Wo fällt die Schule aus? - Diese Frage ist nicht grundsätzlich zu beantworten. Nicht alle Bundesländer haben Internetportale und Hotlines aufgebaut. Hier müssen sich Eltern und Schüler per Videotext oder Rundfunkdurchsagen informieren. Heftige Schneefälle und Glatteis sorgen für ein Verkehrschaos und geschlossene Schulen. Um Eltern und Schüler rechtzeitig über einen Schulausfall wegen der Witterungsverhältnisse zu informieren, hatten die Kultusministerien der betroffenen Bundesländer bereits 2010 Informationshotlines und aktuelle Veröffentlichungen im Internet eingerichtet. Sie werden weiter darüber informieren, wo die Kinder und Jugendlichen schulfrei haben. Das Winterwetter zeichnet sich in vielen Teilen Europas durch Eiseskälte und winterliche Straßenverhältnisse aus. So kommt es auch in Deutschland vermehrt zu Schulausfällen. Letztlich tragen die Eltern die Verantwortung, ob sie ihr Kind bei Blitzeis, Schnee und Hochwasser in die Schule schicken, auch wenn der Unterricht wegen schlechter Witterung nicht ausfällt.

Schulausfall in Bayern: Bayerischer Rundfunk und Antenne Bayern informieren aktuell

In Bayern ist es so, dass die Radiosender über eine zentrale Datenbank des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus über den Schulausfall in den Landkreisen und Städten wegen extremer Witterungsbedingungen informieren. Der Bayerische Rundfunk und der bayernweite Rundfunksender Antenne Bayern stellen die Informationen jeweils auf ihrer Homepage zur Verfügung. Zudem können bei Antenne Bayern unter der Telefonnummer 089/99 277 283 (Hörerservice), 0800 994 1000 (Studionummer) und 089/99 277-0 (Zentrale) und beim Bayerischen Rundfunk (B3 Hörerservice) unter der Telefonnummer 01805/333 031 Auskünfte eingeholt werden. Aktuelle Informationen finden sich auch im Videotext des Bayerischen Rundfunks ab Seite 130.

Schulausfall in Hessen: Der Hessische Rundfunk informiert

In Hessen dürfen sich die Schüler in den Höhenlagen öfter mal über Schulausfall freuen. Der Übungsbetrieb für die Sportvereine fällt dann ebenfalls aus. In den Nachrichten des hessischen Rundfunks werden die aktuellen Verkehrsmeldungen und Wetterinformationen bekannt gegeben. Auch wird hier zeitnah darüber informiert, wie es mit den Unterrichtsausfällen durch Hochwasser, Eis und Schnee aussieht.

Schulausfall in Niedersachsen: Infos bei der Verkehrsmanagement-Zentrale

In vielen Regionen Niedersachsens standen in den Wintermonaten der vergangenen drei Jahre schulfreie Tage wegen Schnee, Eis und Hochwasser auf der Tagesordnung. Wo und wann die Schultüren auf Grund von Blitzeis, Orkantiefs und Schnee geschlossen bleiben und wie sich die Verkehrssituation auf den Straßen darstellt, ist über die Internetplattform der Verkehrsmanagement-Zentrale zu erfahren.

Schulausfall Nordrhein-Westfalen: Die Eltern entscheiden

In Nordrhein-Westfalen gibt es keinen staatlich verordneten Schulausfall bei extremen Witterungsbedingungen. Hier wird den Eltern die Entscheidung überlassen, ob sie ihren Kindern bei starkem Schneefall und Glatteis den Schulweg zumuten wollen. Auch Hochwassersituationen, insbesondere am Rhein, führen zu geschlossenen Schulen. Aktuelle Informationen und die Regeln sind auf der Homepage des Schulministeriums Nordrhein-Westfalen nachzulesen.

Schulausfall in Rheinland-Pfalz: Internetportal des SRW

Wie in Nordrhein-Westfalen gibt es auch in Rheinland-Pfalz Blitzeis, Schneefall, Eisglätte und Überflutungen. Durch Verkehrsbehinderungen und eine angespannte Hochwasserlage kommt es auch hier häufiger zu Schulausfällen. Die aktuelle Entwicklung durch Wettereinflüsse ist über das Internetportal des SWR zu erfahren. Eine offizielle Website, wo Schulausfall angekündigt wird, gibt es nicht.

Schulausfall in Sachsen: Das Internetportal des Freistaats informiert, wo schulfrei ist

Im Freistaat Sachsen sind der Erzgebirgskreis, der Landkreis Mittelsachsen, der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, die Stadt Chemnitz, der Vogtlandkreis und der Landkreis Zwickau immer wieder durch Schnee
und Eis gebeutelt . Über Schulausfälle informiert die Homepage des Freistaates Sachsen. Hier erfahren Eltern und Schüler, wie sich  die Situation darstellt und ob die Jinder schulfrei haben.

Schulausfall in Schleswig-Holstein: Winterhotline informiert

Stark betroffen von den winterlichen Verkehrsverhältnissen ist das Bundesland Schleswig-Holstein, wo geschlossene Schulen Anfang Dezember 2010 und im Januar 2011 auf der Tagesordnung standen. Ob es auch im aktuellen Winter durch Unwetter zu Schulausfällen kommt, ist über die Hotline Rufnummer 0800/1827271 zu erfahren. Hier läuft eine Bandansage, die darüber informiert, wo wegen Winterwetter schulfrei ist. Ansonsten sind die aktuellen Verkehrsmeldungen beim NDR abzurufen.

Schulausfall in Thüringen: Das Kultusministerium informiert

In Thüringen sind die Schulleiter der Staatlichen Schulen in Abstimmung mit den Schulamtsleitern und den Schulträgern autorisiert, über eine Schulschließung zu entscheiden. Geregelt werden muss dabei eine Betreuung von Schülerinnen und Schülern, die trotz extremer Witterungsbedingungen zur Schule kommen. Ob die Schulen geschlossen bleiben, ist am Vortag ab 17 Uhr auf der Homepage des Bildungsministeriums nachzulesen.

Schulunterricht fällt wegen Wetterlage aus

Sollte es zu beträchtlichen Verkehrsbehinderungen durch Schnee, Eis, Stürme oder Hochwasser kommen, so ist über die jeweiligen Informationsportale zu erfahren, wann und wo der Unterricht ausfällt. Die lokalen Radiosender teilen in der Regel frühzeitig mit, wo die Kinder und Jugendlichen schulfrei haben. Das letzte Wort haben immer noch die Eltern. Sie müssen entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder nicht. Im Mittelpunkt steht der Sicherheitsaspekt. Selbst wenn kein offizieller Schulausfall anberaumt ist, kann die individuelle Situation ein Fernbleiben vom Unterricht rechtfertigen.