Einer der schönsten Berliner Badeseen ist der Schlachtensee am südwestlichen Stadtrand im Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Inmitten des Grunewaldes liegt das etwa 420.000 Quadratmeter große und bis zu neun Meter tiefe Gewässer malerisch in die Natur eingebettet. Umgeben von einem etwa sieben Kilometer langen Uferweg, der besonders gern von Joggern und für Spaziergänge oder Walking genutzt wird, ist der Schlachtensee eines der beliebtesten Naherholungsgebiete der Hauptstädter.

Sonnenbad und Badespaß im Sommer

Eine sehr große Liegewiese (der Paul-Ernst-Park) direkt am S-Bahnhof Schlachtensee bietet bei herrlichem Sommerwetter vor allem dem jüngeren Publikum die Möglichkeit zum ausgiebigen Sonnenbad, das meist in den frühen Morgenstunden bereits beginnt, in den Mittagsstunden manchmal regelrecht zur Platznot führt und am Abend zu manch einer Party oder zum Grillen die jungen Leute einlädt. Am S-Bahnhof liegt eine kleine, gemütliche Strandbar, ein Kiosk, der neben Grillwaren und Pommes rot-weiß, vor allem vom Verkauf von Eis und Getränken zu fairen Preisen lebt. Wem dieser Ort zu turbulent und überfüllt erscheint, der sucht sich vielleicht lieber eine der immer wieder auftauchenden, kleinen und einsamen Badebuchten am übrigen Ufer, nimmt dafür aber unter Umständen in Kauf, wegen der starken Bewaldung im (Halb-)Schatten zu liegen.

Umwanderung, Ruderboote und Fischerhütte

Für eine Umrundung des Sees als Fußgänger sollte man für die knapp sieben Kilometer Uferweg mindestens zwei Stunden einplanen. An der Nordspitze wartet zum Beispiel am Wolfsschluchtkanal, der direkten Verbindung zur Krummen Lanke, das Restaurant "Fischerhütte". Hier öffnet in den warmen Monaten bereits um 9.00 Uhr der zünftige Biergarten und ab 10.00 Uhr wird auch der Restaurantbetrieb aufgenommen. Inmitten des Grunewaldes lassen sich dort direkt am Seeufer zahlreiche Köstlichkeiten verspeisen. Es werden sogar Übernachtungsplätze im Haus angeboten.

Genau in entgegengesetzter Richtung am Marinesteig 6b liegt der Bootsverleih. Allerdings sind ausschließlich Ruderboote auf dem See erlaubt und die Preise sind vergleichsweise üppig. Ansonsten treiben besonders Radler, Jogger und Nordic-Walker auf dem Uferrundweg ihren Sport. Vereinzelt sieht man auch einmal einen Angler. Immerhin gibt es im Schlachtensee mit Aal, Blei, Flussbarsch, Giebel, Güster, Gründling, Hecht, Karausche, Karpfen, Kaulbarsch, Moderlieschen, Rapfen, Rotauge, Rotfeder, Schleie, Ukelei, Wels und Zander, 18 Fischarten aus dem Wasser zu holen.

Erholung zu jeder Jahreszeit

Der Schlachtensee ist nicht nur im Sommer als Badeparadies mit seinem besonders klaren Wasser attraktiv. Auch im Frühling und Herbst hinterlässt die jeweilige Stimmung der Natur nachhaltig erholsame Eindrücke bei jedem. Aber auch im tief verschneiten Winter, wenn der See vielleicht sogar zugefroren ist und so manch einen Schlittschuhfahrer anlockt, macht eine Wanderung entlang des Ufers große Freude.

Die Anfahrt und weitere Tipps

Die offizielle Adresse ist Am Schlachtensee 1 in 14129 Zehlendorf. Mit der S-Bahn (S1) fährt man bis zum Bahnhof Schlachtensee. Ein weiterer Badespaß wartet nur eine S-Bahn-Station weiter im Strandbad Wannsee auf Touristen und Einheimische. Sehr beliebt ist außerdem die Tour Berlin vom Wasser aus erleben.