Blumen blühen, frische Gerüche umzirzen die Nase und eine allgemeine Freude auf die warmen Jahreszeiten im Jahr 2012 macht sich auf. Der Frühling debütiert zu Beginn zwar nicht gerade sonnig, dies holt er aber beizeiten nach.

Wettervorhersage für den Frühling 2012: Hundertjähriger Kalender gibt Auskunft

Hundertjähriger Kalender und seine frühzeitige Wetterprognose: Ein Thema das immer wieder diskutiert wird und auf unterschiedliche Meinungen trifft. Vertraut man einem Theologen, der im 17. Jahrhundert die Witterungsbedingungen dokumentarisch festhielt und bemerkte, dass sich alle sieben Jahre das Wetter wiederholt oder ist doch nur die Wettervorhersage der nächsten Tage vertrauenswürdig? Fakt ist, dass die Theorie des 100-jährigen Kalenders des Öfteren schon vorzeitig Wetterereignisse prognostizieren konnte. Daher bleibt es jedem selber überlassen welchem Wetterfrosch er seinen Glauben schenkt.

März 2012: Welches Wetter wird prognostiziert?

Bis zum 20. März 2012 ist noch Winter 2011/2012. Die kalte Jahreszeit verabschiedet sich mit einigen Regenschauern und auch der Frühling 2012 startet nicht unbedingt rosig. Zwar zieht die Schlechtwetterfront beiseite, aber regnerische Tage sind durchaus noch möglich. Am 26. März wird es dann nochmal etwas kälter, gefolgt von fünf verbliebenen Märztagen, die dem Frühling entsprechen und warme Temperaturen versprechen.

Wetter im April 2012 – Macht der Monat wieder nur was er will und wird seinem Ruf gerecht?

Die ersten zwei Wochen im April sind eintönig. Kalte Temperaturen prägen das Wetter, aber es bleibt trocken. Hinter dem 16. und 17. April 2012 verbergen sich nochmals zwei Tage mit eisigen Witterungsbedingungen. In den nächsten sechs Tagen zeigt sich der Frühling endlich in Stimmung und präsentiert sich von seiner angenehmen Seite. Doch das ist bei Weitem noch nicht alles. Der 100-jährige Kalender verspricht bis Ende April 2012 eine warme und liebliche Atmosphäre. Zeit genug um im Freien das Blühen der Flora zu beobachten.

100-jähriger Kalender: Wetterprognose für den Mai und Juni 2012

Die ersten vier Tage im Mai spiegeln die gleichen Begebenheiten, mit denen sich der April auch zuletzt ausgezeichnet hatte. Allerdings finden sich am 5., 6. und 7. Mai 2012 nochmals kühlere Temperaturen ein, die unter anderem auch einige Windböen mit sich ziehen können. Für die nächsten elf Tage bleiben Befürchtungen über einen fortlaufenden eher rauen Mai aus. Es wird verhältnismäßig warm, tagsüber kann das Thermometer sogar sommerliche Zahlen erreichen. Während dieser Phase soll es laut Wetterprognose auch trocken bleiben. Am 20. Mai zeigt sich der fünfte Monat im Jahr 2012 dann etwas gemein. Das Wetter verbucht an diesem Tag einen totalen Umbruch. Aus warm und angenehm, wird kalt und rau. Unter Umständen tut sich auch Frost auf. Zum Monatsende kann man gut und gerne einige Ausflüge planen. Es wird schön und vor allem bleibt es bis zum 31. März 2012 trocken.

Im Juni knüpfen die ersten zwei Tage an das warme Wetter vom Mai an. Allerdings zeichnet sich die darauf folgende Woche durch eher durchwachsene Temperaturen aus. Zudem ziehen auch Wolken auf und es wird regnerisch. Zwei Tage mit aufziehenden Nebelbänken, aber warmen Temperaturen, machen sich auf und heften sich an die Fersen des 9. Juni 2012. Bis zum 21 Juni, dem offiziellen Sommeranfang 2012, überfällt ein Regenwetter einzelne Regionen Deutschlands.

Weitere Artikel zum Wetter um den Hundertjährigen Kalender: