Anfang Februar 2012 kommt das Kapitel 8 mit den von der Studio Hamburg Serienwerft Lüneburg im Auftrag der ARD für Das Erste gedrehten nächsten 200 Sendungen der Telenovela „Rote Rosen“ mit der Folge 1201 zur Ausstrahlung. Am 6. November 2011 hatten die ewig jungen „Rote Rosen“ mit Saskia Valencia in der Hauptrolle gerade ihren fünften Geburtstag und ein halbes Jahr vorher den ersten Tag der Offenen Tür feiern können. So finden sich täglich von Montag bis Freitag einer jeden Woche zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr rund 1,63 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher ein, wenn der Titelsong „This Is My Life“ mit Joana Zimmer als Interpretin erklingt. Zusammen mit den Wiederholungssendungen verfolgen täglich durchschnittlich zwei Millionen Zuschauer die Geschehnisse um die Lüneburger Telenovela „Rote Rosen“ bei der ARD.

Das achte Kapitel mit Elisabeth Lanz

Im Mittelpunkt der nächsten 200 Folgen, die ebenfalls hauptsächlich in und um Lüneburg und dabei vor allen Dingen im Rosenhaus und im Hotel „Drei Könige“ handeln, wird dann die 47-jährige „Susann“ stehen, die von Elisabeth Lanz gespielt wird. Sie löst Saskia Valencia ab, die in der Sendung vorher mit ihrem filmischen Lebenspartner mit dem Flugzeug in ihr Lebensglück entschwunden ist.

Bei Johanna, der „Grand Dame" der Familie Jansen, geht es um Leben und Tod. Sie leidet an der seltenen Aplastischen Anämie und ist lebensgefährlich erkrankt. Nur eine Stammzellenspende kann ihr Leben retten. Durch die dramatische Rettungsaktion findet Nichte Susann zurück in den Kreis der Lüneburger Familie. Die Familie und Susann hatten sich über viele Jahre völlig aus den Augen verloren. Ihre zufällige, für Johanna lebensrettende Begegnung in Lüneburg öffnet ihr unerwartet das Tor in ein selbstbestimmtes Leben.

Susann war in einem Kinderheim ohne jegliche Familienbindung aufgewachsen. Familie war für sie ein Fremdwort. Susann hatte den um viele Jahre älteren Baulöwen Roman geheiratet. Mit den inzwischen erwachsenen drei Kindern Lars und Fenya und Stieftochter Bente baut sie sich eine Art Familie auf. Roman erfüllt ihr jeden Wunsch und bezahlt und bestimmt alles. Susann fühlt sich wie in einem goldenen Käfig gefangen. Lüneburg ist für sie wie der Ausbruch aus diesem goldenen Käfig. Sie zeigt im Laufe der vielen Episoden viel Optimismus, ein großes Kämpferherz, leidenschaftliche Liebe und eine Frauen-Freundschaft mit der chaotischen, aber geschäftstüchtigen Gärtnerin Merle.

Elisabeth Lanz

Elisabeth Lanz Vater war Leiter des SOS-Kinderdorfes in Gmunden in Oberösterreich. Dort wuchs sie auf. In Ihrer Jugend widmete sie sich überwiegend dem Sport und wurde drei Mal österreichische Leichtathletik-Jugendmeisterin. Mit dem Besuch eines musisch-pädagogischen Gymnasiums kamen aber auch andere Talente ans Tageslicht Nach dem Ende ihrer Schulzeit ging sie an die Schauspielschule am Volkstheater in Wien und sammelte erste Theatererfahrungen am Burgtheater und am Theater in der Josefstadt. Bald jedoch wechselte Elisabeth Lanz vor die Kamera.

Elisabeth Lanz ist einem deutschen Millionenpublikum bestens bekannt durch ihr Mitwirken bei vielen erfolgreichen Fernsehserien. Die beliebte Schauspielerin beeindruckte durch ihre einfühlsame Darstellung der Hauptrolle in der ARD-Serie „Tierärztin Dr. Mertens". Auch mit Serien wie „Samt und Seide" oder der Reihe „Klinik unter Palmen" erreichte sie ein Millionenpublikum. Auch als Komödiantin konnte Elisabeth Lanz zum Beispiel in der Serie „Weißblaue Geschichten" und in dem Film „Lotti auf der Flucht" das Publikum genauso wie in Charakterrollen in „Die Mutprobe" und „Die Spur im Schnee" überzeugen.

Quellen: ARD-Pressemeldung, ORF-Kundendienst

Bildnachweis: ARD/André Kowalski (aus Tierärztin Dr. Mertens)