Nach den historischen deutschen Wetteraufzeichnungen lag die komplette Bundesrepublik Deutschland das letzte Mal im Jahr 1986 zu Weihnachten unter einer geschlossenen Schneedecke. In der Zeit der 1960er und 1970er Jahren waren die Dezember in Deutschland ungewöhnlich schneereich.

Seit dieser Zeit ist in Deutschland eine weiße Weihnacht außerhalb der Gebirge eher die Ausnahme. Gerade im Norden Deutschlands gibt es an den drei Weihnachtstagen nur etwa jedes zehnte Jahr ein weißes Weihnachtsfest. Im Süden und Osten Deutschlands feiert man etwas alle fünf Jahre im Schnee.

Bauernregeln zum Thema Schnee und Kälte zum Jahresende in Deutschland

  • „Scheint im Juli die Sonne heiß, gibt's im Winter dickes Eis.“ (Bauernregel im Juli)
  • „Ist es in der ersten Woche heiß, bleibt der Winter lange weiß.“ (Bauernregel im August)
  • „Ist die Nacht vor Michaeli hell, so soll ein strenger Winter folgen; regnet es aber an Michaeli, so soll der nächste Winter sehr gelind sein.“ (Bauernregel im September)
  • „Viel Eicheln um Michaelis, viel Schnee um Weihnachten.“ (Bauernregel im September)
  • „Wenn der Zugvogel im Oktober zeitig geht, der Winter vor der Türe steht." (Bauernregel Oktober)
  • „Will das Laub nicht gern von den Bäumen fallen, so wird kalter Winter erschallen." (Bauernregel Oktober)
  • „In Oktober Sturm und Wind, der frühe Winter kommen sind.“ (Bauernregel Oktober)
  • „Sind Martini die Bäume alle kahl, macht der Winter nicht viel Qual.“ (Bauernregel November)
  • „Fällt der erste Schnee in den Dreck, wird der Winter nur ein Geck.“ (Bauernregel November)
  • „Ist es um Martini trüb, wird der Winter auch nicht lieb.“ (Bauernregel November)

Wettervorhersage: Das sagt der 100-jährige Kalender über das Wetter im Dezember

Vor allem im Jahr 2009, wo es über Weihnachten nach dem hundertjährigen Kalender sehr kalt ist und im Folgejahr 2010, wo es nach den historischen Statistiken über Weihachten "raues und frostiges Wetter" gibt, stehen die Chancen auf weiße Weihnachten bedingt durch die niedrigen Temperaturen gut. Sollte der hundertjährige Kalender Recht behalten, so fällt der Schnee über Weihnachten 2011 und 2012 in Form von Regen.

Der Winter im Marsjahr 2009:

  • 1. - 9. Dezember: Frost, es gibt auch Regen und es bildet sich auch Glatteis
  • 10. Dezember: es schneit
  • 10. - 18. Dezember: es gibt harten Frost
  • 18. Dezember: es regnet
  • 19. - 31. Dezember: es ist sehr kalt

Wie wird Winter im Jahr 2010 - das Sonnenjahr:

  • 1. - 9. Dezember: „Unlustiges“ Wetter, trübe und nebelig mit Schnee
  • 10. - 12. Dezember: trocken
  • 13. - 26. Dezember: raues und frostiges Wetter
  • 27. Dezember: es regnet
  • 28. - 29. Dezember: raues und frostiges Wetter
  • 30. - 31. Dezember: wieder schönes Wetter

Wie wird Winter im Venusjahr 2011:

  • 1. - 2. Dezember: es ist noch sehr kalt
  • 3. - 6. Dezember: tägliche Schneefälle
  • 7. Dezember: es regnet
  • 9. - 19. Dezember: es hellt sich auf und gefriert
  • 20. - 25. Dezember: unfreundliches Regenwetter
  • 26. - 31. Dezember: es ist kalt

Der Winter im Merkurjahr 2012:

  • 1. Dezember: auf den nassen Erdboden fällt viel Schnee, es "wintert" zu
  • 2. - 4. Dezember: viel Wind und es ist ungestüm
  • 6. Dezember: es hellt sich auf
  • 7. - 19. Dezember: es wird sehr kalt
  • 20. - 28. Dezember: Regen, in höheren Lagen der erste liegenbleibende Schnee
  • 29. - 31. Dezember: es schneit zu, dazu eisige Kälte

Was tun im Winter 2011/2012?

Da auch die Fußball-Bundesliga von Mitte Dezember für fünf Wochen Pause macht, bieten sich für Fußball-Fans in der kalten Winter-Jahreszeit kostenlose Fußball-Online-Browsergames an.

Oder einfach mal über die Weihnachtstage in die Sonne ins Urlaubsparadis nach Thailand?