Vor elf Jahren wurde die Gruppe der Verkehrskadetten im vogtländischen Plauen gegründet. Heute engagieren sich 32 Jugendliche in der Ortsgruppe. Doch nicht nur die Einsätze stehen auf dem Terminplan, sondern auch Aus- und Weiterbildung wird von der Verkehrswacht groß geschrieben.

Verkehrskadett werden

Die meisten Jugendlichen kommen über die Werbung an den Mittelschulen und Gymnasien zu den Verkehrskadetten. Ab 13 Jahren, also der Klasse 7 dürfen die Jugendlichen mitmachen. Sobald man sich dafür entschieden hat, Verkehrskadett zu werden, wird erst mal gelernt. Die wichtigsten Regeln der Straßenverkehrsordnung stehen auf dem Plan. Die Ausbildung erfolgt durch erfahrene Beamte der Landespolizei. Dabei lernen die Jugendlichen auch gleich, dass man nur im Team zusammenarbeiten kann, wo es aber auch eine feste Rangordnung gibt.

Nach dem Erreichen der Volljährigkeit können die Jugendlichen bei der Verkehrswacht bleiben und ihr Hobby weiter betrieben. Immerhin können sie dann auch andere Verkehrskadetten ausbilden und als Einsatzleiter fungieren.

Einsätze

Neben der Ausbildung haben die Verkehrskadetten auch echte Einsätze. In Plauen sind sie immer bei den Heimspielen des VFC gebucht, um auf dem Parkplatz für Ordnung zu sorgen. Aber auch das Plauener Spitzenfest, Nacht der Museen und der Tag der Sachsen beziehungsweise Tag der Vogtländer stehen im Terminkalender. Dabei ist ein Mitglied der Verkehrswacht immer als Einsatzleiter dabei. Dieser trägt die Verantwortung und teilt die verschiedenen Aufgaben den Verkehrskadetten zu.

Erste Hilfe

Auch darin werden die Verkehrskadetten geschult. In diesem Jahr waren sie in der Erholungseinrichtung Waldfrieden. Nachdem sie theoretisch und auch praktisch geschult wurden, gab es auch eine Abschlussübung. Es wurde ein Verkehrsunfall simuliert, zu welchem die Verkehrskadetten auf dem Weg zu einem Einsatz dazu kamen. Aufteilung der Jugendlichen, Straßensicherung und natürlich die Versorgung der Unfallopfer mussten koordiniert und durchgeführt werden.

Persönlichkeitsentwicklung

Der Projektleiter der Plauener Verkehrskadetten, Andreas Todt, ist stolz auf seine Jugendlichen. Denn er sieht auch, wie sich die positiven Eigenschaften im Lauf der Jahre entwickeln. "Vor allem das Selbstbewusstsein wird gestärkt", erklärte Todt während des Ausbildungslagers in Waldfrieden. Aber auch die Persönlichkeit der Jugendlichen wird geformt. Und das im positivem Sinne, da den Jugendlichen Teamgeist, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein beigebracht wird.

Dies bestätigen aber auch die Verkehrskadetten selbst. Sie trauen sich wesentlich mehr zu und wissen sich auch gegenüber Erwachsenen zu behaupten. Immerhin müssen auch Autofahrer ihren Anweisungen folgen.

Kontakte

Zur Plauener Verkehrswacht und damit zu den Verkehrskadetten kann man über das Internet Kontakt aufnehmen. Auf der Webseite der Verkehrswacht Plauen findet man alle Informationen rund um die Verkehrskadetten. Natürlich haben auch andere Ortsverbände eine Jugendgruppe. Informationen dazu kann man auf der Webseite der Deutschen Verkehrswacht finden.