieb ohne Fehlschuss und erreichte mit einem Rückstand von 36,5 Sekunden das Ziel. Darya Domracheva erkämpfte sich trotz zwei Fehlern beim ersten Stehendschießen den dritten Podestplatz.

Bachmann, Henkel und Hildebrand auf den Rängen zehn, elf und zwölf

Insgesamt gelang den deutschen Biathlonfrauen ein gutes Mannschaftsergebnis. denn weitere drei Athletinnen schafften den Sprung in die "Top 15". Mit Blickrichtung Weltmeisterschaft in Ruhpolding durfte sich Tina Bachmann, die als Sechzehnte ins Rennen gegangen war, trotz drei "Fahrtkarten" über Rang zehn freuen. Die Schießform stimmt auch bei Andreas Henke, die mit nur einem Schießfehler Elfte wurde. Und Franziska Hildebrand blieb sogar ohne Fehlschuss und setzte mit Blick auf die WM-Nominierung als Zwölfte ein dickes Ausrufezeichen.

Arnd Peiffer gewinnt Verfolger bei den Herren und dann ab zur Audienz bei König Harald

Und das Biathlonglück beim Deutschen Skiverband (DSV) komplettierte Arnd Peiffer. Der Niedersachse feierte beim Biathlon-Weltcup von Oslo seinen ersten Weltcupsieg bei einem Verfolgungsrennen. Der Sprint-Weltmeister traf bei allen Schießeinlagen fünfmal ins Schwarze und verwies den Norweger Emil Hegle Svendsen mit einem Rückstand von 31,2 Sekunden auf den zweiten Ehrenplatz. "Ich bin sehr stolz, dass es mit viermal Null in der Verfolgung geklappt hat. Jetzt habe ich bewiesen, dass ich auch in der Verfolgung ganz oben stehen kann. Das war ein toller Tag für mich", jubelte Peiffer, bevor er mit Magdalena Neuner bei König Harald V. die persönlichen Glückwünsche abholen durfte. Sprintsieger Jewgeni Garanitschew (Russland) wurde Dritter. Florian Graf und Andreas Birnbacher komplettierten mit den Rängen 8 und 11 das gute Mannschafts-Ergebnis der deutschen Biathleten.

Die Biathlon-Festspiele von Oslo werden am Sonntag mit den Einzelrennen abgeschlossen. Das ZDF überträgt live.

Quelle: ZDF, biathlonworld.com