Der Apfelkuchen ist nicht nur ein beliebter Obstkuchen, er kann auch in vielen verschiedenen Varianten gebacken werden. Das nachfolgende Rezept schmeckt frisch zubereitet, vielleicht noch leicht warm, nicht nur köstlich, sondern er ist auch schnell und leicht hergestellt. Also genau richtig, wenn man am späten Vormittag immer noch nicht weiß, was am Nachmittag auf dem Kaffeetisch stehen soll. Und es werden nur Zutaten benötigt, die eh meist in jedem Haushalt vorhanden sind.

Der Apfel, unter den Alten Griechen noch als Aphrodisiakum eingesetzt, war auch Jahrhunderte nach seiner Kultivierung in Nordeuropa Symbol für Reichtum, Liebe und Fruchtbarkeit. Heute allerdings ist er wahrscheinlich die alltäglichste Frucht überhaupt. Äpfel sind gesund, machen schlank und sorgen für eine rege Verdauung. Bei Friedrich von Schiller regten faulende Äpfel gar zur Inspiration seiner Werke an. Heute dient er unter anderem als feiner Obstbelag auf einem leckeren Kuchen und kitzelt dabei sinnliche Gaumenfreuden hervor. Bei dem folgenden Rezept für Apfelkuchen kann jeder Apfel, je nachdem, welcher Geschmack bevorzugt wird, verwendet werden. Richtig lecker schmeckt der Kuchen allerdings, wenn saftige und leicht säuerliche Äpfel verarbeitet werden. Hier bieten sich Sorten wie Boskoop, Braeburn, Cox Orange oder Elstar an.

Zutaten für den saftigen Apfelkuchen

Alle Zutaten sind auf einen Springformdurchmesser von 28 cm ausgerichtet. Wer einen dünnen Mürbteig liebt, sollte bei einer kleineren Springform die Zutaten von Mehl, Butter und Zucker um 20 % verringern.

Für den Mürbteig:

  • 230 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb (muss aber nicht sein)
Für den Belag:

1 bis 1 ½ kg Äpfel

Die Menge richtet sich nach der Dichte des Belags. Werden die Äpfel großzügig verteilt, benötigt man höchstens 1 kg. Wer allerdings die Apfelschnitze dachziegelartig und dicht auf dem Teigboden verteilt, braucht ungefähr 1 ½ kg Äpfel.

Für den Guss:

  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Becher süße Sahne

Rezept-Zubereitung für saftigen Apfelkuchen mit Sahneguss

Für den Mürbteig alle Zutaten schnell zu einem nicht zu festen Teig kneten. Wird das Handrührgerät hierfür verwendet, empfiehlt es sich, nach kurzem Verkneten in der Rührschüssel, den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte stürzen und mit der Hand noch einmal durchkneten, bis der Teig eine glatte Konsistenz hat. Ist der Teig zu fest, genügt es oft schon, wenn man die Hände mit kaltem Wasser anfeuchtet und noch einmal kurz knetet. Großmütter sagten früher schon, der Mürbteig sollte so weich wie das Ohrläppchen sein. Danach den Teig in einer gefetteten Springform ausrollen und den Teigboden mit einem 2 – 3 cm hohen Teigrand verbinden. Nun die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Bevor man die Apfelstücke kreisförmig mit dem Apfelrücken nach oben auf den Teigboden eng verteilt, den Apfel mehrmals kurz einschneiden, damit sich der Saft gut entfalten kann. Das Ganze nun bei 175 °C Ober-/Unterhitze oder bei 160 °C Umluft auf mittlerer Schiebeleiste 25 Minuten backen.

Rezept-Zubereitung für den Guss

Die Eier mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine zu einer schaumigen Masse rühren. Dabei den Zucker einrieseln lassen und solange weiterrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Danach die Sahne kurz unterrühren und über den vorgebackenen Kuchen gießen. Weitere 25 Minuten backen. Nach der Backzeit mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen gut durchgebacken ist. Es sollten keine Teig- oder Gussreste mehr haften bleiben.

Verfeinerungen zum Rezept für saftigen Apfelkuchen

  • Wer Rosinen liebt, kann über die ausgelegten Äpfel noch eine Handvoll Rosinen streuen.
  • Während der Wintermonate ist Zimt eine bevorzugte Geschmacksvariante. Einfach über die Äpfel etwas Zimt mit Zucker vermischt streuen und der Kuchen bekommt einen weihnachtlichen Hauch.
  • Auch gehackte Mandeln verteilt über die Äpfel, verleihen dem Kuchen eine besondere Note.
  • Mandelsplitter über den Guss verteilt sind eine weitere zusätzliche Alternative, den Apfelkuchen zu verfeinern.
Auch der Apfelkuchen mit Hefeteig und Streusel oder die bayerischen Rohrnudeln, gefüllt mit Äpfel, sind eine abwechslungsreiche Variante zum gemütlichen Kaffeenachmittag.

Bildquelle:

Maja Dumat/Pixelio.de

Susanne Beeck/Pixelio.de