Marion Seigel

Marion Seigel

Kontakt
  • Sex im Alter kein Tabu mehr

    Bücher, Filme, Umfragen und Studien - mehr als bisher rückt die körperliche Liebe jenseits der 60 ins öffentliche Interesse.

    Was ist dran am Sex im Alter? Warum hört, sieht und liest man immer öfter davon? Wird mal wieder ein Trend gesetzt oder gab es die Leidenschaft im Rentnerbett ...

  • Tagespflege für Pflegebedürftige entlastet Angehörige

    Als Gäste einer Tagespflege sind pflegebedürftige Menschen nicht einsam, gut versorgt und betreut - und können weiterhin in ihrer eigenen Wohnung leben.

    Zwar übersteigt noch immer die riesige Nachfrage das Angebot an Tagespflegeplätzen. Doch bieten mittlerweile immer mehr ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen zusätzlich zu ihren Leistungen auch Tagespflege ...

  • Betreutes Wohnen für Senioren in Familien

    Angesichts der wachsenden Zahl allein stehender alter Menschen mit Unterstützungsbedarf entwickeln sich neue Betreuungsformen als Alternativen zur Heimunterbringung.

    Rund ein Drittel der Bundesbürger haben laut einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens GfK schon einmal über Ihre Wohnsituation im Alter nachgedacht: 66 Prozent von ihnen möchten bis zum Lebensende ...

  • Lesetipp: Netzwerk der Generationen

    Um die vielfältigen Probleme einer Gesellschaft zu lösen, ist soziale Fantasie gefragt. Eine neue Kultur bürgerschaftlicher Kooperation belegt nun den beginnenden Wandel.

    Immer weniger Nachwuchs führt unweigerlich zu immer kleineren Verwandtschaften - deshalb entwickelt sich in unserem Land eine nahezu onkel- und tantenlose Gesellschaft, mit entfernt wohnenden Großeltern, möglicherweise getrennt ...

  • Dekubitus - Vorbeugung und Hilfe

    Wenn Angehörige und Pflegeprofis die Haut von Patienten mit stark eingeschränkter Bewegungsfähigkeit nicht sorgfältig beobachten, werden aus Druckstellen Wunden.

    Muss ein Mensch längere Zeit liegen, dann entstehen bei nicht fachgerechter Pflege an besonders gefährdeten Körperstellen Druckstellen, die sich zu Liegegeschwüren (Dekubitus) entwickeln können. Um ...

  • Licht ohne Schatten - Raumbeleuchtung im Alter

    Mit schwindender Sehkraft wird die richtige Raumausleuchtung lebenswichtig. Interessant: Bestimmte Lichtverhältnisse haben auf Demenzkranke eine beruhigende Wirkung.

    Unsere Sinne liefern dem Hirn wichtige Informationen. Lässt aber z.B. die Sehkraft nach, empfängt das Gehirn weniger Reize, die es uns ermöglichen, uns in der Umgebung ...

  • Filme auf DVD speziell konzipiert für demenzkranke Menschen

    Nicht über, sondern für Demenzkranke sind die Filme der ehemaligen MTV-Moderatorin Sophie Rosentreter. Das ist ein neuer Ansatz in der Demenzbeschäftigung.

    Demenzkranke Menschen werden überwiegend von ihren Angehörigen zu Hause betreut und versorgt - viele Jahre lang und oft bis zur Selbstaufgabe. In Pflegeheimen und Demenz-Wohngemeinschaften leben die Betroffenen oft erst ...

  • Treppenlift: Infos und Tipps für Kauf, Kostenerstattung, Miete

    Ein Treppenlift hilft dabei, zu Hause die Eigenständigkeit trotz Gehbehinderung zu erhalten. Alles über Anbieter, Modelle, Finanzierung, Alternativen.

    Die wenigsten Wohnungen in Deutschland sind barrierefrei gebaut: Stufen, Treppenabsätze und Treppen, die Stockwerke miteinander verbinden, sind deshalb nicht selten für viele der Grund, das geliebte Zuhause zu ...

  • Rollator und Gehhilfe: Infos und Tipps für Auswahl und Kauf

    Wer einen Rollator braucht, sollte sich gut informieren, mit dem Arzt sprechen, Preise vergleichen und die Gehhilfe unbedingt selbst im Fachgeschäft testen.

    Früher markierte der Stock den Beginn von Altersgebrechlichkeit und leitete den allmählichen Rückzug aus dem öffentlichen Leben ein. Heute sorgen Rollatoren dafür, dass ältere Menschen lange ...

  • Arbeitnehmerfreizügigkeit 2011 für Pflegekräfte aus Osteuropa

    Gesetzlich geregelte Mindeststandards sorgen u.a. dafür, dass Pflegekräfte aus osteuropäischen EU-Ländern in Deutschland nicht zu Dumpinglöhnen arbeiten.

    Wer künftig für die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger Unterstützung im osteuropäischen Ausland sucht, sollte wissen, dass ab 1. Mai 2011 Pflegekräfte aus acht osteurop ...

