Wer ein neues Kinderbett kaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Vom Prinzessinnenzimmer bis zum Piratenzimmer ist vieles möglich. Doch viele Kinderbetten halten nicht, was sie versprechen. Die Verarbeitung ist oft schlecht und bei fallen einige Modelle sogar durch erhöhte Schadstoffgehalte auf. Kaufen Sie daher Kindermöbel nicht nur anhand ihrer Optik, sondern vor allem hinsichtlich Qualität und Langlebigkeit. Ab einem bestimmten Alter darf es übrigens durchaus ein Erwachsenen Bett sein, denn auch für Kinder ist eine gute Matratze sehr wichtig.

Kindermatratze, Jugendbett oder doch ein großes Bett?

Spezielle Jugendbetten sind ein durchaus kontrovers diskutiertes Thema. Früher gab es Kinderbetten für Kleinkinder und Erwachsenenbetten. Sobald das Kind nicht mehr ins Gitterbett musste, schlief es selbstverständlich in einem großen Bett. Jugendbetten sind oft auffällig gestaltet, sie sind aber tatsächlich nur wenige Jahre nutzbar. Die Matratzen sind meistens von minderer Qualität. Sie sollten also überlegen, etwas mehr Geld zu investieren und gleich ein großes Bett für Ihr Kind zu kaufen, sobald es dafür alt genug ist. In der Regel sind Kinder ab 3-4 Jahren durchaus problemlos in der Lage, in einem großen Bett zu schlafen. Wählen Sie aber auf jeden Fall den Härtegrad der Matratze für das Körpergewicht Ihres Kindes passend. Normalerweise brauchen Kinder eine weiche Matratze. Wenn Sie sich zusätzlich für ein verstellbares Lattenrost entscheiden, können Sie den Härtegrad des gesamten Bettes später, wenn das Kind größer ist, etwas anpassen. Für Kleinkinder muss es natürlich eine Kindermatratze sein, aber auch hier sollte darauf geachtet werden, dass das Kind am Fuß- und Kopfende mindestens 10 cm Platz hat.

Was ist von Matratzenauflagen für Kinderbetten zu halten?

Matratzenauflagen machen bei Kleinkindern sicher Sinn, sie schützen die Matratze vor unliebsamen Überraschungen. Eine wasserundurchlässige Auflage hat jedoch immer den Nachteil, dass sie nicht atmungsaktiv ist. Vor allem, wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind nachts stark schwitzt, sollten Sie sich nach einer Alternative umsehen. Es gibt auch dicke, luftdurchlässige Textilauflagen, die dann eben entsprechend öfter gewaschen werden müssen.

Gitterbett kaufen - worauf Sie achten sollten

Beim Kauf eines Gitterbettes sollten Sie auf einige Punkte achten. Verletzungsgefahr besteht immer dann, wenn das Bett mangelhaft verarbeitet ist. Kinderbetten, die mit dem GS-Prüfzeichen versehen sind, genügen normalerweise den in Deutschland üblichen Sicherheitsanforderungen für Kinderbetten. Auf dieses Siegel können Sie sich im Grunde verlassen. Achten Sie aber auf jeden Fall darauf, dass der Abstand zwischen den einzelnen Gitterstäben nicht geringer als 4,5 cm und nicht größer als 6,5 cm ist. Denn nur so ist es ausgeschlossen, dass Kinder mit dem Kopf zwischen den Gitterstäben stecken bleiben. Auch die Trittkante zwischen den Gitterstäben sollte so stabil sein, dass Kinder nicht abrutschen und sich verletzen können. Die Höhe der Gitterstäbe muss mindestens 50 cm betragen.

Quellen: