Samtweich, aber dennoch schnell und variable ist der neue Tischtennisbelag von der Firma Andro. Andro setzt dabei auf ein neues und aggressives Noppendesign, das den Noppen-Außen-Spieler ein schnelles Offensivspiel, bei hoher Ballkontrolle ermöglicht. Kombiniert wird der neue Tischtennisbelag Blowfish mit der innovativen Tensor-Technologie, die den Noppen-Außen-Belag im Spiel extrem schnell und aggressiv werden lässt.

Der kurze Noppen-Außen-Belag Blowfish

Bei der Erfindung und Namensgebung des seit 2009 auf dem Markt befindlichen Tischtennisbelages Blowfish „aufgeblasener Fisch“ dachte die Firma Andro anscheinend an einen aufgeblähten Kugelfisch und seinem Gift. Das Gift des Kugelfisches ist ein extrem giftiges Nervengift, welches einen Menschen der damit in Berührung kommt sehr schnell bei vollem Bewusstsein lähmt. Und genauso verhält sich der Tischtennsibelag von der Firma Andro. Blowfish ist ein kurzer Noppen-Außen-Belag, der den Gegner extrem unter Druck setzt und damit in seinen Aktionen lähmt. Um diesen giftigen Effekt zu erzielen, hat Andro ein neues aggressives Noppendesign entwickelt und sie mit der Tensor-Technik verbunden. Das Noppendesign des Blowfish ermöglicht nun dem Noppen-Außen-Spieler erstmalig ein effektives Topspinspiel sowie ein aggressives Block- und schnelles Konterspiel. Verstärkt wird diese Kombination durch die innovative Tensor-Technologie, die es unter anderem ermöglicht das Tempo auch bei langen Ballwechseln zu halten. Die neue weiche Schwammunterlage sorgt zudem für höchste Sensibilität, eine gute Ballrückmeldung und optimale Ballkontrolle. Das bedeutet eine sehr hohe Variabilität für das Tischtennisspiel und gefährliche Unberechenbarkeit für den Gegner.

Der Tischtennisbelag Blowfish und die Tensor-Technologie

Die Entwicklung von neuen Tischtennisbelägen ging in den letzten Jahren rasant voran. Jedes Jahr kommen neue innovative Techniken zum Einsatz, die einen Tischtennisbelag schneller und aggressiver machen. Allerdings je schneller und aggressiver ein Tischtennisbelag ist desto höher ist der Verlust der Ballkontrolle. Aber neue Technologien vereinen Schnelligkeit, Effet, Aggressivität mit extrem hoher Ballkontrolle. Eine dieser Technologien, auf die mittlerweile jeder fünfte Tischtennisspieler zurückgreift, ist die Tensor-Technologie. Bei der Entwicklung neuer Beläge gelang es 1995 Chemikern, eine organische Substanz zwischen die Kautschuk-Moleküle eines Tischtennisbelages einzubauen. So war es plötzlich möglich die neu gewonnene Energie im Tischtennisbelag zu speichern und wie eine Feder auf den Tischtennisball zu übertragen. Mit diesem Effekt ist es grundsätzlich möglich bei allen Arten von Belägen, ob Noppen-Innen oder Noppen-Außen, sowohl Speed als auch den Spin stufenlos zu erhöhen. Für Tischtennisbeläge mit der Tensor-Technologie gelten die Grundsätze: schneller, aggressiver und spinfreudiger als herkömmliche Tischtennisbeläge. Aber dadurch, dass die Tischtennisbeläge mit Tensor-Technik weicher sind haben diese Tischtennisbeläge eine sehr gute Ballkontrolle. Diese Technik hat sich die Firma Andro zunutze gemacht und einen kurzen Noppen-Außen-Belag mit dieser einzigartigen Tensor-Technologie ausgestattet. Dadurch ist es erstmalig möglich, dass ein Noppen-Außen-Spieler dieselben Tischtennisschläge einsetzen kann wie ein Tischtennisspieler mit Noppen-Innen-Belägen.

Der kurze Noppen-Außen-Belag Blowfish+

Eine härtere Schwammunterlage macht den Blowfish+ zu einem explosiven Noppen-Außen-Belag und unterstützt den Noppen-Außen-Spieler bei offensiven Tischtennisschlägen. Das ungewöhnlich breite Noppendesign in Zusammenarbeit mit dem härteren Schwamm macht aus einem einfachen Blockschlag einen explosiven Schuss. Ein weiterer Höhepunkt beim Blowfish+ ist, dass die Noppen sehr stabil sind, das heißt, sie knicken während des Balltreffpunktes nicht ab. Das ermöglicht den Noppen-Außen-Spielern Topspinschläge mit sehr viel Spin, welches Tischtennisspieler nur von Noppen-Innen-Belägen kennen.

Kurzer Noppen-Außen-Belag Blowfish – der Noppentest

Der größere Noppenkopf verhindert ein Abknicken der Noppen während des Balltreffpunktes. Das hat zur Folge, dass der Blowfish die Energie des Balles aufnimmt und zurückkatapultiert. Herkömmliche Noppen-Außen-Beläge schlucken die Energie und kehren die Rotation des ankommenden Balles um. Dieser Noppeneffekt wurde hervorgerufen durch das Abknicken der Noppen während des Balltreffpunktes. Durch das Fehlen dieses sogenannten Noppeneffektes verhält sich der Blowfish wie ein Noppen-Innen-Belag. Dem Spieler ist es mit dem Blowfish nun möglich, aggressiv und mit viel Tempo zu spielen. Doch vorsicht ist geboten, den Blowfish muss der Spieler lernen zu beherrschen.

Hier einige Tipps für die Ballannahme mit dem Tischtennisbelag Blowfish:

  • Ballannahme eines Flippballes: Einke kurze schnelle Bewegung aus dem Handgelenk. Keine ausladenden Unterarmbewegungen.
  • Ballannahme eines Topspinschlages: Mit dem Handgelenk leicht anziehen bei minimalem Unterarmeinsatz.
  • Ballannahme eines Konter- und Schmetterschlages: Hier ist das passive Blocken sehr wirkungsvoll. Die gesamte Energie des ankommenden Balles wird mit hohem Tempo zurückkatapultiert. Bei diesem Schlag ist ein Höchstmaß an Ballgefühl gefordert.
Quelle: persönlicher Praxistest