Das Modellbaulabel Kyosho hat in den jüngeren Jahren schon manchen Knüller abgeliefert: Ob BMW Z8, Audi R8 oder Audi Q7 - stets war die Qualität der im Maßstab 1:18 gehaltenen Miniaturen auf einem fast unübertreffbaren Niveau. An diese Ebene knüpft auch der VW Beetle der zweiten Generation an, von dem Kyosho am 04. August 2012 erste Modelle im sogenannten Bburago-Maßstab in den Handel brachte. Die Werbemodelle in typischer Volkswagen-Verpackung gelangten in der Traditionsfarbe Tornadorot in die Regale der Zubehörshops und Modellautohändler, von wo aus sie unter der Nummer 5C1099302ANA für 59,00 Euro erworben werden können. Die Verkleinerung des Beetle II misst in der Länge etwa 23,50 Zentimeter und wiegt inklusive Verpackung rund 960 Gramm. In der Detaillierung wie auch in der Verarbeitungsqualität weiß es zu begeistern.

Modellauto VW Beetle 1:18 im Detail

Am 03. Oktober 2011 hat sich Suite101.de bereits mit dem Modell des neuen Beetle im Maßstab 1:43 beschäftigt, das von Schuco entwickelt wurde. Wie die Formenbauer aus Fürth, so haben auch die Macher von Kyosho die Rundungen der Karosserie und Kanten perfekt ins Modell umgesetzt. Die Anmutung des kleinen Beetle entspricht exakt derjenigen des Vorbildes. Besondere Aufmerksamkeit verdienen dabei die Frontscheinwerfer, deren Innenleben und Reflektoren sowie Tagfahrlichtleisten so detailliert ins Modell umgesetzt wurden, dass der Betrachter den Eindruck gewinnen könnte, sie funktionieren tatsächlich. Die in transparentem Kunststoff ausgeführten Scheinwerfereinsätze lassen in puncto Passform keinerlei Wünsche übrig.

Ein Blick auf die Außenhaut des Modellautos vom neuen Beetle

Was Standard ist bei Kyosho. Der neue Beetle hat etwas an Kante zugelegt. Volkswagen erklärte das Design zur Premiere im April 2011 so, dass man damit auch die männliche Kundschaft für den Beetle begeistern wolle. Vorbildgerecht geschärft dementsprechend auch die Dachkanten mit dem Übergang zum Glasdach, das an die Windschutzscheibe anknüpft. Die schwarzen Umrandungen der Verglasung, die Verarbeitung der Kunststoffeinsätze, die Tönung des Glasdaches - alles so, wie aus dem Haus Kyosho gewöhnt. Die Formgebung der Seitenspiegel und des angedeuteten Schwellers verdient dabei je ein besonderes Lob. Aufgesetzte Bügeltürgriffe in Wagenfarbe sowie die originalgetreu nachgebildeten Aluminiumfelgen runden den sehr guten Eindruck ab.

Diesem guten Eindruck wird auch das Heck gerecht. Perfekt ins Zinkdruckguss-Umfeld passende Rückleuchteneinsätze aus rot eingefärbtem Kunststoff zeugen von einer Verarbeitungsqualität, die ihresgleichen sucht: Keine Spalte, keine unsauberen Einbauteile, alles glatt, mit gutem Sitz, ohne jeden Anlass für Kritik. Die Heckklappe lässt sich öffnen, trägt den zweifarbigen Spoiler und ein Volkswagen-Logo. Der Kofferraumboden ist wie der des Interieurs beflockt. Wer einen Blick in die Fahrgastzelle wirft, schaut auf einen Innenraum mit korrekt geformtem Armaturenträger, einer sehr detailliert ausgeführten Mittelkonsole und der auch Hochglanz getrimmten Frontblende, dem Zierpanel auf dem Armaturenbrett. Zusatzinstrumente sind mit an Bord.

Das Interieur des neuen Beetle in 1:18 im Test

Lenkrad, Faltenwurf Schalthebelknauf, Gestaltung Türinnentafeln, Nähte der Sitzbezüge sowie die Bestückung der Instrumente sind haarfein dem Vorbild entsprechend wiedergegeben. Der Innenspiegel ebenso mit Spiegelfolie versehen wie die beiden Außenspiegel. Der Unterboden mit der dreidimensionalen Nachbildung von Antriebseinheit und Fahrwerkstechnik wird dem hohen Standard dieses Modells ebenso gerecht, wie die Nachbildung des Motors unter der zu öffnenden Motorhaube. Die Vorderräder sind lenkbar. Keine Frage also, dass Kyosho mit dem Beetle im Maßstab 1:18 ein handwerklich ausgezeichnet gemachtes Modellauto geschaffen hat, das dem hochwertigen Anspruch des Vorbildes in jeder Hinsicht entspricht.

Hier: Der Artikel zum VW Beetle II im Maßstab 1:43

Klicken Sie hier zum Beitrag vom 18. April 2011 über den neuen VW Beetle