Das "Wunder von Dortmund" ist ausgeblieben. Der amtierende Deutsche Fußballmeister unterlag trotz einer 2:0 Führung im letzten Gruppenspiel gegen Olympique Marseille mit 2:3 Toren. Das Team von Jürgen Klopp verpasste damit den Einzug in das Achtelfinale der UEFA Champions League und auch die Europa League. Durch den gleichzeitigen 3:1 Erfolg von Olympiakos Piräus gegen Arsenal London reichte es für den amtierenden Deutschen Meister nur zum letzten Platz der Gruppe F. Auch Bayer Leverkusen kam in der Gruppe E über ein 1:1 Unentschieden bei Schlusslicht KRC Genk nicht hinaus.

Die Ausgangslage war klar. Nur ein Sieg mit vier Toren Differenz kann Borussia Dortmund gegen Olympique Marseille und eine gleichzeitige Niederlage von Olympiakos Piräus gegen Arsenal ließen das Team von Jürgen Klopp in der Champions League überwintern. Doch diese Chancen waren mehr theoretischer Natur. Immerhin. Mit einem Heimsieg gegen die Franzosen und einer zeitgleichen Niederlage der Griechen wäre der Deutsche Meister auch im Jahr 2012 auf der europäischen Fußballbühne in der "Europa League" vertreten.

50.000 schwarz-gelbe Nikolausmützen für die Dortmunder Fans

Volles Haus und prächtige Stimmung. 65.590 Zuschauer, darunter 2.600 Fans aus Marseille, im ausverkauften "Signal Iduna Park" trieben die Gelb-Schwarzen vom Anpfiff weg nach vorne. 50.000 gelb-schwarze Nikolausmützen hatten die Verantwortlichen des BVB vor dem Anpfiff an den Dortmunder Anhang verteilt. "Stabil stehen und eine große Zielstrebigkeit entwickeln, das ist eine Herausforderung", sagte Jürgen Klopp vor dem Anpfiff beim Bezahlsender SKY. Der Dortmunder Coach musste neben dem verletzten Sven Bender (Kieferbruch) auf den gelb gesperrten Marcel Schmelzer verzichten. Für ihn kam der junge Chris Löwe zu einem Einsatz in der Champions League.

Kuba und Mats Hummels per Elfmeter treffen zur 2:0 Führung für Dortmund

Marseille ließ in der Anfangsphase wenig zu, Dortmund nur optisch überlegen. Erster Aufreger dann nach einer Viertelstunde Spielzeit, als zwei Franzosen bei einem Kopfballduell ohne gegnerische Einwirkung zusammen prallten und die Partie länger unterbrochen war. Ein Drehschuss von Mario Götze (18.) war dann die erste echte Dortmunder Möglichkeit, bedeutete aber kein Problem für den Schlussmann von Olympique. Weitere fünf Zeigerumdrehungen später durfte aber im Lager des Deutschen Meisters gejubelt werden. Kuba (23.) mit seinem ersten Champions League-Treffer traf nach einer Kopfballverlängerung von Sebastian Kehl zur Dortmunder Führung. Ein Tor, was der Borussia sichtlich gut tat und weitere Kräfte freisetzte. Nach einem Foul des Kameruner Mbia an Sebastian Kehl (29.) zögerte Schiedsrichter Howard Webb keinen Moment und zeigte auf den ominösen Punkt. Und Mats Hummels lochte souverän zur 2:0 Führung für die Borussia ein. Es war allerdings ein "teuer erkaufter Treffer". Denn der Dortmunder Kapitän musste mit einer Kopfverletzung vom Platz, wurde durch Da Silva ersetzt. Götze (40.) verpasste den dritten Dortmunder Treffer. Dafür erzielte Remy in der fünfminütigen Nachspielzeit den 1:2 Anschlusstreffer für Marseille, das ansonsten im ersten Durchgang keine Torchance vorweisen konnte.

Marseille schießt Dortmund aus dem europäischen Wettbewerb

Mit dem Wiederanpfiff brachte Jürgen Klopp für den verletzten Mario Götze Ivan Perisic. Neunmal musste der BVB in seiner langen Europacup-Geschichte um den Nikolaustag herum antreten - achtmal ging Dortmund dabei als Sieger hervor. Sollte es auch im Jahr 2011 so sein? Dortmund kämpfte sich auch im zweiten Durchgang zurück ins Spiel, wenngleich der unnötige Gegentreffer Wirkung zeigte. Es boten sich dem BVB zwar einige Möglichkeiten, diese waren jedoch nicht wirklich zwingend. Fünf Minuten vor dem Ende war es dann mit der Dortmunder Herrlichkeit gänzlich vorbei. Mit einem Doppelschlag drehten die Franzosen durch Treffer von Ayew (85.) und den einwechselten Valbuena (87.) die Partie noch zu einem nicht mehr erwarteten 3:2 Erfolg. Tristesse bei der Borussia grenzenloser Jubel bei Marseille, als der gute Schiedsrichter Howard Webb die letzte Vorstellung des Deutschen Meisters im europäischen Fußball abpfiff. „Das 1:2 war völlig unnötig, weil wir in der ersten Hälfte richtig gut gespielt haben. In der zweiten Hälfte hat Marseille dann deutlich besser gespielt. Trotzdem hätten wir den 2:1 Sieg gerne nach Hause gebracht“, gab ein enttäuschter Jürgen Klopp nach der Partie zu Protokoll.

Die Aufstellung von Borussia Dortmund: Weidenfeller, Piszcek, Felipe Santana, Hummels, Löwe - Gündogan, Kuba, Kehl (33. Da Silva) - Lewandowski, M. Götze (46.Perisic), Barrios (63. Kagawa).

Eren Derdiyok sichert Leverkusen ein 1:1 Remis in Genk

In der Gruppe E trennten sich KRC Genk und Bayer 04 Leverkusen zum Abschluss der Gruppenphase mit einem 1:1 Remis. Die Belgier gingen durch Vossen (30.) in Führung, die Eren Derdiyok (79.)für die Werkself ausglich. Trotz der Niederlage ist Leverkusen als Tabellenzweiter aber für das Achtelfinale qualifiziert. Der FC Chelsea sicherte sich mit einem 3:0 Erfolg gegen den FC Valencia den Gruppensieg, während die Spanier im Frühjahr in der Europa League spielen. "Mit dem Ergebnis sind wir nicht zufrieden, auch mit der Leistung in der ersten Spielhälfte", resümierte Robin Dutt. Trotzdem darf sich der Leverkusener Coach über das Erreichen der K.o-Runde freuen.

FC Bayern verabschiedet sich mit 0:2 Niederlage aus der Gruppenphase

Auch der dritte deutsche Vertreter in der Champions League, der FC Bayern München konnte am letzten Spieltag der Gruppenphase nicht gewinnen. Der Deutsche Fußball-Rekordmeister verabschiedete sich am Mittwoch, 7. Dezember 2011 mit einer 0:2 Niederlage in das Achtelfinale. David Silva (37.) und Yaja Toure (51.) trafen für die Engländer. Bayern-Coach Jupp Heynckes hatte für das bedeutungslose Spiel eine "B-Elf" aufgeboten. Bereits vor dem letzten Spieltag standen die Münchner als souveräner Sieger der Gruppe A fest.

Der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund ist mit nur vier Zählern nach der Gruppenphase sang- und klanglos ausgeschieden. In München und Leverkusen fiebert man der mit Spannung erwarteten Auslosung des Achtelfinales der Champions League am 16. Dezember 2011 entgegen.