Senator Film Verleih und VOGUE veranstalteten eine Sondervorführung zu Tom Fords Regie-Debüt „A single man“, mit geladenen VIP-Gästen wie Franziska Knuppe (Joop-, Lagerfeld-Model), Michael Michalsky (Designer), Jessica Schwarz („Romy“), Marusha („Planet Alex“), Wilson Ochsenknecht („Frühlings-Erwachen“), Oskar Roehler („Der alte Affe Angst“), Philipp Stölzl (Musik-Video-Regisseur von Madonna, Rammstein), Stephanie Stumph („Stubbe“).

Modedesigner Tom Ford verfilmt Roman „A single man“

Der mit Design-Preisen überhäufte Modeschöpfer Tom Ford verfilmte voller Anmut die tangierende Geschichte des Romans „Der Einzelgänger“ (Christopher Isherwood) über tiefes Empfinden, kleine und große Momente im Leben, Verlust und die Tragik der Einsamkeit – eindrucksvoll elegant mit Colin Firth und Julianne Moore in den Hauptrollen besetzt und beeindruckend in den Nebenrollen mit Nicholas Hoult und Matthew Goode.

Durch Autounfall verliert George die Liebe seines Lebens, Jim, und verzweifelt daran

George Falconers (Colin Firth, „Bridget Jones“) Welt bricht zusammen, als er durch einen Anruf erfährt, dass sein langjähriger Lebensgefährte Jim (Matthew Goode, „Match Point“) bei einem Unfall im Schnee ums Leben kam. Sein glückliches Leben zerbricht. Trauer, Einsamkeit – trotz seinen Alltag bestimmenden eleganten Cocktailpartys. Georges beste Freundin Charley (Julianne Moore, „The hours“) versucht ihn mit Gin und Zigaretten, Musik und Gesprächen aufzuheitern und abzulenken. Als George gar keinen Sinn mehr im Leben sieht, begegnet ihm der blutjunge, neugierige Student Kenny (Nicholas Hoult, „About a boy“), der ihn in ihm eine verwandte Seele erkennen lässt. Langsam und zaghaft beginnt George wieder die Welt zu mögen und auch Kenny begegnet ihm noch einmal...

Handwerkliche Erfahrungswerte aus der Modebranche dienen Tom Ford für Regie-Arbeit

Tom Fords erster Spielfilm entstand in jahrelangem Reife-Prozess. Mit einem 25jährigen Erfahrungsschatz als Creative Director bei Foto-Shootings, Werbekampagnen und Spots, die er in der Modebranche sammelte, konnte er sein Wissen über Bildeinstellungen, Beleuchtung und die Bedeutung von Bildern beim Erzählen einer Geschichte vertiefen. Natürlich ist es die Geschichte, die im Zentrum steht, die aber trotzdem von schönen Bildern und eleganten Stil abgerundet wird. „A single man“ drehte er genau zur richtigen Zeit, denn Tom Ford verlässt sich auf seine innere Stimme und Intuition, die ihn vorausahnen lässt, was die Leute in einem Jahr tragen wollen, noch bevor sie selbst es wissen. „A single man“ ist nicht nur für diejenigen, die eine Art spirituelle Krise in der Mitte ihres Lebens haben, sondern auch für jene, die viel Wert auf Ästhetik legen.

Jessica Schwarz exklusiv für Suite101.de über Tom Fords Film „A single man“

Jessica Schwarz: „Ich fand 'A single man' sehr sexy, sehr sinnlich und zu Tränen rührend!“

Marusha exklusiv für Suite101.de über Tom Fords Film „A single man“

Marusha: „Sehr guter Film! Schöne, sensible Atmosphäre, die ich gut nachempfinden konnte – sehr gelungen und very stylish!“

Der Kinofilm „A single man“ startet bundesweit am 8. April 2010 im Verleih der Senator Film