Mit diesem Artikel wird nun die Serie monatlicher Weintests fortgeführt. Dieses Mal erfolgt ein "internationaler Monat", in dem ein überdurchschnittliches Länderspektrum angeboten wird. Das Bewertungssystem ist an Robert Parkers Skala von 50-100 Punkte angelehnt. Jeder Wein wird von mindestens zwei Testern probiert und über mehrere Tage geprüft, sodass die Wertung sowohl die kurzfristige als auch die langfristige Qualität des Weins widerspiegelt. Die Anzahl der Sterne (0-3) illustriert das Preis-Leistungsverhältnis.

Meißner Riesling Kapitelberg QbA 2011 (Deutschland)

Dieser Riesling erscheint zunächst glanzhell im Glas und verströmt Aromen von Ananas und Apfel. Im Mund präsentiert er zarte Pfirsich- und dominante Apfelaromen. Die rassige Säure unterstützt die Aromatik. Man hat das Gefühl, in einen grünen Apfel zu beißen. Mittlerer Körper und ein langes Finale. Ein Wein, der vor allem jung Spaß machen wird und über mehrere Tage genießbar ist. Für etwa 11 Euro eine Menge Genuss.

WineInspector-Wertung: 88*

Giordano Tuscany Blanco IGT 2011 (Italien)

Hergestellt aus Trebbiano und Malvasia zeigt er sich im Glas glanzhell. Das Bouquet verschwindet nach kürzester Zeit und lässt Nuancen von Ananas erkennen. Im Mund Aromen von Banane und Mandel. Kaum Rückgrat, dünner bis mittlerer Körper, zu kurz, steigt schnell in den Kopf. Es fehlt Präsenz! Ein Wein, der schnell in Vergessenheit gerät. Die 7-8 Euro solten anderweitig investiert werden.

WineInspector-Wertung: 75

Meißner Cuvée Schieler Rotling QbA 2011 (Deutschland)

Apricorote Farbe. Die Nase wird von betörenden, fruchtigen Düften nach Apfel und Himbeere umschmeichelt. Im Mund ebenso fruchtig mit Quitte, Limette, Himbeere, Birne und Aprikose. Mittlerer bis voller Körper und eine hervorragende Balance. Mit diesem Schätzchen ist man bestens für den Sommer gerüstet. Zugreifen lautet die Devise. 10 Euro, die viel Freude bereiten und verschiedenen Geschmäckern gerecht werden.

WineInspector-Wertung: 89**

Teliani Valley Saperavi Barrique (ungefiltert) 2007 (Georgien)

Dieser Saperavi erscheint zunächst rubinrot im Glas. Das Bouquet ist "dirty-styled" mit Aromen von Pilz, Kaffee, Moos, dominantem Tabak und einem Hauch Vanille. Im Mund Tabak sowie Kirsche im Abgang. Feste Tannine sowie ein mittlerer bis voller Körper. Am zweiten Tag perfekt ausbalanciert, samtig weich am Gaumen und mit wunderschönem Vanillearoma zum verbliebenen Tabak. Der lange Abgang rundet dieses Erlebnis ab. Georgien von seiner schönsten Seite. Für 20 Euro sicherlich nicht die höchstmögliche Qualität, aber ein großes Erlebnis. Ein Wein mit Charakter.

WineInspector-Wertung: 89*

Château Suau 2007 (Frankreich)

Diese Cuvée aus Merlot und Cabernet Sauvignon (je 50%) erscheint zunächst rubinrot im Glas mit braunen Anklängen. In der Nase ist der Château Suau zunächst vielversprechend mit einem komplexen Bouquet aus Zedernholz, Leder, Fleisch und Vanille. Im Mund ist er jedoch schwach mit sehr seichten Aromen von Kirsche und Leder, sanften Tanninen und einem mittleren Körper. Im Abgang ist er sehr kurz geraten. Für 10 Euro ist durchaus mehr zu erwarten.

