Während Touristen Jahr für Jahr Spaniens zahlreiche Sprachschulen bevölkern, bieten Firmen ihren Mitarbeitern Spanischunterricht „inhouse" - und in vielen deutschen Realschulen und Gymnasien ist Spanisch sowieso schon lange ein gut besetztes Wahlpflichtfach. Warum?

Nach Chinesisch ist Spanisch die meistgesprochene Muttersprache der Welt. Außerdem zieht die relativ hohe Kaufkraft in manchen südamerikanischen Ländern zunehmend internationale Geschäfte an. Und die für viele Deutsche attraktive Kultur Spaniens weckt gleichzeitig auch das Interesse für die Sprache. Deren Vergangenheit will dieser Artikel beleuchten - grammatikalisch, wohlgemerkt. Nicht geschichtlich.

Pretérito Perfecto

Diese Vergangenheitsform ist die, die am nähesten zur Gegenwart reicht. Ausdrücke wie „últimamente", „este mañana", „hasta ahora" sind u. a. Indizien dafür, dass die Zeitform des Pretérito Perfecto folgt. Dieses wird regelmäßig aus dem Verb „haber" im Präsens* und der Endung „-ado" oder „-ido" an den Wortstamm des anderen Verbs gebildet - je nachdem, ob dieses mit „-ar" oder „-er"/"-ir" endet.

* yo he, tu has, el/ella/usted ha, nosotros hemos, vosotros habeis, ellos/ellas han

Beispiele:

cantar (singen)

yo he cant-ado (ich habe gesungen)

tu has cant-ado

el/ella/usted ha cant-ado

nosotros hemos cant-ado

vosotros habeis cant-ado

ellos/ellas/ustedes han cant-ado

vivir (leben)

yo he viv-ido (ich habe gelebt)

tu has viv-ido

el/ella/usted ha viv-ido

nosotros hemos viv-ido

vosotros habeis viv-ido

ellos/ellas/ustedes han viv-ido

beber (trinken)

yo he beb-ido (ich habe getrunken)

tu has beb-ido

el/ella/usted ha beb-ido

nosotros hemos beb-ido

vosotros habeis beb-ido

ellos/ellas/ustedes han beb-ido

Natürlich gibt es auch unregelmäßige Verben im Pretérito Perfecto. Zum Beispiel: decir (dicho), hacer (hecho), poner (puesto), volver (vuelto) oder escribir (escrito).

Indefinido

Diese Zeitform wird benutzt für genau definierte Zeitpunkte/Zeiträume oder einmalige Ereignisse in der Vergangenheit. Ausdrücke wie „ayer", „aquel día", „el año pasado", „en 1980" können zum Beispiel Indizien für den Gebrauch des Indefinidos sein. Dieses wird in seiner regelmäßigen Form durch das Anhängen von bestimmten Endungen an den Wortstamm gebildet. Achtung: Die Endungen variieren hier nicht nur je nach Verb-Endung (-ar, -er/-ir), sondern auch je nach Personalpronomen!

Beispiele:

cantar (singen)

yo cant-é (ich sang)

tu cant-aste

el/ella/usted cant-ó

nosotros cant-amos

vosotros cant-asteis

ellos/ellas/ustedes cant-aron

vivir (leben)

yo viv-í (ich lebte)

tu viv-iste

el/ella/usted viv-ió

nosotros viv-ímos

vosotros viv-isteis

ellos/ellas/ustedes viv-ieron

beber (trinken)

yo beb-í (ich trank)

tu beb-iste

el/ella/usted beb-ió

nosotros beb-ímos

vosotros beb-isteis

ellos/ellas/ustedes beb-ieron

Auch hier gibt es Unregelmäßigkeiten, zum Beispiel bei den Verben estar (estuve, estuviste, estuvo, estuvimos, estuvisteis, estuvieron), tener (tuve, tuviste, tuvo, tuvimos, tuvisteis, tuvieron), hacer (hice, hiciste, hizo, hicimos, hicisteis, hicieron) ser (fui, fuiste, fue, fuimos, fuisteis, fueron), ir (ebenfalls: fui, fuiste, fue, fuimos, fuisteis, fueron) und anderen.

Imperfecto

Für undefinierte Zeiträume, Situationsbeschreibungen oder gewohnheitsmäßige Aktionen in der Vergangenheit wird die Zeitform des Imperfectos gebraucht. Indizien hierfür können zum Beispiel Ausdrücke sein wie „de pequeño", „antes # ahora" oder a los 18 años. Die Zeitform wird regelmäßig gebildet durch das Anhängen bestimmter Endungen an den Wortstamm. Achtung: Die Endungen variieren auch hier nicht nur je nach Verb-Endung (-ar, -er/-ir), sondern auch je nach Personalpronomen!

Beispiele:

cantar (singen)

yo cant-aba (ich pflegte zu singen)

tu cant-abas

el/ella/usted cant-aba

nosotros cant-abamos

vosotros cant-abais

ellos/ellas/ustedes cant-aban

vivir (leben)

yo viv-ía (ich pflegte zu leben)

tu viv-ías

el/ella/usted viv-ía

nosotros viv-íamos

vosotros viv-iais

ellos/ellas/ustedes viv-ían

beber (trinken)

yo beb-ía (ich pflegte zu trinken)

tu beb-ías

el/ella/usted beb-ía

nosotros beb-íamos

vosotros beb-íais

ellos/ellas/ustedes beb-ían

Unregelmäßigkeiten gibt es im Imperfecto nur wenige. Zwei davon sind ir (iba, ibas, iba, ibamos, ibais, iban) und ser (era, eras, era, eramos, erais, eran).

Pluscuamperfecto

Für Aktionen in der Vergangenheit, die vor einer anderen Aktion in der Vergangenheit stattgefunden haben, verwendet man die Zeitform Pretérito Pluscuamperfecto. Sie wird gebildet durch das „haber" im Imperfecto und die Endung „-ado" oder „-ido" an den Wortstamm des anderen Verbs - je nachdem, ob dieses mit „-ar" oder „-er"/"-ir" endet.

Beispiele:

cantar (singen)

yo hab-ía cant-ado (ich hatte gesungen)

tu hab-ías cant-ado

el/ella/usted hab-ía cant-ado

nosotros hab-íamos cant-ado

vosotros hab-íais cant-ado

ellos/ellas/ustedes hab-ían cant-ado

vivir (leben)

yo hab-ía viv-ido(ich hatte gelebt)

tu hab-ías viv-ido

el/ella/usted hab-ía viv-ido

nosotros hab-íamos viv-ido

vosotros hab-íais viv-ido

ellos/ellas/ustedes hab-ían viv-ido

beber (trinken)

yo hab-ía beb-ido(ich hatte getrunken)

tu hab-ías beb-ido

el/ella/usted hab-ía beb-ido

nosotros hab-íamos beb-ido

vosotros hab-íais beb-ido

ellos/ellas/ustedes hab-ían beb-ido

Die Unregelmäßigkeiten des Pluscuamperfectos entsprechen denen des Pretérito Perfectos.

Damit eine Sprache in Fleisch und Blut übergeht, empfiehlt es sich in das Land zu reisen, seine Menschen, seine Kultur und seine Geschichte kennen und verschiedene Dialekte verstehen zu lernen. Hierfür bieten organisierte Sprachreisen einen guten Einstieg und häufig sogar recht günstige Möglichkeiten.