  • Lesetipp: Wie wollen wir sterben?

    In Zeiten der Hochleistungsmedizin fordert Intensivmediziner Michael de Ridder für Patienten mehr Selbstbestimmung, Fürsorge und Würde am Lebensende.

    „Neben allen ihren Errungenschaften und Leistungen hat die moderne Medizin beängstigende und grausame Existenzweisen hervorgebracht, in die Menschen ohne sie nie geraten wären, weil sie zuvor eines nat ...

  • Lesetipp: Pflege daheim – ganzheitlich von Mensch zu Mensch aktiv

    In der Kranken- u. Altenpflege gibt es unterschiedliche Modelle und Herangehensweisen: An der anthroposophischen Lehre orientiert sich dieser Pflegeratgeber

    Eines vorweg: Auch jene, die mit Waldorfpädagogik und den Lehren von Rudolf Steiner nicht allzu viel anfangen können, werden wiederum in der Kranken- und Altenpflege einem ganz bestimmten ...

  • Lese-Tipp: Niemand muss ins Heim - Plädoyer für häusliche Pflege

    Menschenwürdige und bezahlbare Pflege bekommt man nicht in stationären Einrichtungen - das sagt in seinem Buch der Hamburger Journalist Christoph Lixenfeld

    Nachdem Markus Breitscheidel undercover ein Jahr lang in Pflegeheimen recherchierte, deckte er 2005 mit seinem Buch "Abgezockt und totgepflegt“ skandalöse Zustände in den Einrichtungen auf. Er schaffte damit ...

  • Lesetipp: In Ruhe verrückt werden dürfen

    Ein Umdenken im Umgang mit demenzkranken Menschen ist dringend nötig. Wie eine "andere Pflege" aussehen kann, dokumentieren zwei Altenpflege-Experten.

    Das ist die Ausgangslage: Schätzungen gehen davon aus, dass rund 20 Prozent der Menschen über 80 Jahre geistig verwirrt, altersverwirrt, dement sind. Das Durchschnittsalter von Pflegeheimbewohnern liegt zwischen 77 ...

  • Lesetipp: Angehörige zu Hause pflegen

    Wer sich entschließt, einen pflegebedürftigen Angehörigen zu versorgen, kann diese Herausforderung nicht unvorbereitet bewältigen. Ein Ratgeber erleichtert den Einstieg.

    Steht man vor der großen Herausforderung, einen Angehörigen zu pflegen, dann sollte man sich gut darauf vorbereiten: einen Pflegekurs für Angehörige besuchen, sich schon frühzeitig ...

  • Lesetipp: Optimales Wohnen im Alter

    Altersgerecht wohnen, Umbauten und Anpassungen planen, eigenständig zu Hause leben, Kriterien für betreutes Wohnen kennen, ins Pflegeheim ziehen - eine Entscheidungshilfe

    Zum Glück kommt das Thema “Wohin mit den (Groß-)eltern, wenn sie alt sind?” langsam aus seiner Tabuzone heraus und immer öfter endlich auch offen zur Sprache. Das liegt ...

  • Lesetipp: Lebensträume kennen kein Alter

    Wie wollen wir alt werden: einsam oder gemeinsam - in Wohngemeinschaften oder Wohnprojekten mit anderen Generationen? Alles möglich, alles denkbar, sagt Dorette Deutsch.

    Bisher gab es für alte Menschen nicht viele Wahlmöglichkeiten, wenn sie mehr Hilfe brauchten oder pflegebedürftig wurden: Entweder zu Hause bleiben und sich von Töchtern, Schwiegert ...

  • Lesetipp: Die Generation Plus lebt ihre Zukunft

    Die geburtenstarken Jahrgänge kommen ins Rentenalter und wollen wissen, wie es weitergeht. Keiner will einsam sein, keiner später ins Heim, viele ihr Leben neu gestalten.

    Der dritte Lebensabschnitt des Menschen ist, vergleicht man ihn mit den beiden anderen, der längste: Er beginnt etwa im Alter von 60 Jahren und kann bis zu 40 Jahre ...

  • Opa Brunowksy schreibt Ratgeberbücher

    Hans-Dieter Brunowsky (86) und sein Enkel Maximilian Kubenz helfen in allen Lebenslagen: Die Kooperation zwischen den Generationen entwickelte sich zum Erfolgsrezept.

    Der Enkel erklärt dem Opa alles über Computer. Damit er ja nichts Wichtiges vergisst, schreibt der Opa alles auf. Später entdeckt die Notizen sein Sohn und meint, solche ...

  • Wie pflegende Angehörige fit und gesund bleiben

    Die Pflege eines Angehörigen ist Schwerarbeit, beansprucht Rücken und Gelenke stark. Kräftig und gesund bleibt, wer sein Fitnesstraining in den Pflegealltag einbauen kann

    Klingt ja wirklich vernünftig, was Ärzte, Physiotherapeuten und Fitness-Experten empfehlen: Man sollte jeden Tag 10 bis 20 Minuten oder mindesten zwei bis drei Mal jeweils 30 Minuten den K ...