WineInspector-Wertung: 77

Château de Lascaux Cuvée Classique Rouge 2010 (Frankreich)

Wie Sieger des Jahres 2011 (Jahrgang 2009) eine Cuvée aus Syrah (60%), Grenache (35%) und Mourvedre (5%). Im Glas zunächst rubinrot präsentiert er der Nase fruchtige und würzige Aromen. Im Mund ist die Cuvée Classique ebenso fruchtig und würzig, unterstützt von sanften Tanninen und getragen von einem mittleren Körper. Der 2010er lässt leider die Kraft und den Charakter des überragenden 2009ers vermissen, ist aber dennoch ein guter Wein und zeichnet sich weiterhin durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

WineInspector-Wertung: 85*

Furmint Gomilla Exceptional Puklavec & Friends 2011 (Slovenien)

Dieser Furmint hat eine klare und glanzhelle Farbe im Glas. In der Nase dominiert Apfel; im Mund zeigt er Aromen von Zitrus und Gewürzen. Im Abgang überrascht er mit einer intensiven Nussnote. Mittlerer bis voller Körper. Ein feiner Wein, der stellenweise aber sehr schwerfällig wirkt. Wird über die Tage fruchtiger und hat am vierten Tag fast schon Süßweincharakter. Für 10 Euro lohnt sich der Blick nach Slowenien.

WineInspector-Wertung: 86

Montgó Monastrell Shiraz 2009 (Spanien)

Der Montgó (70% Monastrell, 20% Shiraz, 10% Cabernet Sauvignon) hat eine rubinrote Farbe. Das Bouquet zeigt sich zunächst und nur für einen kurzen Augenblick blumig, wird dann aber schnell von Vanille und Pflaume dominiert. Im Mund entwickelt der Montgó Röstaromen sowie Vanille und Kirsche. Ein mittlerer Körper, kaum spürbare Tannine, kraftlos und recht langweilig. Für etwa 9 Euro gibt es bessere Alternativen.

WineInspector-Wertung: 80

Blauer Spätburgunder Kapitelberg QbA 2008 (Deutschland)

Im Glas ist der Blaue Spätburgunder rubinrot mit braunen Nuancen. In der Nase und im Mund Aromen von schwarzem Tee und Kirsche. Mittlerer Körper, spürbarer Fassausbau, aber zu kurz. Der Preis liegt bei etwa 14 Euro. Sollte möglichst innerhalb weniger Tage verzehrt werden.

WineInspector-Wertung: 83

Château de Lascaux Classique Blanc 2010 (Frankreich)

Diese Cuvée (50% Vermentino, 20% Rousanne, 20% Marsanne, 10% Viognier) ist strohgelb im Glas. In der Nase Noten von Honig und Mandel. Im Mund Apfel und etwas Honig. Mittlerer Körper, zu kurz, zu wenig Rückgrat und vor allem zu wenig Finesse. Für 10 Euro bestenfalls ordentlich.

WineInspector-Wertung: 82

Nemea Driopi Agiorgitiko AOC 2006 (Griechenland)

Der 2006er Agiorgitiko ist rubinrot und verströmt Düfte von dunklen Früchten, Holz und Veilchen. Im Mund entwickelt er Aromen von dunklen Früchten, Kirsche, Cassis und einem Hauch Vanille und wirkt dabei äußerst elegant. Gestützt wird dies von einem mittleren Körper. Die zunächst mittlere Adstringenz baut zunehmend ab, sodass der 2006er Agiorgitiko im Abgang nicht mehr den Erwartungen des außerordentlichen Auftakts gerecht wird.

WineInspector-Wertung: 88*

Fazit:

Der Meißner Schieler war lediglich eine Nasenlänge vorn und ist für diesen Sommer bestens geeignet. Eine absolute Kaufempfehlung und Sieger des Monats Juni. Für alle, die einen Wein suchen, der ganz und gar nicht dem "Mainstream" entspricht, empfiehlt sich der Teliani Valley Saperavi. Ein Wein für besondere Anlässe und Geschmäcker.

Zu den Weinverkostungen des Monats Mai geht es hier, zu denen des Monats Juli hier.