Normalerweise grämen sich Sportler über einen vierten Rang. Zuletzt musste Andreas Birnbacher bei der IBU Weltmeisterschaft in Ruhpolding die bittere Erfahrung machen. 0,8 Sekunden im Einzellauf und 1,2 Sekunden im Massenstartrennen fehlten dem Schlechinger zu einer Medaille. Am Samstag (17. März 2012) ereilte Magdalena Neuner das gleiche "Schicksal". Mit fünf "Fahrkarten" reichte es der 12-fachen Weltmeisterin im "Verfolger" von Khanty Mansijsk nur zu Rang vier. Doch beim Sieg von Darya Domracheva konnte sich die 25-jährige vom SC Wallgau selbst über "Blech" freuen.

Magdalena Neuner gewinnt große Kristallkugel

„Heute bin ich eine strahlende Vierte, ich bin jetzt unheimlich glücklich, weil ich mir mit dem Gewinn des Gesamtweltcups noch einen Traum erfüllt habe", jubelte die nun dreifache Gesamtsiegern. Mit aktuell 1196 Punkten ist Neuner von der engsten Verfolgerin, Darya Domracheva (1153) bei noch einem ausstehenden Massenstartrennen nicht mehr einzuholen. Das letzte Verfolgungsrennen der WM-Saison 2011/12 hatte die Weißrussin bei zwei Schießfehlern in der Zeit von 32.44,5 Minuten für sich entschieden. Mit einem Rückstand von 24,8 Sekunden kam die Finnin Kaisa Mäkäräinen auf Rang zwei. Dritte wurde Vita Semerenko aus der Ukraine.

Die achtmalige Weltmeisterin Andrea Henkel lies ebenfalls zwei Scheiben stehen und wurde mit 1.35 Minuten Rückstand auf Domracheva gute Siebte. Tina Bachmann, Miriam Gössner, und Maren Hammerschmidt belegten die Ränge 14, 25 und 26. Mit ihrem Sieg im Sprint zum Auftakt des Weltcup-Finales von Chanty Mansijsk hatte Magdalena Neuner bereits tags zuvor den Grundstein zum späteren Triumph im Gesamt-Weltcup gelegt.

Nach dreimal Gold bei der WM nun auch noch der Gesamtweltcup für Martin Fourcade

Bei den Herren krönte Martin Fourcade seine ebenfalls grandiose Saison mit dem Gewinn des Gesamtweltcups. Der 23-jährige Franzose, dreifacher Goldmedaillengewinner bei der Biathlon-Weltmeisterschaft von Ruhpolding, entschied in Khanty Mansijsk bereits am Freitag den Sprintwettbewerb mit dem Gewinner "kleinen Kristallkugel" zu seinen Gunsten und war auch im Verfolger über 12,5 Kilometer mit nur einem Schießfehler eine Klasse für sich.

Arnd Peiffer Zweiter in Sprint und Verfolger

Nach seiner auch aus den eigenen Erwartungen enttäuschend verlaufenen Weltmeisterschaft präsentierte sich Arnd Peiffer in Sibirien zum Saisonausklang in Weltklasseform. Der 24-jährige aus Clausthal-Zellerfeld wurde in beiden Wettbewerben ausgezeichneter Zweiter. "Ich bin zufrieden mit meiner Leistung, von Martin Fourcade kann man sich derzeit auch schlagen lassen. In Khanty fühle ich mich wohl", sagte Peiffer mit einem Strahlen. Und das sibirische Terrain scheint dem Harzer, der am Sonntag seinen 25. Geburtstag feiert in der Tat zu liegen. Vor Jahresfrist wurde Peiffer an gleicher Stelle Sprint-Weltmeister und er feierte im Jahr 2009 dort seinen ersten Weltcupsieg.

Benedikt Doll sammelt auf den Rängen 32 und 28 erste Weltcuppunkte

Im Feld der 86 Athleten aus 22 Nationen waren beim Sprint-Finale insgesamt acht Deutsche an den Start gegangen. Erfolgreich verlief dabei die Weltcup-Premiere von Benedikt Doll. Der 21-jährige aus Hinterzarten, der für die Skizunft Breitnau startet, kam im Sprint und Verfolger auf die Ränge 32 und 28, sammelte dabei erstmals Weltcup-Punkte. Andreas Birnbacher verbesserte sich nach Rang 21 noch auf Position 14 und war damit zweitbester DSV-Skijäger. Einen gewaltigen Sprung nach vorne machte auch Florian Graf, der sich bei drei Fahrkarten noch von Rang 43 auf Platz 27 verbesserte. Daniel Böhm und Michael Greis kamen im Verfolger auf die Ränge 34 und 43.

Mit den Massenstartrennen am Sonntag findet die Saison 2011/12 ihren Abschluss. ZDF und Europsport übertragen jeweils live.

Quellen: ZDF und Biathlonworld.com