Nach den milden Temperaturen im Winter und nach der kurzfristigen Kältewelle ab Ende Februar soll es einen warmen Frühling geben. Der ist nach den Regeln des Bauernkalenders, die erstaunlich oft zutreffen, nicht mehr weit. "Lachende Kunigunde bringt frohe Kunde", heißt es im Bauernkalender für das Wetter am 3. März 2014. Das verheißt eine warme Periode, doch gleichzeitig heißt es auch: „Wenn`s donnert an Kunigund, bleibt das Wetter lange bunt“, was schon auf den unruhigen April mit durchwachsenem Osterwetter hinweist. Je nach Wetterlage am 3.März könnte sogar die Kältewelle zurückkommen: „Wenn es zu Kunigunde friert, sie’s noch vierzig Nächte spürt“.

Die beliebte Wetter–Vorhersage nach dem 100-jährigen Kalender

Nach dem sogenannten „100jährigen Kalender“ ist erst der ausgehende März warm und die Wiesen werden grün. Dieser „100-jährige Kalender“ liegt nach dem Original des Abtes Mauritius Knauer als Buch vor. In seinen Wetter-Beobachtungen zwischen 1652 bis 1658 geht der Abt davon aus, dass das Wetter von den Sternen beeinflusst wird, abwechselnd alle 7 Jahre je ein Jahr lang durch einen andern. So soll auf das Jahr des Mondes das des Saturns das des Jupiter folgen, dann das Marsjahr, das Jahr der Sonne, der Venus und des Merkur. Nach 7 Jahren sei mit diesem „100jährigen Kalender“ das Wetter dauerhaft vorherzusagen. Bis heute interessiert viele die Vorhersage gerade für die Fühlingszeit, wenn sie die ersten Frühblüher im Garten, gemütliches Osterbrotbacken, ein gelungenes Osterfest mit einem guten Ostermenü oder schöne Tage zu Pfingsten im Sinn haben. 2013 war ein Mondjahr, 2014 wird ein Saturnjahr und laut Wettervorhersage mehr kalt als warm.

Das Wetter am 10. März als Prognose für die nächsten Wochen

Die Prognose des 100jährigen Kalenders könnte sich in diesem Frühling mit der des Bauernkalenders decken. Nach den Bauernregeln sollte man das Wetter ab dem 7. März gut beobachten: „Perpetua kalt, Winter lang“. Für den 8.März heißt es: „Wenn's donnert um St. Cyprian, zieht man noch oft die Handschuh ' an“ und besonders aussagekräftig soll das Wetter am 10. März sein: „Wie die vierzig Märtyrer das Wetter gestalten, wird es noch 4o Tage halten“. Das verheißt nichts Gutes: „Friert`s am 40-Ritter-Tag, so kommen noch 40 Fröste nach“, und „Regen, den die 40 Märtyrer senden, wird erst nach 40 Tagen enden“ sowie „An Vierzigritter kalter Wind, noch vierzig Tage windig sind“.

Wetteraussichten: Warme Frühlingstemperaturen ab Ende März

„Friert's an St. Gertrud, währt der Winter noch zwei Wochen“, so die Wetterprognose im Bauerkalender für den 17.März: „Sieht St. Gertrud Eis, wird das ganze Jahr nicht heiß“. Umgekehrt soll aber auch die warme Voraussage gelten: „St. Gertrud sonnig, wird's dem Gärtner wonnig“. Wer sehnsüchtig auf laue Frühlingstemperaturen bis Ostern wartet, wird nicht enttäuscht, sofern das Wetter am 19. März schön wird: „Ist's am Josefstag schön, kann's nur gut weitergehen“. Entsprechend heißt es im Bauernkalender dann auch für den 20. März: „Wie das Wetter am Frühlingsanfang, so ist es den ganzen Sommer lang“ - schöne Reiseaussichten für Verliebte, um ein Liebesschloss auf einer Brücke zu installieren. Im Rheinland gibt es zum Frühlingsanfang bestes Wetter mit sommerlichen Temperaturen über 20 Grad.

Wetterprognose für den Sommer zeigt sich schon am 30. März

Der warme Frühlingshauch lockt am 25. März nicht nur die unliebsamen Zecken, die die gefährliche Borreliose übertragen können, sondern auch die zwitschernden Gesellen aus dem Süden zurück in heimatliche Gefilde: „Ist Marien schön und klar, naht die ganze Schwalbenschar“. Zwei Tage später zeigt sich auch schon die Wetterprognose für den Sommer: „Ist an Rupert der Himmel rein, so wird er' s auch im Juni sein“, genauso wie die Vorhersage des Wetter am 30. Juni: „Wie der Quirin, so der Sommer“. Wer dann noch wissen will, wie die Aussichten für das weitere Jahr sind, tut gut daran, das Wetter am 31. März zu beobachten: „Wie der Achaz, so der Herbst“, und dann soll es den schönsten Altweibersommer geben - gefolgt von einem stürmischen Oktober, der sich gut für ein Shopping-Kurztrip-Wochenende eignet.

Quelle: Bauernregeln.net