  • Pflegezeit für berufstätige Angehörige

    Wird ein Familienmitglied zum Pflegefall, dann müssen berufstätige Angehörige die Pflege organisieren oder selbst übernehmen. Die Rahmenbedingungen regelt ein Gesetz.

    Das 2008 eingeführte Pflegezeitgesetz sorgt dafür, dass berufstätige Menschen ihre pflegebedürftigen Angehörigen bis zu sechs Monate lang pflegen können, ohne dass sie dafür ...

  • ReduFix: Fixierung von Demenzkranken vermeiden

    Um Fixierungen in Pflegeheimen zu minimieren, werden Pflegekräften praktikable Alternativen gezeigt, Heimleitungen bei der Umsetzung eines Reduzierungskonzepts beraten.

    Fixierungen in der Altenpflege als Missstand zu beklagen und gut gemeinte Appelle an die Akteure in der Pflege zu richten, dass allein genügt nicht. „Um zu erreichen, dass weniger ...

  • Was Fixierung für Demenzkranke bedeutet

    Das sollten Angehörige über freiheitseinschränkende Maßnahmen (FEM) in der Altenpflege wissen: Sind sie nötig und warum? Wer entscheidet? Gibt es Alternativen?

    „Meine Sicherheit ist Euch wichtig, aber Eure Sorge fesselt mich“. Das Plakat, auf dem der Satz zu lesen ist, zeigt eine Seniorin, die an Beinen, Händen und Oberkörper ...

  • Bei Demenz: Snoezelen weckt schöne Erinnerungen

    Ursprünglich entwickelt für Menschen mit Mehrfachbehinderungen, hat das Wohlfühl- und Beschäftigungskonzept aus den Niederlanden den Weg in die Demenzbetreuung gefunden.

    Der Umgang mit Menschen, die durch eine Demenz ihre Fähigkeiten verlieren, sich auszudrücken, ist für Altenpfleger und Angehörige nicht leicht – auch deshalb, weil es manchmal so ...

  • Trauerreisen: Urlaub nach dem Tod des Partners

    Die große Leere nach dem Verlust eines geliebten Menschen lässt sich erst wieder füllen, wenn man bereit ist für den Neuanfang - Urlaub mit Trauerbegleitung hilft dabei

    Im ersten Augenblick stutzt man: Trauern und Urlaub machen – wer kommt denn auf so etwas? Um jemanden trauern, weil er gestorben ist, weil er einen verlassen und allein zurückgelassen ...

  • Alles über Grundsicherung im Alter

    Langzeitarbeitslosigkeit, Niedriglöhne - wer bis zur Pensionierung keine ausreichende Rente aufbauen kann, dem hilft der Staat mit einer Grundsicherung.

    Die Grundsicherung ist eine soziale Leistung für Menschen ab 65 Jahren und für Menschen ab 18 Jahren, die dauerhaft voll erwerbsgemindert sind. Dieser Beitrag befasst sich ausschließlich ...

  • Woran man ein gutes Pflegeheim erkennt

    Schulnoten erleichtern nun Senioren und ihren Angehörigen, die Qualität einer Pflegeeinrichtung zu beurteilen, man sollte sich jedoch auch selbst ein genaues Bild machen

    Wer würde eine Wohnung nur deshalb mieten, weil sie von einer Prüfkommision als bewohnbar eingestuft wurde und in einem Internetvergleich gut abgeschnitten hat? Kaum jemand würde diese ...

  • Spiele und Spielzeug für Demenzkranke

    Angeregt werden, sich erinnern, Spaß haben, entspannen - so finden Angehörige und Pflegeprofis geeignete Beschäftigungen für altersverwirrte, demenzkranke Senioren.

    Geist und Körper täglich zu aktivieren, das fördert das Wohlbefinden, macht ausgeglichen, glücklich und ist ein gutes Rezept für jeden Menschen. Für gesunde Menschen ...

  • Im Alter pflegebedürftig in Spanien

    Im beliebten Urlaubsland Spanien verbringen immer mehr Deutsche ihren Lebensabend - doch was passiert, wenn man dort pflegebedürftig wird? Alle Infos auf einen Blick.

    Endlich im Ruhestand. Und am liebsten möchten deutsche Rentner dort ihren Lebensabend verbringen, wo sie schon zuvor oft die schönste Zeit des Jahres verbracht haben: im Lieblingsurlaubsland Spanien ...

  • Rollentausch: Wenn Eltern alt und dement werden

    Müssen Söhne und Töchter die Verantwortung für immer mehr Bereiche im Leben ihrer Eltern übernehmen, ist dieser Rollenwechsel für alle Beteiligten kein leichter Prozess.

    Wenn die Eltern zunehmend hilfebedürftig werden, dann muss der Nachwuchs einen Spagat schaffen: Einerseits fordern die Eltern, dass man ihre Wünsche nach Eigenständigkeit und das Recht auf ...