Die Entscheidung, was man studieren möchte, ist nicht einfach. Jeden Sommer stehen unzählige junge Leute vor der selben schwierigen Frage. Es kann bei der Entscheidung für den richtigen Studiengang hilfreich sein, wenn man weiß, wohin man überhaupt will. Erfurt, die Hauptstadt Thüringens, entpuppt sich dabei als optimale Studienstadt, und wenn man sich in einer Stadt wohlfühlt, dann steht dem Studieren nichts mehr im Weg.

In Thüringen gibt es keine Studiengebühren

Es gibt immer noch einige Bundesländer, in denen es die sogenannten Studiengebühren gibt – diese sind ausschließlich alte Bundesländer. Der Trend liegt allerdings darin, dass immer mehr Bundesländer die Studiengebühren abschaffen. Natürlich sind die Studiengebühren dort mit mehreren hundert Euro höher als in den anderen Bundesländern, allerdings sollte man nicht vergessen, dass das Studieren in Deutschland noch sehr preiswert ist. In Großbritannien bezahlt man schon mal einige tausend Pfund und in den USA sind sogar 10.000 Dollar pro Semester keine Seltenheit. Nichtsdestotrotz bezahlt man auch in den Bundesländern, wo es keine Studiengebühr gibt: den sogenannten Semesterbeitrag. Diesen gibt es überall, auch in Thüringen und somit Erfurt.

Mit dem Semesterticket mobil in Erfurt und Thüringen

Wie bereits erwähnt bezahlt man an der Universität Erfurt einen Semesterbeitrag, der sich aus verschiedenen Leistungen zusammensetzt. Allgemein beträgt der Semesterbeitrag zwischen 100 und 200 Euro – je nach Universität und den Leistungen, die enthalten sind. Da sich diese stets ändern können, ist auch der Semesterbeitrag variabel und kann von Semester zu Semester unterschiedlich sein. Im Beitrag, der an die Universität Erfurt zu zahlen ist, sind verschiedene administrative Beiträge enthalten, Verwaltungsgebühren, Bibliotheksbeitrag und der Studentenausweis. Dieser ist auch der Schlüssel zu allen Bereichen eines Studenten. Mit dem Studentenausweis kann man kostenlos die Straßenbahnen und Busse in ganz Erfurt sowie die Bahn in ganz Thüringen nutzen. Seit dem Sommersemester 2009 kann man unbegrenzt im Regionalverkehr Bahnfahren, was nicht nur für Studenten aus Thüringen ein Vorteil ist, sondern auch für alle anderen, die nach der Grenze Thüringens mit anderen Ländertickets weiterfahren können.

Sprachkurse an der Universität Erfurt sind kostenlos

Die Sprachkurse an der Universität Erfurt sind kostenlos. Im nahe gelegenen Jena hingegen muss man dafür bezahlen. Abgesehen von den Studenten, die offensichtlich Sprachkurse belegen müssen (folglich Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch), muss jeder Student an der Universität Erfurt Englischkenntnisse des Niveaus B1 nachweisen, um einen Bachelorabschluss zu erlangen. Abgesehen davon gibt es einige Studiengänge, darunter Germanistik, für die man Sprachkenntnisse von zwei modernen Fremdsprachen nachweisen muss. Man sollte also die Chance nutzen und seine Fremdsprachenkenntnisse erweitern und verbessern. Nie wieder bekommt man eine solche Chance, in so viele verschiedene Sprachen hineinschnuppern zu können, von Muttersprachlern unterrichtet zu werden – und das kostenfrei. Da kann keine Sprachschule oder Volkshochschule mithalten.

Einfacher Zugang zur Universität durch den zentralen Hauptcampus

Ein großes Plus der Universität Erfurt ist der Hauptcampus in der Nordhäuserstraße. Die Straßenbahnlinien 3 und 6 bringen einen direkt zur Haltestelle "Universität", von der es bis zum Campus nur ein Katzensprung ist. Anders als bei anderen Universitäten ist der Campus mit all seinen Gebäuden an einem Ort vereint. Dazu gehören das Auditorium Maximum (Audimax), weitere Lehrgebäude, Mitarbeitergebäude, Wohnheime, die Mensa, der Universitätskindergarten, die Bibliothek, die Sporthalle, administrative Gebäude wie das Internationale Büro und die Abteilung Studium und Lehre. Da fast alle Gebäude und Institute zentral liegen, macht es den Weg von einem Kurs zum anderen um einiges leichter. Die Theologische Fakultät findet man allerdings im Stadtzentrum beim Erfurter Dom und der Bereich Kunst ist ebenfalls in der Innenstadt. Nichtsdestotrotz ist der Campus überschaubar und man findet alle dazugehörigen Gebäude zentriert dort auf.

Wichtige Informationen für Studenten aus dem Ausland

Jedes Semester gibt es zahlreiche neue Austauschstudenten, die von ausländischen Partnerhochschulen an die Universität Erfurt kommen. Schon von Anfang an kann man sich auf Hilfe und Unterstützung verlassen, denn das Internationale Büro stellt jedes Semester ein Tutorenprogramm auf, wo engagierte deutsche Studenten die Austauschstudenten vom Bahnhof abholen, ihnen den Campus zeigen und einfach während der Anfangszeit zur Seite stehen. Dazu gibt es die Option an einem Vorbereitungsprogramm vor Semesterbeginn teilzunehmen, wobei man bei verschiedenen Veranstaltungen die Stadt und das Leben in Deutschland kennenlernt.

Auch während des Semesters kann man sich auf Unterstützung verlassen, etwa durch die Hochschulgruppe ESN Erfurt: Sie organisiert Exkursionen, außerdem die Puzzelkiste, wo man als Austauschstudent kleine Möbel und Haushaltsutensilien kostenlos erwerben und am Ende des Semesters zurückgeben kann. In Erfurt gibt es den Verein "Fremde werden Freunde", in dem man mit anderen Deutschen – auch Nicht-Studenten – in Kontakt treten kann.