Für zwei quadratische Topflappen braucht man 100 Gramm Baumwolle (2 Knäuel à 50 Gramm) in zwei verschiedenen Farben und eine Häkelnadel Nummer 3,5. Sehr dünnes Garn sollte man doppelt nehmen. Den Farbwechsel können Sie natürlich anders gestalten als im gezeigten Beispiel. Wir beginnen mit dem Aufhänger. Von dieser Ecke ausgehend wächst der Topflappen allmählich auf eine Größe von ca. 20 mal 20 Zentimeter.

Beginnen mit der Schlaufe zum Aufhängen

Man schlägt 15 Luftmaschen an und schließt diese Kette zur Runde, indem man nach der letzten Masche in die erste einsticht und den Faden durchzieht. Nun geht es weiter mit festen Maschen: Zunächst wird die Schlaufe einmal umhäkelt, dabei nur in ein Maschenglied einstechen und in die achte Luftmasche zwei Maschen häkeln. Nach dieser Runde stechen Sie in beide Maschenglieder der Vorreihe ein. Zunächst werden fünf feste Maschen auf den Ring gehäkelt, dann eine Luftmasche (zum Wenden). In der Rückreihe häkeln Sie zunächst zwei Maschen ganz normal, dann drei Maschen in die dritte Masche der Vorreihe, danach wieder zwei normale Maschen. Schon ist das Ende erreicht, Luftmasche und wenden. Sie arbeiten nun über sieben Maschen weiter. Alles wird normal abgehäkelt, nur in der Mitte (mittlere Masche des Dreierpacks) stechen Sie in jeder Reihe wieder dreimal ein. In jeder Reihe werden so zwei Maschen zugenommen, das Quadrat vergrößert sich.

Topflappen in zwei Farben

Nach 16 Reihen können Sie die Farbe wechseln. Den bisherigen Faden einfach hängen lassen, er wird noch gebraucht, und mit einem neuen weitermachen. Nach zwei Reihen wechseln Sie wieder zur ersten Farbe, nach weiteren zwei Reihen zur zweiten Farbe. Bei den Beispiel-Topflappen (Foto) wurde mit der zweiten Farbe über vier Reihen weitergehäkelt, dann zur ersten gewechselt (wieder nur zwei Reihen) und mit der zweiten Farbe nach insgesamt 32 Reihen abgeschlossen.

Fertigstellung: Umhäkeln und vernähen

Damit der Topflappen einen schönen glatten Rand bekommt, wird er nun mit dem gleichen Faden (im Beispiel grün) umhäkelt. Sie häkeln eine Runde feste Maschen in den Rand und auch über den Aufhänger, bis Sie wieder am Ausgangspunkt sind. Dabei gleichmäßig tief einstechen, in jeder Ecke dreimal an der gleichen Stelle Masche. Achten Sie darauf, dass der Rand nicht zu locker und nicht zu fest wird. Nun schneiden Sie den Faden ab, ziehen ihn durch die letzte Masche und vernähen ihn unsichtbar mit einer dicken Stopfnadel, genauso wie alle anderen Fäden. Dann machen Sie sich an den zweiten Topflappen in der gleichen oder, damit es nicht langweilig wird, in umgekehrter Farbfolge.

Wie man Luftmaschen und feste Maschen häkelt

Luftmaschen: Den Faden zur Schlinge legen und einen einfachen Knoten machen, mit der Häkelnadel hineinstechen und den Faden durchholen. Das ist die erste Luftmasche. Wiederholen Sie den Vorgang, bis die gewünschte Anzahl Luftmaschen erreicht ist.

Feste Maschen: Mit der Häkelnadel in eine Masche der Vorreihe einstechen und den Faden durchziehen; es sind jetzt zwei Schlingen auf der Nadel. Wieder den Faden holen und durch beide Schlingen ziehen. In die nächste Masche einstechen und so weiter. Am Ende einer Reihe zum Wenden immer eine Luftmasche häkeln.

Für Topflappen sollte man nur reine Baumwolle verwenden, keine Wolle oder Synthetikgarne, die keine Hitze vertragen. Häkeln Sie lieber fest als zu locker, weil ein löchriger Lappen nicht vor der Hitze schützt. Wie man einen runden Topflappen häkelt, erfahren Sie in einem anderen Suite101-Artikel.