Ein wenig aufgeregt aber konzentriert stehen Vincent und Sophia am Beckenrand und warten auf das Startsignal zu ihrem ersten Triathlon. Als erste von drei Disziplinen steht Schwimmen auf dem Programm – eine Bahn, was in diesem Becken genau 50 Metern entspricht. Anschließend müssen sich beide in der so genannten Wechselzone umziehen und eine 2,6 km lange Radstrecke bewältigen. „Ein Kinderspiel“, grinst Vincent. Rad fahren ist seine Königsdisziplin, weil er jeden Tag mit dem Fahrrad zur Schule fährt. Zuletzt geht es auf die Laufstrecke über 600 m, bevor schließlich der Zieleinlauf und eine verdiente Erfrischung warten.

Triathlon als Spaß für die ganze Familie

Triathlonveranstaltungen für Kinder und Jugendliche sollen vor allem das Interesse am Sport fördern und zu mehr Bewegung animieren, der Leistungsgedanke steht dabei eindeutig im Hintergrund. Die Strecken sind so gewählt, dass kein Teilnehmer überfordert wird – jeder kann zwar seine Grenzen erfahren, soll aber gleichzeitig auch ganz eigene Erfolge feiern. Um den Freizeitcharakter zu betonen, sind Rennräder meist verboten, Helme sind hingegen Pflicht. Der Veranstaltungstag ist dann schließlich nicht nur ein Wettkampf für die Kinder, sondern auch ein Familienereignis für Eltern und Geschwister mit vielen Nebenattraktionen, wobei natürlich die Teilnehmer im Mittelpunkt stehen.

Bewegung als Prävention

Triathlon vereint drei Sportarten, die für Kinder zum festen Bestandteil des Alltags gehören sollten und sowohl die Lebensqualität als auch die Gesundheit steigern: Schwimmen, Rad fahren und Laufen. So sollen auch gerade solche Kinder für diese Sportart gewonnen werden, die über Defizite im Bereich der Koordination verfügen oder unter Übergewicht und Bewegungsmangel leiden. Fehlende Bewegung mindert dabei nicht nur die Koordinationsfähigkeit, sondern behindert auch den Stressabbau und eine ausgeglichene Lebensweise. Gerade bis zur Pubertät ist die Trainierbarkeit bei Kindern besonders hoch, so dass die Kinder sich mit Leichtigkeit in das Training einfinden. Dabei steht nicht nur das Sportliche im Mittelpunkt, auch die Auseinandersetzung und Kooperation mit Gleichaltrigen sowie die Freizeitgestaltung in Gruppen und Vereinen gehören zu wichtigen Sozialisationsfeldern.

Das ganzheitliche Trainingskonzept der Deutschen Triathlon Union

Die Jugendabteilung der Deutschen Triathlon Union (DTU) setzt ganz auf die drei Säulen Bewegung, Ernährung und psychosoziale Entwicklung. Dabei werden Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination geschult, aber auch das Selbstbewusstsein, Teamgeist und die Kooperationsfähigkeit durch die Eingliederung in eine Wettkampfgruppe gefördert. Das Grundmotiv ist dabei die Teilnahme an einem Wettkampf und das Erreichen des Ziels; nicht der Sieg zählt, sondern das Ankommen. Um Kinder an den Sport heranzuführen, werden Jugend- und Familiencamps sowie die Betreuung von Schulen und Klassenfahrten angeboten. Dabei werden auch Theorie, Ernährung und andere Sportarten angesprochen, ebenso gehören ein Kultur- und Entspannungsprogramm zum Konzept.

Vincent und Sophia hat es voll erwischt, sie haben Spaß an Triathlon gefunden und sich zu einer Veranstaltung der Asics Schüler Tour angemeldet. Diese von der Deutschen Triathlon Jugend (DTJ) organisierte Tour, die 2009 zum fünften Mal stattfindet, bietet verschiedene Veranstaltungen in ganz Deutschland an, wobei die Teilnahmegebühr sehr günstig oder sogar kostenlos ist. So sollen auch absolute Neueinsteiger zu einer Teilnahme motiviert werden. Bei Vincent und Sophia hat es funktioniert: Nach einem Endspurt auf der Laufstrecke sind sie euphorisch ins Ziel gekommen und können den nächsten Triathlon kaum erwarten.

Eine kleine Checkliste für den Triathlon:

Vor dem Start

  • Zeitplan
  • warme bequeme Kleidung
  • etwas zu essen und zu trinken
  • Luftpumpe
  • Fahrrad-Flickzeug

Schwimmen

  • Badeschlappen
  • Wettkampfkleidung
  • Badekappe
  • Schwimmbrille

Wechselzonen

  • kleines Handtuch
  • Gummiband oder Sicherheitsnadeln für die Startnummer

Rad fahren

  • Fahrrad
  • Helm
  • evtl. Sportbrille
  • gefüllte Radflasche

Laufen

  • Laufschuhe
  • evtl. Kopfbedeckung (Sonnenschutz)

Nach dem Lauf

  • trockene, warme Kleidung
  • Verpflegung