Es dauerte bis zum 1230. und letzten Saisonspiel, ehe am Sonntagnachmittag (Ortszeit), 10. April 2011, die Playoff-Partien in der Nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL feststanden. Für Liga-Primus Vancouver Canucks wiederholt sich die Geschichte: Das beste Vorrunden-Team der National Hockey League (54 Siege, 19 Niederlagen, 9 Niederlagen nach Verlängerung und 117 Punkte) beginnt seinen Angriff auf den Stanley Cup gegen die Chicago Blackhawks.

Ausgerechnet Chicago – gegen den Titelverteidiger hatten die Canucks in den beiden Vorjahren jeweils in der 2. Playoff-Runde in sechs Spielen den kürzeren gezogen. Nun also bietet sich Vancouver die Gelegenheit zur Revanche schon in Runde eins. Kann der Chicago-Fluch gebannt werden? Die Auftaktpartie findet am Mittwoch, 13. April, in Vancouvers “Rogers Arena” statt.

Stanley-Cup-Champion Chicago zittert sich in die NHL-Playoffs

Stanley-Cup-Champion Chicago zitterte sich am letzten Spieltag der regulären NHL-Saison als achtplatziertes Team der Western Conference trotz einer 3:4-Heimniederlage gegen die Detroit Red Wings gerade noch in die Playoffs. Bedanken müssen sich die Blackhawks bei den Minnesota Wild, die gegen die Dallas Stars im letzten regulären Saisonspiel 5:3 die Oberhand behielten und den Texanern damit den Einzug in die Playoff-Runde vermasselten. Hätte Dallas diese Partie gewonnen, wären die Stars der Erstrunden-Kontrahent für Vancouver gewesen.

Vancouver versus Chicago: Ein spannendes Erstrunden-Duell steht an, das die favorisierten Canucks aufgrund der psychologischen Belastung durchaus auch als Verlierer vom Eis gehen lassen könnte. Denn alle Super-Bilanzen aus der NHL-Vorrunde gelten ab Mittwoch nichts mehr – in der Best-of-Seven-Serie müssen gegen Chicago vier Siege her, um eine Runde weiter zu kommen. Sollte es zu einem alles entscheidenden siebten Spiel kommen, fände dieses wiederum in Vancouver statt, denn als Gewinner der Presidents Trophy genießen die Canucks in dieser Playoff-Runde immer dann Heimvorteil, wenn es um alles oder nichts geht.

Torhungrige Vancouver Canucks wollen den Stanley Cup

Von den bisherigen vier Aufeinandertreffen mit Chicago in dieser Saison genwannen die Canucks zwei, einmal siegten die Blackhawks in der regulären Spielzeit, einmal in der Verlängerung. Besonders peinlich und schmerzhaft und daher unvergessen ist Vancouvers 1:7-Heimpleite vom 20. November 2010.

Chicago beendete die reguläre NHL-Spielzeit mit 97 Punkten und erreichte damit 20 Zähler weniger als das beste NHL-Team, die Vancouver Canucks. Doch die Blackhawks sind offensivstark: 258 Tore schossen die Jonathan Toews, Patrick Kane, Patrick Sharp, Marian Hossa und Co. und damit nur vier weniger als die Canucks, die auch diese Wertung nach 82 Saisonpartien anführen.

Die weiteren drei Playoff-Duelle in der Western Conference der NHL führen die San Jose Sharks (Platz 2) und die Los Angeles Kings (7) gegeneinander, außerdem spielen die Detroit Red Wings (3) gegen die Phoenix Coyotes (6) sowie die Anaheim Ducks (4) gegen die Nashville Predators (5).

In der Eastern Conference treffen in der Auftaktrunde der Stanley-Cup-Playoffs die Nummer eins, die Washington Capitals, und die Nummer acht, die New York Rangers, aufeinander. Zudem messen die Phildelphia Flyers (2) und die Buffalo Sabres (7), die Boston Bruins (3) und die Montreal Canadiens (6) sowie die Pittsburgh Penguins (4) und die Tampa Bay Lightning (5) die Kräfte.