Lange Zeit rätselten James-Bond-Fans über den neuen 007-Streifen. Nach einigen Spekulationen hat die Produktionsgesellschaft EON vor kurzem die Details enthüllt. Unter dem knackigen Filmtitel "Skyfall" finden die Dreharbeiten mit Hauptdarsteller Daniel Craig als britischem Geheimagenten seit November 2011 statt.

"Red Sky at Night" lautete der Werktitel für das Bond-Abenteuer Nr. 23, der im Januar 2011 verkündet wurde.Der dritte Einsatz des insgesamt sechsten 007-Darstellers Daniel Craig (44) nach "Casino Royale" (2006) und "Ein Quantum Trost" (2008) wurde durch die Finanzkrise und finanzielle Probleme der Filmstudios um zwei Jahre verschoben. Planmäßig sollte der Film schon Weihnachten 2010 starten.

Im Läufe des letzten Jahres änderte sich der Filmtitel kurzzeitig in "Carte Blanche", der dem neuen James-Bond-Roman des Erfolgsautors Jeffrey Deaver entlehnt war. Da Roman und Film aber nichts miteinander zu tun haben, wurde die Idee wieder verworfen. Im Frühjahr 2012 wurde der finale Titel "Skyfall" verkündet. Durch die Verzögerung startet der neuen 007-Film genau 50 Jahre nach dem ersten Abenteuer der Reihe, "James Bond jagt Dr. No" mit Sean Connery, im Herbst 1962.

"

Skyfall" - James Bond in seinem 23. offiziellen Filmabenteuer

Dabei lässt sich der Name "Skyfall" international deutlich besser vermarkten als abenteuerlich übersetzte Filmtitel der Reihe wie "Der Morgen stirbt nie" oder "Ein Quantum Trost". Regie führt der amerikanische Erfolgsregisseur Sam Mendes ("American Beauty", "Road to Perdition"), und die Dreharbeiten starteten im Januar und laufen bis zum Sommer.

Die Handlung ist noch streng geheim, aber es geht um ein Geheimnis von MI6-Chefin M aus ihrer Vergangenheit. Die Terrororganisation "Quantum" aus dem letzten Film spielt keine Rolle mehr. Dafür tauchen Geheimnisse aus Bonds Vergangenheit und über seine verstorbenen Eltern auf. Statt der geballten Action in Urlaubskulissen aus "Ein Quantum Trost" setzt Mendes mehr auf stärkere Charaktere und eine düstere Handlung wie in "Casino Royale".

Gedreht wurde im April 2012 auch in der Türkei in der Provinz Adana und in Istanbul, unter anderem in der Moschee Hagia Sophia mit spektakulären Action-Szenen. Für 007 ist es der dritte Ausflug in die Türkei nach "Liebesgrüße aus Moskau" (1963) und "Die Welt ist nicht genug" (1999). Weiter Drehorte sind Shanghai, Schottland, die englische Provinz und die Londoner Schauplätze Trinity Square, die National Gallery und der Bahnhof Charing Cross. Dreharbeiten in Indien wurden aufgrund der langsam Behördenarbeit abgesagt, und für den gigantischen Londoner Wolkenkratzer The Shard, der einen Dreh in Toronto ablösen sollte, gab es keine Drehgenehmigung.

James Bond, seine Chefin M und Tüftler Q im Kampf um den MI6

Das Team um Bond-Darsteller Daniel Craig ist diesmal wieder angewachsen. Judi Dench (77) hat in "Skyfall" ihren siebten und letzten Auftritt als MI6-Chefin M seit 1995 und wird hier vom Engländer Ralph Fiennes ("Schindlers Liste", "Harry Potter") abgelöst. Die farbige Britin Naomi Harris (35) spielt die Agentin Eve, und Ben Whishaw ("Das Parfüm") reanimiert den zuletzt in "Stirb an einem anderen Tag" (2002) aktiven Tüftler Q als jugendlichen Computerfreak.

Attraktiv wie immer seit 50 Jahren sind die Bondgirls in "Skyfall". Die Französin Bérénice Marlohe (32), zuvor nur durch kleine TV-Rollen und freizügige Dessous-Werbung bekannt, spielt die sinnliche Severine. Die australischen Models Jessica Gomes und Nicole Trunfio wurden nach ersten Castings nicht mehr berücksichtigt. Den Bösewicht mimt diesmal der Spanier Javier Bardem ("No Country For Old Men") als kettenrauchende Gangsterboss Silva.

Das Drehbuch schrieben wieder die 007-Veteranen Robert Wade und Neal Purvis, unterstützt vom Oscar-nominierten Autoren John Logan ("Avatar", "Hugo Cabret"). Stammkomponist David Arnold, der alle Bond-Soundtracks seit "Der Morgen stirbt nie" (1997) geschrieben hat, ist derzeit mit der musikalischen Leitung der Olympischen Sommerspiele in London beauftragt, steht aber als musikalischer Berater weiter im Team. Die Filmmusik überließ er diesmal dem Amerikaner Thomas Newman, der bereits zehn Oscar-Nominierungen erhalten hat, u.a. für "American Beauty", "Road to Perdition" und "Wall-E". Den Titelsong wird wahrscheinlich Adele singen.

Bier statt Martinis – Product Placement in "Skyfall"

Das Budget von "Skyfall" liegt bei 200 Millionen Dollar, wovon 26 Millionen alleine durch Product Placement eingespielt werden sollen. Edelmarken in "Skyfall" sind Bonds maßgeschneiderte Anzüge von Tom Taylor, die ab Winter auch im Handel erhältlich sind, sowie die britische Fluglinie Virgin Atlantic und der Baumaschinenproduzent Caterpillar. Als Durstlöscher wird der Agent in den Action-Pausen publikumswirksam Heineken Bier schlürfen. Dazu fährt Craig einen Aston Martin DB5 in alter Bond-Tradition sowie einen Range Rover und Jaguar XJL.

Offizieller Filmstar ist der 26 Oktober in Großbritannien bzw. der 1. November 2012 in Deutschland. Nachdem Hauptdarsteller Daniel Craig erst vor kurzem behauptete, das "Skyfall" sein letzter BondFilm sei, widerrief er jetzt seine Aussage. Gestresst vom monatelangen Training für jedes Abenteuer schien er zuerst müde, will aber nach Gesprächen mit den Produzenten wahrscheinlich noch einige Filme weiter drehen.

"Ich hoffe, ich kann das noch ein paar Jahre machen", bestätigte der Brite jetzt. Die langjährigen Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson wollen Craig jedenfalls für fünf weitere Filme festnageln, für die er jeweils 13 Millionen Dollar erhalten wurde. Dazu hat Daniel Craig die Ehre, mit "Skyfall" im ersten James-Bond-Film im IMAX-Format zu spielen, das in Deutschland aber nur in vier Kinos ausgestrahlt wird. Die Fans wird es jedenfalls freuen, wenn es ab 1. November 2012 wieder heißt, "Mein Name ist Bond, James Bond".

Quellen und Copyright des Bildmaterial: © 2012 Sony Pictures Releasing GmbH.

Links und Videos zu "Skyfall":

Skyfallfilm.de – die deutsche Seite zum Film

Skyfall – der offizielle englische Trailer

Skyfall – der offizielle deutsche Trailer

Die Skyfall-Darsteller im Interview (Englisch)

James-Bond-Pressekonferenz in Istanbul im April 2012 (Englisch)