Steine bemalen ist ein kreatives Hobby, dem man mit einer minimalen Ausstattung an Hilfsmitteln nachgehen kann und das bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt ist. Ob nun bemalte Steine als Dekoration für die Fensterbank oder das Blumenbeet, als Verzierung des Gartens, als Briefbeschwerer oder als Geschenk für andere gedacht sind, sie sind immer ein Blickfang, der die künstlerische Natur des Freizeitmalers ausdrückt.

Steine suchen und finden

Bei der Suche nach dem richtigen Stein hilft ein Spaziergang an Flüssen entlang, in den Bergen oder im Wald. Wer die Augen offen hält, findet sogar manchmal passende Steine beim Schlendern auf der Straße. Weniger aufwändig, dafür aber vielleicht nicht so spannend, ist der Gang in einen Baumarkt, wo man zwischen winzigen Kieselsteinen, Gartensteinen und schweren Steinplatten das Objekt seiner Wünsche finden kann.

Zum Bemalen sind Steine mit glatter Oberfläche besonders gut geeignet. Die Entscheidung über die Form des gesuchten Steines hängt davon ab, welche Gestalt er später annehmen soll. Runde oder ovale Steine eignen sich unter anderem gut für Käfer-, Blumen- oder Ostereiermotive. Individuellere Formen können die Fantasie des Künstlers anregen. Oft inspiriert schon des Umriss des Steines sein späteres Aussehen.

Die Ausstattung zum Steine bemalen

Die richtigen Pinsel gehören in das Sortiment eines jeden malenden Künstlers. Bei deren Auswahl lohnt es sich, auf qualitativ hochwertige Pinsel zu setzen, sind diese doch die Hauptinstrumente bei diesem Hobby. Für verschieden große zu bemalende Flächen ist es ratsam, Pinsel mit unterschiedlich dicken Borsten zu kaufen.

Für das Grundieren der Steine kann man Dispersionsfarbe benutzen. Es ist wichtig, sie vor dem Anmalen auf den Stein aufzutragen und trocknen zu lassen, damit die eigentlichen Motivfarben gut zur Geltung kommen. Bei der Benutzung ist anzuraten, Handschuhe überzuziehen. Hat man schließlich ein Motiv gefunden, kann man es entweder freihändig auf den Stein malen oder es abpausen und anschießend auf den Stein übertragen. Transparentpapier findet man im Schreibwarenladen, als Alternative kann man auch einfaches Butterbrotpapier verwenden.

Farben und Techniken des Bemalens von Steinen

Für das Bemalen der Steine eignen sich am besten Acrylfarben, die man entweder in Tuben oder in kleinen Gläschen erhalten kann. Man findet sie in Bastelgeschäften oder manchmal auch als Sonderangebot in Supermärkten oder großen Einkaufsläden. Die Farben lassen sich wunderbar untereinander zu neuen Farbtönen mischen, weshalb anfangs die Anschaffung der Grundfarben ausreichend ist. Mischen kann man die Farben in einer Mischpalette oder in kleinen Haushaltsschälchen oder Konfitüredeckeln. Beim Mischen ist es ratsam, vorsichtig mit der Farbenmenge umzugehen, denn zu viel gemischte Farbe trocknet sehr schnell aus.

Konturen und kleine Details, die nicht mit dem Pinsel aufgemalt werden können, werden mit einem Permanentfilzstift nachgezogen. Zu kaufen gibt es sie in verschiedenen Druckstärken und Farben in den Fachgeschäften. Zum Versiegeln benötigt man letzten Endes Acryl-Glanzlack, der auf Wasserbasis und auf Kunstharzbasis erhältlich ist. Ersterer lässt sich leicht mit Wasser vom Pinsel wieder entfernen, ist dafür aber etwas milchig, und es besteht die Gefahr, dass Spuren davon auch nach dem Trocknen noch zu sehen sind. Letzterer ist transparent und einfacher aufzutragen, allerdings muss man hier anschließend den Pinsel mit Terpentinersatz reinigen.

Der Prozess des Bemalens

Als Unterlage zum Malen sollte man unbedrucktes Papier verwenden. Alte Zeitungen eignen sich nicht, da die Gefahr besteht, dass sich die Druckerschwärze auf die Farben überträgt. Der Stein sollte vor dem Bemalen sorgfältig mit Wasser abgeschrubbt werden und trocknen. Der erste Schritt ist die Grundierung mit der Dispersionsfarbe, danach wird das Motiv mit Bleistift auf den Stein gezeichnet. Anschließend wird dieser noch einmal grundiert, das Motiv mit Acrylfarben ausgemalt und die Konturen mit dem Permanentfilzstift nachgezogen. Zum Schluss wird der Stein lackiert. Zwischen all diesen Schritten sollte natürlich darauf geachtet werden, dass der Stein gut trocknet.

Motive zum Steine bemalen

Als Motive können unter anderem Tiere, Käfer, Blumen, verschiedene Muster oder Comicfiguren aufgemalt werden. Namen oder Sprüche sind ebenfalls beliebte Motive. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch zu besonderen Anlässen wie Ostern oder Weihnachten können Steine mit entsprechenden Motiven bemalt werden. Möchte man seinem Kunstwerk einen besonderen Aspekt verleihen, kann man jederzeit weitere Hilfsmittel hinzunehmen wie etwa Wolle, Tannenzapfen, Zweige oder Blätter, die mit einem Spezialkleber befestigt werden können.