Youtube als Videoplattform

Gegründet wurde das Internet – Videoportal Youtube 2005 in Kalifornien, USA. Durch den Verkauf der Firmenaktien im darauffolgenden Jahr an den Konzern Google, fiel der Startschuss und das Massenphänomen Youtube nahm seinen Lauf. Das Konzept der Plattform ist einfach: Jeder kann Videos selber ins Netz stellen und jeder kann auf diese Videos zugreifen. Alle 60 Sekunden werden bis zu 48 Stunden Videomaterial hochgeladen, täglich werden rund 4 Milliarden Videos angesehen.

Youtube nicht nur ein Musikportal

Musikvideos aus aller Welt sind neben Film – und Fernsehausschnitten ein fester Bestandteil des Videoportals. Neben dieser Art von Videos werden kurze Videos rund um das Thema Schönheit immer beliebter. Das erste deutschsprachige„Schminkvideo“ wurde vor rund 3 Jahren bei Youtube hochgeladen. Im letzten Jahr nahm der Hype um die „Beauty – Gurus“ in Deutschland seinen Lauf. „Wie trage ich meinen Lidschatten richtig auf, wie reinige ich mein Gesicht, was habe ich mir für Produkte gekauft?“ - Youtubern erzählen ihren Abonennten ( Personen, die regelmäßig die Videos ansehen) all ihre Tipps und Tricks.

Erfolgreich durch Pflegevideos

Nicht nur die Zuschauer profitieren durch die Tipps und Tricks der Youtubern, sondern auch diese selbst. Denn das kleine Hobby Youtube, kann zur lukrativen Arbeit werden. Bestes Beispiel ist Sami Slimani. Unter dem Pseudonym „HerrTutorial“ stellt er regelmäßig Videos zum Thema Beauty & Fashion ins Netz. 282.532 Abonennten und 49.165.096 Videoaufrufe brachten Sami Slimani den Erfolg. Firmen wurden auf ihn aufmerksam, Kooperationen entstanden, die Presse wurde durch die hohen Klickzahlen auf den jungen Deutschen aufmerksam. Weiterer schöner Nebeneffekt der Kicks: die Einnahmen als Youtube Partner.

Youtube als Werbefläche

Durch den „Schönheits – Hype“ wurden nach und nach zahlreiche Firmen auf die Videomacher aufmerksam. Für Firmen ist Youtube eine einfache und vor allem lukrative Werbefläche. Youtuber bekommen kostenlos Produkte zugesendet, diese werden in die Kamera gehalten und die Zuschauer werden darauf aufmerksam. Je besser die Youtuber Produkte einer Firma mögen, umso mehr wird die Marke von der Youtube – Community angenommen. Die Folge: Die Verkaufszahlen steigen. Günstiger ist eine Werbung nicht machbar. Kosten für das Schalten von Anzeigen in Printmedien, oder für Werbesendungen in TV und Radio entfallen. Je beliebter ein Youtuber ist, desto mehr regelmäßige Zuschauer hat er, umso öfters werden die Videos angesehen, umso öfters werden Firmen auf die Person aufmerksam. Neben Produkte zum selber ausprobieren, bekommen die Videomacher weiters welche, die sie an ihre Zuschauer verschenken können. Durch solche Verlosungen werden wieder neue Personen auf die Videos aufmerksam und die Klickzahlen steigen. Ein Werbe – Kreislauf entsteht.

Besonders junge Menschen, die noch leichter beeinflussbar sind, werden zum Kaufen animiert. Die Meinung der Youtuber wird mehr geschätzt, als die von Models, die für die Werbung gebucht werden. Das Konzept funktioniert jedoch nur, wenn die Meinung nicht gekauft ist. Oft wird unterschätzt, dass sich eine gekaufte gute Meinung negativ auf die Abonennten auswirkt.

Wie auch im realen Leben gilt: Ehrlichkeit währt am längsten.