Oftmals lernen Kätzchen von ihrer Mama, die Katzentoilette zu benutzen. Aber das ist nicht immer so. In dem Fall muss der Mensch dem Tier helfen, stubenrein zu werden.

Der richtige Standort für das Katzenklo

Maßgebend für einen Erfolg ist vor allem der richtige Standort. Das Katzenklo sollte sich an einer Stelle befinden, zu der der Stubentiger jederzeit freien Zugang hat. Gleichzeitig sollte es hier ruhig sein und sich die Familienmitglieder nicht lange aufhalten. Denn Katzen mögen es gar nicht, wenn sie beim "Geschäfte verrichten" beobachtet werden. Außerdem sollte die Toilette nicht neben der Futter- oder Schlafstätte stehen. Das ist auch aus hygienischen Gründen besser.

Geeignete Streu für die Katzentoilette

Bei der Wahl der Katzenstreu sollte man nicht nur auf den Preis schauen. Viel wichtiger ist die Qualität. Die Streu sollte in erster Linie saugstark und geruchsbindend sein sowie wenig Staub entwickeln. Die ideale Einstreuhöhe beträgt 12 bis 14 Zentimeter. So kann die Katze ihre Ausscheidungen problemlos verscharren, und die Entstehung eines üblen Gestanks wird verhindert.

Die Katze regelmäßig in die Katzentoilette setzen

Am besten setzt man das Kätzchen, gleich nachdem es gefressen hat, auf die Toilette. Auch sollte man nicht vergessen, diese regelmäßig zu reinigen. Das sorgt für ein zusätzliches Wohlbefinden des Tieres.

Maßnahmen, wenn die Katze das Katzenklo meidet

Katzen sind äußerst gelehrig und begreifen relativ schnell, wo sie ihr Geschäft zu verrichten haben. Trotzdem braucht man anfangs etwas Geduld und Verständnis dafür, dass es manchmal noch zu "Unfällen" auf dem Teppich kommen kann. Das bedeutet jedoch nicht, dass jeder Fleck mit einem Achselzucken hingenommen werden muss. Wird die Katze auf frischer Tat ertappt, sollte man ruhig mit ihr schimpfen, damit sie an der Stimme erkennt, dass sie etwas Verbotenes getan hat. Außerdem sollte man das Tier sofort zum Katzenklo bringen. Verrichtet es dort den Rest seines Geschäfts, darf mit Lob nicht gespart werden. Auch bei jedem selbständigen Gang auf die Toilette ist es empfehlenswert, der Katze Anerkennung zu zeigen, bis sie tatsächlich stubenrein ist.

Sollte die Samtpfote das Katzenklo jedoch meiden und sich stattdessen immer eine bestimmte Ecke der Wohnung für ihr Geschäft aussuchen, kann der Fressnapf an dieser Stelle Abhilfe schaffen. Denn die reinlichen Tiere würden ihre Notdurft niemals neben dem Futterplatz verrichten.

Wenn die Katze nachträglich unsauber wird

Sollte es passieren, dass ein stubenreines Kätzchen plötzlich wieder unsauber wird, kann der Grund dafür psychisch bedingt sein. Katzen sind sehr sensibel. Mangelnde Zuwendung oder Lärm können sie so belasten, dass sie etwa mit einem Häufchen im Wohnzimmer protestieren. In dem Falle sollte man sich wieder mehr um das Tier kümmern und ihm Zuneigung schenken.

Bei Einsamkeit kann eventuell auch eine zweite Katze helfen. Aber Achtung: Katzen teilen ihre Toiletten nicht gern. Leben mehrere Samtpfoten im Haus, sollte für jedes Tier ein eigenes Klo aufgestellt werden.

Quellen:

  • Franz Knuf: Katzen, Südwest Verlag, München 1999
  • "Das stillste Örtchen", Broschüre vom Zoohandel