"Böses Erwachen" ist der ZDF "Fernsehfilm der Woche" und wird am Montag, 19. April 2010, um 20:15 Uhr ausgestrahlt. In den Hauptrollen: Uwe Ochsenknecht als Frederik Amberg und Lisa Martinek als seine Ehefrau Birgit Amberg. Das Buch zum neuen Film "Böses Erwachen" schrieb Detlef Michel. Regie führte Urs Egger.

"Böses Erwachen" – Der Fernsehfilm der Woche am 19. April 2010 im ZDF

Die alte Geschichte: zwei Frauen begehren denselben Mann. Die betuchte Birgit Amberg (Lisa Martinek) ist mit dem selbstgefälligen Frederik (Uwe Ochsenknecht) kinderlos verheiratet und finanziert ihrem Gatten einen Autosalon. Ilona Weber (Nina Proll) ist Frederiks Geliebte und hat sich mit ihm auf seine Kosten ein nettes Apartment eingerichtet, während ihr arbeitsloser Ehemann Jürgen (Johannes Krisch) in der Kneipe das Haushaltsgeld verspielt.

Birgit dreht durch und stößt ihren Mann aus dem Hochhaus-Fenster seines Liebesnests

Als Birgit das heimliche Verhältnis ihres Mannes entdeckt, dreht sie durch und stößt ihren Mann aus dem Hochhaus-Fenster. Zur selben Zeit verwickelt die verzweifelte Ilona Weber mit dem gestohlenen Wagen von Birgit ihren eifersüchtigen Ehemann in einen tödlichen Autounfall und begeht Fahrerflucht.

Durch Zufall lernen sich Birgit und Ilona auf ungewöhnliche Weise kennen

Die beiden Frauen lauern einander auf und sehen in der jeweiligen anderen Frau die Chance, ein Alibi für die Tatzeit zu bekommen. Birgit gesteht für Ilona den Autounfall und glaubt, dafür mit einer Bewährungsstrafe davon zu kommen. Ilona tritt als Geliebte Frederiks nicht in Erscheinung und kommt damit für beide "Unfälle" nicht als Täterin in Frage.

Durch ein Wunder überlebt Frederik den Fenstersturz – als er aus dem Koma erwacht, fehlt ihm jegliche Erinnerung

Die Frauen stehen unter großem Druck. Frederik tut so als könne er sich an nichts erinnern. Doch der invalide treibt ein Spiel mit Ilona und Birgit, das schwer zu durchschauen ist. Und beide Frauen erliegen wieder der Macht der Gefühle...

Drei Fragen an den Schauspieler Uwe Ochsenknecht

Herr Ochsenknecht, Sie verkörpern den Charakter des Frederik Amberg, der ein Egoist und notorischer Fremdgeher ist. Wie würden Sie die Rolle beschreiben?

Uwe Ochsenknecht: Amberg ist einer von denen, der nicht nur finanziell, sondern auch emotional auf Kosten seiner Frau lebt. Er hat sich in das gemachte wohlhabende Nest gesetzt und ist nicht nur bequem geworden, sonder betrügt sie auch noch mit einer Anderen. Selbst als er körperlich am Ende ist, kann er es einfach nicht lassen und fühlt sich immer wieder zu anderen Frauen hingezogen. Amberg symbolisiert aus meiner Sicht die absolute Unfähigkeit zu einer innigen Liebe für überhaupt irgendeine Frau. Doch er schafft es immer wieder – ob nun seiner eigenen Frau oder einer anderen Frau – diese vorzutäuschen und muss schlussendlich mit den lebensgefährlichen Konsequenzen leben.

Herr Ochsenknecht, derzeit stehen Sie in der weiblichen Hauptrolle für "Hairspray" in Köln auf der Bühne. Ein extremer Kontrast zu "Böses Erwachen". Was ist die größere Herausforderung: auf der Bühne oder vor der Kamera zu stehen?

Uwe Ochsenknecht: Bei "Hairspray" war die Herausforderung groß, als Mann eine dicke Frau tanzend, singend und schauspielerisch glaubwürdig darzustellen. Das ist keine leichte Aufgabe – und dann auch noch vor Live-Publikum. Doch auch die Rolle in "Böses Erwachen" hatte ihren Reiz: Obwohl dieser Typ nur knapp am Tod vorbeigeschrammt ist, hat er trotzdem nichts daraus gelernt. Da gehört schon als Schauspieler manchmal Überwindung dazu, so einen unverbesserlichen Menschen glaubhaft und überzeugend darzustellen.

Inszeniert wurde "Böses Erwachen" von dem Erfolgsregisseur Urs Egger. Wie war die Zusammenarbeit am Set?

Uwe Ochsenknecht: Urs kenne ich schon seit 20 Jahren. Ich drehte damals einen Film in der Schweiz, wo er noch als Regieassistent fungierte. Seitdem wollten wir immer mal einen Film zusammen machen. Das ist uns jetzt endlich mit "Böses Erwachen" mal gelungen. Wir hatten viel Spaß und das war sicher nicht die letzte Zusammenarbeit.

"Böses Erwachen" – Der Fernsehfilm der Woche im ZDF, mit Uwe Ochsenknecht und Lisa Martinek in den Hauptrollen. Buch: Detlef Michel; Regie: Urs Egger. Ausstrahlungstermin: 19. April 2010 um 20:15 Uhr im ZDF.