Viele Hobbysportler, die im Fitness Studio ein bisschen an ihrem Muskelaufbau arbeiten, sind der Meinung, dass Eiweiß Shakes unbedingt nötig seien. Bringt das für den Muskelaufbau wirklich etwas? Wer braucht solche Nahrungsergänzung und wer nicht? Können Protein Shakes auch schädlich sein?

Freizeitsportler brauchen keine Nahrungsergänzung

Freizeitsportler, die höchstens dreimal in der Woche im Fitnessstudio trainieren und ein wenig Muskeln aufbauen möchten, sollten keine Protein Shakes als Nahrungsergänzung zu sich nehmen. Denn das zusätzlich benötigte Eiweiß ist nur sehr gering und kann problemlos mit der Nahrung aufgenommen werden. Mit normaler Mischkost wird der Proteinbedarf gedeckt. Zu viel Eiweiß ist nicht nur überflüssig, sondern kann sogar gesundheitsschädlich sein. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ist der Meinung, dass der Durchschnittsbundesbürger ca. 50 % mehr Eiweiß durch die Nahrung aufnimmt, als aus medizinischer Sicht eigentlich gut wäre. Fleisch, Fisch, Milchprodukte und auch Getreide versorgen uns mit Proteinen. Eine zu eiweißreiche Ernährung kann bestimmte Erkrankungen wie zum Beispiel Gicht, Diabetes oder Rheuma fördern. Dies gilt vor allem für tierisches Eiweiß. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass die Studien zu diesem Thema nicht eindeutig sind. Es muss niemand Angst haben, durch Protein krank zu werden. Trotzdem sollte man etwas vorsichtig sein und nicht wahllos Protein Shakes konsumieren. Denken Sie auch nicht nur an Steaks oder Quark beim Thema Protein. Auch pflanzliche Lebensmittel wie Bohnen oder Haferflocken enthalten viele Aminosäuren. Getreide enthält z. B. bis zu 12 % Protein. Meistens enthält ein einziges Lebensmittel nicht alle Aminosäuren, aber in der Kombination ergänzen sich z. B. Getreide und Milchprodukte, Nüsse und Bohnen oder sogar Mais und Reis.

Wann wird für den Muskelaufbau zusätzliches Eiweiß benötigt?

Nur wenn dem Körper ausreichend Proteine und alle essenziellen Aminosäuren zur Verfügung stehen, kann die Muskulatur nach dem Sport gut regenerieren. Proteine sind also nicht nur für den Aufbau der Muskulatur, sondern auch für die Regeneration wichtig. Wer sehr viel oder sehr intensiv trainiert, hat durchaus einen höheren Bedarf an Eiweiß. Es wäre theoretisch möglich, diesen Mehrbedarf über die normale Ernährung zu decken. Ein Eiweiß Shake kann aber in diesem Fall sehr praktisch sein, da er schnell zubereitet ist und alle notwendigen Aminosäuren enthält. Sportler können also tatsächlich von solchen Proteinprodukten profitieren. Wichtig ist jedoch, dass man es nicht übertreibt und sich an die Dosierungsempfehlungen hält. Empfehlenswert ist zum Beispiel dieser Ernährungsplan für den Kraftaufbau. Im Fachhandel werden außerdem isolierte Aminosäuren angeboten. Von der Einnahme solcher Produkte ist unbedingt abzuraten. Hier sind immer Nebenwirkungen möglich, die Einnahme sollte nur nach Absprache mit einem fachkundigen Trainer oder einem Arzt erfolgen.