Es ist mit Sicherheit das Schlimmste, was Eltern widerfahren kann: ihr Baby erleidet den gefürchteten plötzlichen Kindstod und stirbt völlig überraschend. Diese schreckliche Erfahrung musste jetzt der beliebte Schauspieler Hardy Krüger jr. machen. Er und seine Frau Katrin haben ihren gerade acht Monate alten Sohn Paul-Luca verloren. Das Kind erlitt in der Nacht zum Sonntag den plötzlichen Kindstod und konnte nicht mehr reanimiert werden. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in diesem Artikel.

Hardy Krüger jr. ist ein beliebter Schauspieler und Seriendarsteller

Der acht Monate alte Sohn Paul-Luca von Hardy Krüger jr. ist tot. Wie sein Manager Stephan Galler gegenüber der Nachrichtenagentur dpa erklärte, sei das Baby in der Nacht zum Sonntag in Kitzbühel dem plötzlichen Kindstod erlegen. Sofort durchgeführte Wiederbelebungsversuche hätten keinen Erfolg gehabt. Wie Krügers Manager weiter mitteilte, sei die Familie über den tragischen Schicksalsschlag tief betrübt und bitte darum, in dieser schweren Stunde von Beileidsbekundungen abzusehen. Der kleine Paul-Luca hatte am 9. November 2010 das Licht der Welt erblickt. Für Hardy Krüger junior und seine zweite Frau Katrin war es das erste leibliche Kind. Der 43-Jährige, Sohn des berühmten deutschen Schauspielers Hardy Krüger und der italienischen Malerin Francesca Marazzi, hat bereits aus erster Ehe zwei inzwischen elf- und siebzehnjährige Söhne. Zusammen mit seiner Frau Katrin adoptierte er außerdem die jetzt vierjährige Vinas, die aus einem Waisenhaus in Thailand stammt.

Einer breiten Öffentlichkeit wurde Hardy Krüger jr. durch die seit 2006 laufende ZDF-Fernsehserie "Forsthaus Falkenau" bekannt, in der er die Rolle des Försters Stefan Leitner spielt. Krüger hatte im Jahr 1989 in den USA begonnen, Schauspielunterricht zu nehmen, nachdem er zuvor eine Ausbildung als Koch und Bartender absolviert hatte. Ab 1991 war er in der ARD-Serie "Nicht von schlechten Eltern" zu sehen. Krüger spielte aber auch in internationalen Produktionen wie "Asterix und Obelix gegen Caesar" (1999) und in Roger Youngs Kinofilm "Dracula" (2002). 2004 übernahm er in dem historischen Epos "Stauffenberg" eine Hauptrolle. Hardy Krüger jr. ist als Familienmensch bekannt und engagiert sich seit Jahren als "Unicef"-Botschafter gegen Kinderprostitution. Außerdem ist er im Bereich Naturschutz aktiv.

Der plötzliche Kindstod: die Ursachen sind bis heute unbekannt

Die Ursachen des plötzlichen Kindstods, auch als "Sudden Infant Death Syndrome" bekannt, sind aus medizinischer Sicht bis heute nicht geklärt. Allerdings gibt es eine Reihe von Risikofaktoren, die diese Todesart begünstigen. Dazu zählen zum Beispiel das Rauchen der Mutter während der Schwangerschaft, die Bauchlage des Babys beim Schlafen oder ein zu warmes Kinderzimmer. Betroffen sind in erster Linie Babys im Alter zwischen zwei und zwölf Monaten. In rund neunzig Prozent aller Fälle sterben die Kindern nachts während des Schlafs. Besonders gefährlich sind die frühen Morgenstunden. Bei Säuglingen ist der plötzliche Kindstod die häufigste Todesursache. Von tausend Babys erleidet etwa eines diese Todesart, wobei Jungen häufiger betroffen sind als Mädchen. Im Jahr 2007 waren in Deutschland 228 Fälle von plötzlichem Kindstod zu verzeichnen, während 1990 die Zahl der vom plötzlichen Kindstod betroffenen Babys noch bei knapp 1.300 gelegen hatte. Besorgten Eltern wird empfohlen, die Herzmassage und die Mund-zu-Mundbeatmung zu erlernen, um ihrem Kind im Notfall sofort erste Hilfe leisten zu können.

Quellen: welt.de, hardykruegerjr.de, onmeda.de