Millionen von Menschen leiden regelmäßig unter Sodbrennen. Meistens ist eine ungesunde Ernährung daran Schuld. Deshalb kann man mit den richtigen Lebensmitteln das Brennen im Hals bekämpfen.

Wie entsteht Sodbrennen?

Bei Sodbrennen steigt Magensäure hoch in die Speiseröhre. Die empfindlichen Schleimhäute werden dadurch leicht verätzt. Das führt zu einem brennenden Gefühl im Brustbereich, oft begleitet von einem sauren Geschmack im Mund. Normalerweise sorgt der Schließmuskel des Magens dafür, dass die Säure, die für die Verdauung der Speisen zuständig ist, auch im Magen bleibt.

Der Schließmuskel des Magens arbeitet nicht richtig

Nur wenn wir etwas Essen oder trinken, öffnet sich der Muskel. Es kann aber vorkommen, dass er sich auch ohne Nahrungsaufnahme so entspannt, dass Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Beim Schlafen sollte man darauf achten, dass der Oberkörper etwas höher liegt. Dies kann verhindern, dass man nachts von Sodbrennen geplagt wird.

Stilles Wasser verdünnt die Magensäure

Am einfachsten ist es, Sodbrennen mit einem Glas Wasser zu behandeln. Dieses verdünnt die Magensäure und hilft sofort gegen die Beschwerden. Damit der Magen nicht zusätzlich gereizt wird, sollte man aber kein kaltes, sondern lauwarmes Wasser trinken.

Heilerde im Wasser beruhigt den Magen

Wasser, dass Kohlensäure enthält, sollte man meiden. Man kann dem Wasser auch Heilerde beimischen. Diese ist bekannt für ihre magenberuhigende Wirkung.

Möhrensaft und der richtige Tee gegen Sodbrennen

Auch Möhrensaft ist als Hausmittel gegen Sodbrennen bekannt. Ein kleines Glas davon vor der Mahlzeit kann vorbeugend wirken. Kamillentee wirkt beruhigend auf die Magensaftproduktion und grüner Tee mit Honig wirkt heilend auf die betroffene Speiseröhre.

Wacholderbeeren gegen das unangenehme Brennen

Auch Wacholderbeeren gelten als Wunderwaffe gegen das unangenehme Brennen im Rachen. Bei Sodbrennen einfach ein paar Wacholderbeeren langsam im Mund zerkauen und runterschlucken. Schon nach kurzer Zeit merkt man die mildernde Wirkung.

Natron und Bulrichsalz wirken neutralisierend

Als altbekanntes Hausmittel gegen Sodbrennen ist das Soda-Pulver Natron bekannt. Es wirkt stark neutralisierend auf die überschüssige Magensäure. Man nimmt es aufgelöst mit etwas Wasser zu sich. Eine ähnliche Wirkung hat auch das bekannte Bulrich Salz, das in Tablettenform eingenommen wird.

Apfel, Milch, Kartoffel, Quark sind bekannte Hausmittel gegen Sodbrennen

Weitere bekannte Hausmittel gegen Sodbrennen sind Milch und Quark. Die wirken beruhigend auf die angegriffenen Schleimhäute. Die Säure von Äpfeln wirkt der überschüssigen Magensäure entgegen. Mit einer Reibe ein paar Äpfel zu einer Masse zerreiben und diese dann langsam essen. Wer auf die Schnelle Hilfe braucht, kann auch ganz einfach eine rohe Kartoffelscheibe langsam kauen. Die Stärke in der Kartoffel hilft ebenfalls, die Magensäure zu binden. Nüsse und Mandeln enthalten viele gesunde Öle, die unter anderem positiv auf den Magen wirken. Zudem sind sie gut für Herz, Kreislauf und Gehirn. Viele dieser Nahrungsmittel helfen nicht nur, wenn das Sodbrennen schon da ist, sondern auch vorbeugend.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Bitte beachten Sie, dass ein Suite101-Artikel generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen kann.

Bildquelle: Stephanie Hofschlaeger / Pixelio.de