Am Samstag-Nachmittag empfängt S04 die Breisgauer in der heimischen Veltins-Arena. Ob nach zwei Niederlagen in der Bundesliga, zuletzt 0:2 gegen die Bayern am vergangenen Wochenende, endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern ist, wird die Anhänger des Revierklubs derzeit nicht in erster Linie interessieren. Vielmehr dürfte der überraschende Abgang von Coach Ralf Rangnick für Gesprächsstoff sorgen. Wer den früheren Hoffenheimer am Samstag auf der Bank vertritt, steht bereits fest. Co-Trainer Seppo Eichkorn wird die Mannschaft von der Seitenlinie aus leiten.

Rangnick verlässt S04 nach einem halben Jahr

Erst im März dieses Jahres hatte der 53-Jährige das Team vom entlassenen Felix Magath übernommen. Dass der zweite Teil der (Erfolgs-)Beziehung so rasch endet, war nicht vorauszusehen. Die Ursache ist gesundheitlicher Natur. Rangnick leide an einem Erschöpfungssyndrom und habe sich den Abschied nicht einfach gemacht. Er sehe sich nicht in der Lage, die sportlichen Ziele umzusetzen, so der Übungsleiter in einer Pressemitteilung auf der Internetseite des Gelsenkirchener Klubs.

In dieser Saison waren nach der Auftaktniederlage beim VfB Stuttgart drei Siege geglückt, denen aber die angesprochenen zwei konsekutiven Pleiten folgten. In der letzten Runde der EL-Qualifikation konnte erst im Rückspiel gegen Helsinki aufgetrumpft werden (6:1). Die erste Gruppenbegegnung in Bukarest endete aufgrund der ungenutzten Chancen torlos. Das Team steckt also in keiner einfachen Situation. Da dürfte die Meldung vom Vormittag kaum für Sicherheit sorgen.

Freiburg als Aufbaugegner?

Möglicherweise kommen die Breisgauer aber gerade recht. Die Süddeutschen glänzten in den bisherigen Bundesliga-Wochen nicht wie im vergangenen Jahr und finden sich in der Tabelle nur auf Position 16 wieder. Saisonübergreifend gelang in acht Matches nur ein Erfolg (3:0 gegen Wolfsburg am 4. Spieltag). Der 0:7-Klatsche in München folgte das unglückliche 1:2 am letzten Wochenende gegen Stuttgart. Immerhin ist der Mannschaft von Marcus Sorg Papiss Demba Cissé erhalten geblieben. Der Senegalese hatte beim 1:2 im badenova-Stadion vor fast einem Jahr den zwischenzeitlichen Ausgleich geschossen.

Ausgeglichene Bilanz zwischen S04 und Freiburg

In 24 Duellen standen sich die beiden Teams im Rahmen der Bundesliga bisher gegenüber. Mit zehn (Schalke) bzw. neun Erfolgen benennt die Statistik keinen Favoriten. Im letzten Jahr gewannen die Gelsenkirchener beide Partien. Davor holte Freiburg allerdings drei von vier Punkten. Seit dem letzten Aufstieg des SC vor zweieinhalb Jahren bekamen die Zuschauer nur fünf Treffer zu sehen. Drei davon fielen einzig beim oben genannten 1:2. Viele Tore sind also nicht zu erwarten. Dass der Fußball allerdings Überraschungen bereit hält, beweist der Rückzug Ralf Rangnicks.

Quellen:

Pressemitteilung FC Schalke 04, www.schalke04.de

1. Liga, Tabelle nach dem 6. Spieltag 2011/12, www.dfb.de

1. Liga, 7. Spieltag 2011/12, www.dfb.de

1. Liga, Statistik FC Schalke 04 vs. SC Freiburg, www.fussballdaten.de