Meist gibt es Gourmet-Zucker oder auch spezielles Kräutersalz, nur exklusiv in teuren Gewürzserien zu kaufen - Sie können aromatisierten Zucker aber auch einfach selbst in ihrer Küche herstellen und wissen so auch ganz genau was drinnen steckt. Abgefüllt in kleine Schraubgläser, versehen mit einem am PC ausgedruckten Etikett, sind die verschiedenen Zucker edle Geschenke für gute Freunde und zum Beispiel auf einer Feier ein tolles Mitbringsel und Gastgeschenk.

Aromazucker kann schlichte Desserts veredeln oder - gestreut auf süße Hauptmahlzeiten wie Milchreis, Kirschmichel oder Grießbrei - einen raffinierten Geschmack hinein bringen. Aromazucker machen sich toll als Topping auf Desserts, Gebäck, Süßspeisen, Milchschaum, Eis, Cocktails oder einfach in Tee oder Kaffee. Eine leckere Quarkcreme, die selbstgebackenen Plätzchen, der Cappuccino oder frische Früchte wie Erdbeeren schmecken gleich doppelt so gut.

Zutaten für die verschiedenen Aromazucker

Bitte achten Sie darauf, für die verschiedenen selbstgemachten Aromazucker keine gespritzten oder sonstig chemisch behandelten Kräuter, Früchte oder Blüten zu verwenden. Die vertrockneten Rosen aus dem letzten Blumenstrauß sind sicherlich nicht geeignet um daraus ein Lebensmittel zu machen. Nutzen sie Pflanzen und Früchte aus dem Bio-Markt, ihrem eigenen Garten, Apotheken oder von Kräuterhändlern.

Rezept für Orangenzucker und Zitronenzucker

200 g brauner Rohrzucker

Orangenschale (Entweder frisch abgezogene Zesten, oder ein gekauftes Päckchen)

1 TL Ceylon Zimt

In einer Schüssel alles miteinander vermischen und danach in hübsche Gläschen füllen. Noch ein paar Tage ziehen lassen, bevor er genascht wird. Die etwas feuchte Schale der Zitrusfrüchte kann den Zucker eventuell leicht verklumpen lassen. Rühren Sie einfach wieder alles glatt. In dieser Variante kann man dann natürlich nicht nur Orangenzucker, sondern auch selbstgemachten Zitronenzucker herstellen. Schmeckt toll in Kaffee oder gestreut über Gebäck.

Rezept für Vanillezucker

Ganz viel echten Bourbon-Vanillezucker für den Eigenbedarf gibt es ganz einfach: ein großes Einmachglas mit weißem Haushaltszucker füllen und aufgeschnittene Vanilleschoten, deren Mark fürs Kochen oder Backen schon ausgekratzt wurde, tief in den Zucker stecken. Den Deckel verschließen und ziehen lassen. Die Schoten können so lange im Zucker verbleiben wie man will und dort ihr Aroma abgeben. Wenn beim nächsten Backen wieder eine einsame Vanilleschote übrig bleibt, dann diese dazu legen. Vanillezucker der verbraucht wurde einfach mit Haushaltszucker nachfüllen. Zwischendurch das Glas schütteln, es kann sein, dass sich Stellen etwas zusammenklumpen oder bräunlich verfärben - das ist vollkommen normal. Nach einiger Zeit hat der Zucker den Vanillestangen die Feuchtigkeit so sehr entzogen, dass sie steinhart werden. Jetzt kann man sie in einem Mixer oder (mit viel Mühe) in einem Mörser pulverisieren und unter den Zucker mischen, der so noch vanilliger wird.

Bella`s Orient-Zucker

200 g Zucker

3/4 TL gemahlener Kardamom

1/2 TL Ceylon Zimt

2 1/2 TL echtes Kakaopulver

In einer kleinen Schale alle Zutaten miteinander vermischen und danach in hübsche Gläschen abfüllen. Diese Mischung passt nicht nur zu verführerischem, starken Kaffee oder Mocca, schwarz wie die Nacht, sondern auch zu einem leichtem Milchkaffee oder Eiskaffee. Einfach nach Wunsch und Geschmack mit dem Orientzucker würzen.

Rosenzucker

100g duftende Rosenblütenblätter

500g Zucker

Die Blütenblätter von den Rosenblüten abzupfen, auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech ausbreiten und bei maximal 50° und leicht offener Ofenklappe (Kochlöffel hinein stecken) trocknen. Die getrockneten Blütenblätter danach in der Küchenmaschine ganz fein zerkleinern und mit dem Zucker vermischen. In Gläser abfüllen und einige Wochen durchziehen lassen bevor man den Rosenzucker einsetzt.

Veilchenzucker

100 g Veilchenblüten

500g Zucker

Die Vorgehensweise bei diesem Aromazucker ist die Gleiche wie beim Rosenzucker: Blüten abzupfen, trocknen, zerreiben und mit dem Zucker vermischen.

Lavendelzucker

5 EL getrockneter Lavendel

500 g Zucker

In der Küchenmaschine oder in einem Mörser die feinen Blüten zerkleinern und mit dem Zucker vermischen. In Gläser abfüllen und einige Zeit durchziehen lassen. Bei Lavendel-Zucker ist bei der Dosierung extreme Vorsicht angeraten. Nehmen sie diesen Aromazucker zum Beispiel zum Süßen von geschlagener Sahne. Warum nicht mal "Lavendel-Sahne" als extravagantes Topping auf dem Rührkuchen?